Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Arbeitsmarkt: Dienstleistungssektor wächst weiter auf Kosten der Industrie



In der Schweiz waren im ersten Quartal etwas mehr Personen in Lohnarbeit als im Vorjahr. Grund ist ein deutlicher Anstieg der Beschäftigung im Dienstleistungssektor. In der Industrie dagegen geht die Beschäftigung weiter zurück.

Über die ersten drei Monate betrug die Gesamtbeschäftigung 4.878 Millionen. Damit stieg die Anzahl Stellen im Vergleich zum Vorjahr um 0.6 Prozent. Saisonbereinigt blieb die Beschäftigung gegenüber dem letzten Quartal 2015 stabil, wie aus dem am Freitag publizierten Beschäftigungsbarometer des Bundesamts für Statistik (BFS) hervorgeht.

Positiv ist die Entwicklung in der Dienstleistungsbranche. Hier stieg die Beschäftigung um 1.3 Prozent. In absoluten Zahlen entspricht dies einem Zuwachs von 48'000 Stellen. Namentlich im Gesundheits- und Sozialwesen (+4.1 Prozent), im Gastgewerbe (+2.3 Prozent) und im Detailhandel (+0.4 Prozent) waren mehr Personen angestellt als im Vorjahr.

Wie erwartet rückläufig ist die Beschäftigung in der Industrie und im Baugewerbe. Hier gingen innerhalb eines Jahres 17'000 Stellen verloren, war einem Rückgang von 1.6 Prozent gleichkommt. Im wichtigsten Teilbereich, dem verarbeitenden Gewerbe, war die Zahl der Angestellten im ersten Quartal 1.9 Prozent tiefer als im Vorjahr. Im Baugewerbe sank die Beschäftigung um 1.2 Prozent, in der Metallindustrie gar um 4.3 Prozent. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen