DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Valeria leidet an einer extrem seltenen Krankheit.
Valeria leidet an einer extrem seltenen Krankheit.
Good-News

900'000 Franken in 3 Tagen gespendet: Gen-Therapie der kranken Valeria (1) gesichert

Die 15 Monate alte Valeria leidet an einer seltenen Krankheit. Um die hohen Behandlungskosten zu decken starteten ihre Eltern ein Crowdfunding – und sammelten in Kürze einen Rekordbetrag.
20.05.2019, 02:3720.05.2019, 06:30

«Rette Valeria». Mit diesem dringenden Aufruf wandten sich Alexandra und Mario Schenkel aus Horw (LU) vor einigen Tagen an die Öffentlichkeit. Denn ihre kleine Tochter, Valeria, leidet an einer seltenen Genmutation, genannt KCNT1.

Das 15 Monate alte Mädchen wird jeden Tag von mehreren schmerzerfüllten, epileptischen Anfälle durchgeschüttelt. In ihrem Kopf herrscht ein ständiges Feuerwerk, weil die Zellen nicht richtig miteinander kommunizieren können. So beschreiben die Eltern Valerias Kranhkeit auf einer Homepage, die sie aufgeschalten haben.

Dort schreiben sie auch, dass es Hoffnung gibt für ihre Tochter. Ein speziell für sie hergestelltes Medikament kann Valeria helfen. Doch aufgrund der Seltenheit der Krankheit sind die Behandlungskosten immens. 1.8 Millionen Franken kostet das rettende Präparat. 900'000 Franken hat die Familie Schenker bereits zusammen. Weitere 900'000 Franken fehlten bisher. Über die Crowdfunding-Plattform «GoFundMe» haben sie deswegen die Öffentlichkeit um Hilfe gebeten.

Mario und Alexandra Schenkel mit Valeria.
Mario und Alexandra Schenkel mit Valeria.

Valerias Geschichte bewegt. So sehr, dass nun innert drei Tagen eine Summe von über 900'000 Franken zusammenkam. «Es gibt keine Worte, welche die momentane Gefühlslage beschreiben lassen. Wir sind überwältigt von eurer Anteilnahme am Schicksal von unserer Valeria und es tut unglaublich gut, diesen finanziellen und seelischen Support von euch zu bekommen», schreibt die Familie auf der Plattform. Mit den gesammelten 900'000 Franken sei nun gesichert, dass die Entwicklung des Medikaments für Valeria weitergehen könne.

Nach Angaben der Plattform ist Valerias Fall damit das «am schnellsten wachsende GoFundMe der Welt». Fast 11'000 Menschen haben sich finanziell an der Aktion beteiligt. (sar)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Good-News

Siamesische Zwillinge sehen sich nach 12h-Operation zum ersten Mal

Zwei Zwillingsmädchen können sich nach einer zwölfstündigen Operation erstmals in die Augen blicken, nachdem ihre Köpfe erfolgreich voneinander getrennt wurden.

Sie waren an den Hinterköpfen miteinander verbunden und eine komplexe Operation war nötig, um sie voneinander zu trennen. Die Vorbereitungen für die Operation waren so intensiv, sie begannen sogar schon vor der Geburt der siamesischen Zwillinge im August letzten Jahres. Da die Mädchen zwar am Kopf miteinander verbunden waren, aber zwei separate Gehirne hatten, schätzte das Fachpersonal ihre Überlebenschancen als hoch ein.

Dennoch konnte ein einziger Fehler während der Trennungs-operation über …

Artikel lesen
Link zum Artikel