Update: Das ist der Held des Fluges 2933 – er rettete sechs Menschen das Leben

30.11.16, 07:32 01.12.16, 10:32

Update

watson hat das Flugzeugunglück in Kolumbien von Beginn weg journalistisch begleitet und berichtet fortlaufend über die neusten Erkenntnisse. Am Tag nach dem Absturz berichteteten brasilianische und internationale Medien, der Pilot habe kurz vor dem Aufprall offenbar Treibstoff abgelassen, um eine Explosion zu verhindern. Auch watson hat diese Meldung aufgenommen. Sie erwies sich indes als unhaltbar – die Unglücksmaschine vom Typ Avro RJ 85 verfügt nämlich über keinen Treibstoffschnellablass (Fuel Dumping). U.a. haben uns mehrere User darauf aufmerksam gemacht.

Beim Absturz eines Flugzeugs sind 71 Menschen in Kolumbien gestorben, darunter 19 Profis des brasilianischen Fussballteams Chapecoense. Die Mannschaft sollte in Medellín das Finalhinspiel des Südamerika-Cups gegen Atlético Nacional Medellín bestreiten.

Sechs Passagiere haben den Absturz überlebt – dank einer heldenhaften Aktion des Kapitän Miguel Quiroga. 

Der erfahrene Pilot meldete dem Kontrollturm des Flughafens von Medellín – kurz bevor das Flugzeug vom Radar verschwand –  Probleme mit der Elektronik. Daraufhin konnten die Flugkontrolleure beobachten, wie die Maschine zweimal im Kreis flog, bevor sie abstürzte.  

Wie Flugexperten gegenüber dem Nachrichtendienst DC Esportes erklären, habe der Pilot in dieser Zeit Treibstoff abgelassen, um eine grössere Tragödie zu vermeiden. Dadurch habe Quiroga verhindert, dass die Maschine bei der Notlandung explodierte. Mit Erfolg: Diese Aktion rettete sechs Menschen das Leben. Der Pilot selber kam zusammen mit seinem Kopiloten Gustavo Encina ums Leben. 

(gin)

Sportteams, die mit dem Flugzeug abstürzten

Das könnte dich auch interessieren:

Klopp lässt seinen Penalty-Frust an den Reportern raus

Vom Meister ausgezeichnet – Die besten Parker-Weine fürs Fest

O du schreckliche! Das Bullshitbingo für das Weihnachtsessen mit deiner Familie

Darum lehnt der Bundesrat «No Billag» ab – die 5 wichtigsten Argumente im Überblick

8 Katzen, die sich den Sommer mit sehnlichst zurückwünschen

Israelischer Professor zum Trump-Entscheid: «Jerusalem war nie das Hindernis für Frieden»

«So etwas macht man nicht» – FDP-Boss Gössi kritisiert Geheimtreffen vor Juncker-Besuch

«Bilder von unten» – 12 Leute erzählen, was sie auf Tinder und Co. nicht sehen wollen

Bitte, Nintendo, diese 15 Games gehören auf einen Game Boy Classic Mini!

Warum nach einem Amoklauf in den USA noch viel mehr Menschen starben

Jahre des Zorns – was der Palästinenser-Aufstand bedeutet

Diese Obdachlosen haben vielleicht ihr Zuhause verloren – nicht aber ihren Humor

Trump macht Jerusalem zur Israel-Hauptstadt – die Nahost-Eskalation in 9 Punkten erklärt

Dieser Schweizer Soldat musste gerade durch die Französisch-Hölle – aber sowas von

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • valiii 30.11.2016 08:20
    Highlight So viel wie ich weiss ist der Avro RJ85 nicht mit einem Treibstoffablasssystem ausgestattet. Deshalb war es nicht möglich, dass die Piloten irgendwie Treibstoff abgelassen haben.
    Zudem gehört die Zusatzschlaufe gemäss der Anflugkarte zum publizierten Anflugverfahren auf diesen Flughafen.
    41 0 Melden
  • espressogeek 30.11.2016 08:08
    Highlight Ich wäre da etwas vorsichtig, bevor nicht ein Schlussbericht vorliegt. Erstens kann die Avro RJ85 keinen Treibstoff ablassen und zweitens ist die zurückgelegte Distanz grösser als die maximale Reichweite der RJ85 (ohne Zusatztanks). Gut möglich, dass der Sprit ausging.
    39 0 Melden