DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Neff verpasst Medaille im Strassenrennen knapp – Holländerin Van der Breggen gewinnt Gold nachdem ihre Landsfrau hässlich stürzt



Liveticker: 7.8.2016 Strassenrennen Frauen

Schicke uns deinen Input
21:24
Wir drücken die Daumen, dass diese Informationen stimmen!
21:18
Das Podest
21:12
Jolanda Neff holt olympisches Diplom
Für die Schweizerin hat es letztendlich nicht ganz für die Medaille gereicht. Aber Jolanda Neff holt sich im Strassenrennen als Achte ein olympisches Diplom.
21:08
0 Km: Abbott wird aufgeholt!
Das gibt's doch nicht. Die Amerikanerin bringt den Vorsprung nicht übers Ziel. Sie wird gleich von drei Fahrerinnen noch überholt und bleibt ohne Medaille! Gold holt sich die Holländerin Van der Breggen, Silber geht an Johansson und Bronze an Italien.
21:05
1 Km: Letzter Kilometer!
Die Gruppe um Neff ist wohl zu weit zurück, die Medaillen scheinen weg zu sein. Abbott vor dem Gewinn der Goldmedaille!
21:04
2,5 Km: Abbotts Vorsprung schmilzt gehörig
Wird die Führende Amerikanerin doch noch abgefangen? Die Verfolgergruppe holt auf, doch die Zeit bzw. der Weg wird weniger. Spannung pur im Schlussteil dieses Strassenrennens!
21:03
4 Km: Gruppe um Neff spannt zusammen
Noch ist der Kampf um die Medaille hier nicht geritzt. Gold ist wohl weg, der Vorsprung von Abbott zu gross auf die Verfolger. Die besten Karten für die weiteren Medaillen haben die Holländerin Van der Breggen, die Italienerin Longo Borghini und die Schwedin Johansson. Die Gruppe um Neff mit Aussenseiterchancen.
21:00
5 Km: Die Abstände bleiben gleich
Zwei Kilometer weniger sind zu absolvieren und trotzdem ist der Rückstand immer noch gleich hoch.
20:59
7 Km: Mara Abbott auf dem Weg zum Sieg
Die Amerikanerin profitiert vom Sturz von Van Vleuten und ist nun alleine an der Spitze. Das erste Verfolger-Trio liegt 36 Sekunden zurück. Weitere zehn Sekunden dahinter kommt die Gruppe um Jolanda Neff.
20:55
Van Vleuten erleidet hässlichen Sturz!
Das gibt's jetzt nicht! Die Führende Van Vleuten stürzt in der Abfahrt und es ist kaum zum hinsehen. Da überschlägt es die Belgierin komplett und sie stürzt mit dem Kopf in vollem Tempo auf den Boden. Der Sport gerät soeben ziemlich in den Hintergrund. Das sah gar nicht schön aus.
20:52
12 Km: Nieselregen setzt ein
Auch das noch! In Rio de Janeiro hat es zu Regen begonnen. Gerade jetzt, als die Athletinnen die Abfahrt zu bewältigen haben. Wie geht man nun vor? Volles Risiko und eine Verletzung in Kauf nehmen oder das Ganze etwas gemächlicher angehen?
20:49
15 Km: Gruppe um Neff holt minim auf
Fünfzehn Kilometer sind noch zu absolvieren und die Schweizerin befindet sich in der zweiten Verfolgergruppe rund um Lizzy Armitstead. In kleinen Schritten kommen sie der ersten VErfolgergruppe näher. Der Rückstand auf die Führenden Van Vleuten und Abbott beträgt rund eine Minute.
20:41
17 Km: Neff gut 30 Sekunden hinter der Spitze
Annemiek Van Vleuten ist in Führung und versucht ihren Vorsprung auszubauen, doch Mara Abbott lässt nicht locker und rückt ihr auf die Pelle. Hinten müssen immer mehr Fahrerinnen abreissen lassen. Leider wohl auch Jolanda Neff ...
20:37
20 Km: zwei Holländerinnen, eine Italienerin und eine Amerikanerin an der Spitze
Jolanda Neff kann zurzeit nicht mithalten mit den Besten. Jetzt heisst es beissen, beissen, beissen. Noch ist die Medaille nicht weg. Gleich beginnt die Zwischenabfahrt.
20:33
21 Km: Neff verliert den Kontakt zur Spitze
Die Steigung scheint der Schweizerin stark zuzusetzen. Sie verliert etwas den Anschluss an die Spitze.
20:31
21 Km: Neff kämpft und ist ganz vorne mit dabei!
Die Ausreisser-Gruppe hat dem Tempo des Pelotons nichts entgegenzusetzen. Jolanda Neff reiht sich ganz vorne mit ein, hat aber gleich wie viele andere Athletinnen sichtlich zu kämpfen. Und noch sind über 20 Kilometer zu absolvieren.
(Neff ganz rechts im Bild)
20:25
23 Km: Das Feld gibt mächtig Gas
Jawoll! Das kann nur im Interesse der Schweiz sein. Die Athletinnen kämpfen gerade gegen die grösste Steigung des Parcours und das Feld kommt von Sekunde zu Sekunde näher an die Ausreisser-Gruppe ran! Und Neff ist mit dabei.
20:18
26 Km: Jetzt die Steigung!
Sowohl die Ausreisser-Gruppe als auch das Feld befinden sich nun in einer Steigung. Der Vorsprung der Ausreisser beträgt weiterhin knapp 75 Sekunden.
20:15
28 Km: Hmm ... und jetzt, Jolanda Neff?
Die Ausreisser-Gruppe macht mächtig Dampf an der Spitze und hat bereits einen Vorsprung von fast 80 Sekunden gegenüber dem Peloton herausgefahren. Was kann Jolanda Neff hier noch reissen? Das Feld muss noch einmal herankommen, sonst wird das nichts mit einer Medaille und wohl auch nicht mit einem olympischen Diplom. Allerdings kommt die Steigung noch, da wird doch noch was gehen für die Schweizerin. Come on!
20:05
37 Km: Keine Ruhe im Peloton – nächste Angriffsversuche
Trixi Worrack aus Deutschland kann es einfach nicht lassen. Sie macht ein ums andere Mal Anstalten, davonziehen zu wollen. Und jetzt folgen ihr gleich weitere sechs Fahrerinnen. Das Feld wird zurückgelassen.
19:59
Das war's mit dem Ausreisser für die Französin Cordon
19:43
52 Km: Französin zieht an
Audrey Cordon hat sich vom Feld lösen können und führt das Rennen mit knapp zehn Sekunden Vorsprung vor dem Peloton an. Das Tempo im Feld ist jedoch horrend. Ob die Französin eine Chance hat?
19:37
56 Km: Alle wieder beieinander – alles läuft für Neff
19:30
60 Km: Das Feld holt auf
Etwas über die Rennhälfte ist absolviert und vorne liegt noch immer die erste Ausreisserin Lotte Kopecky. Dahinter hat sich das Verfolger-Quintett wieder im Peloton einsortieren müssen. Die einzig verbliebene Ausreisserin heisst Lotte Kopecky aus Belgien. Ihr werden allerdings keine Siegeschancen eingeräumt. Noch nicht. Oder zumindest im Vorfeld des Rennens nicht.
19:14
69 Km: Das Feld zum zweiten Mal auf Kopfsteinpflaster
Jolanda Neff fährt im Peloton vorne mit. Die Chancen der Schweizerin sind weiterhin intakt. Der Rückstand des Feldes auf die Verfolgergruppe beträgt gut 22 Sekunden. Auf die Führende Belgierin Kopecky beträgt das Defizit gut 40 Sekunden. Das Feld kommt also immer näher an die Ausreisserinnen ran.
19:12
71 Km: Pooley will sich vom Feld lösen
Die Britin hat genug vom Tempo machen an der Spitze des Feldes. Pooley bricht aus und versucht sich gleich abzusetzen. Das geht zu Beginn noch gut und man muss sich etwas Sorgen machen um Neff. Doch der Effort von Pooley hält nicht lange an. Sie wird von der Niederländerin Marianne Vos wieder aufgeholt und kurze Zeit später finden sich die Beiden wieder im Feld.
19:09
81 Km: Das Feld kommt näher dank Britin
Emma Pooley aus dem britischen Team macht mächtig Dampf an der Spitze des Feldes. Dies hat zur Folge, dass der Vorsprung der Verfolgergruppe immer mehr schmilzt. Mittlerweile sind es nur noch zwischen 12 und 15 Sekunden, die das Feld von dem Verfolger-Quintett trennt.
19:09
83 Km: Die Verfolgergruppe wird grösser
Aus drei Verfolgern hat sich nun eine Fünfergruppe herauskristallisiert. Dazu gekommen sind die Deutsche Trixi Worrack und die Amerikanerin Kristin Armstrong. Jolanda Neff bleibt weiterhin ruhig und fährt ihr Rennen im Peloton gemeinsam mit den grossen Favoritinnen. Als Einzelkämpferin bleibt ihr auch kaum eine Wahl. Sie muss nun hoffen, dass das Feld den Rückstand auf die Führende und die Verfolger verkleinern kann.
18:43
88 Km: Nächste Jagd-Gruppe wird gebildet
Die Deutsche Romy Kasper hat es nicht geschafft, die Distanz auf die Führende Kopecky zu verkleinern. Im Gegenteil. Kasper wird vom Peloton aufgeholt. Dafür können sich aber drei andere Fahrerinnen absetzen. Es handelt sich dabei um die Holländerin Ellen Van Dijk, die Italienerin Giorgia Bronzini und auch die Polin Anna Plichta.
18:41
89 Km: Erste Fahrerinnen müssen abreissen lassen
Mit der Steigung auf Kopfsteinpflaster kommen nicht alle Fahrerinnen gleich gut zurecht. Einige Athletinnen fallen zurück und scheinen aus dem Rennen um den Sieg auszuscheiden.
18:39
92 Km: Erste heikle Steigung für Kopecky
Die belgische Leaderin verliert etwas an Vorsprung gegenüber ihren Verfolgerinnen. Dies ist jedoch dem Umstand geschuldet, dass Kopecky gerade eine Steigung bewältigt. Auf diese folgt dann auch gleich eine Abfahrt. Jolanda Neff ist weiterhin im Peloton unterwegs und macht keine Anzeichen für einen Schwächeanfall.
18:27
97 Km: Deutsche auf der Jagd nach Belgierin
Seit Kilometer 32 wird die Führende Lotte Kopecky aus Belgien von Romy Kasper aus Deutschland gejagt. Kasper hat sich vom Feld gelöst und liegt ungefähr drei Minuten hinter der belgischen Ausreisserin Lotte Kopecky. Auf das Peloton hat die Belgierin gar einen Vorsprung von fast fünf Minuten.
18:03
110 Km: Unruhiges Peloton
Der Angriff der Belgierin hat die Gegnerinnen nicht kalt gelassen. Es macht den Anschein, als müsste bald einmal jemand reagieren. Es ist das deutsche Team, dass sich vom Peloton abzusetzen versucht und Tempo macht. Es heisst nun für Jolanda Neff beissen und irgendwie dabei bleiben.
18:00
112 Km: Belgierin reisst aus
So, jetzt geht zum ersten Mal die Post ab. Die Belgierin Lotte Kopecky wagt den Alleingang. Schon früh. Schon sehr früh. Nach knapp 25 Kilometern setzt sich die Belgierin ab und fährt sofort einen Vorsprung heraus. Mittlerweile liegen zwischen Kopecky und dem Peloton gut zwei Minuten.
17:57
113 Km: Neff weiterhin im Feld mit dabei
Die Schweizerin hat gut ins Rennen gefunden und fährt zurzeit in der Hauptgruppe.
17:53
121,3 Km: Britin Armitstead mit Problemen, schafft aber den Anschluss wieder
Lizzy Armitstead bekommt bei Kilometer 11 Probleme mit ihrem Material und fällt zurück. Die Silbermedaillen-Gewinnerin von London und Mitfavoritin auf Gold in Rio kann sich dank ihrer Teamkolleginnen aber wieder zurückkämpfen und den Anschluss ans Feld wieder finden. Somit ist der erste Aufreger vorerst ohne grössere Folgen Geschichte.
17:27
Das Peloton bleibt beisammen
Nach gut sieben Kilometer ist das gesamte Feld noch beieinander. Jolanda Neff hat sich irgendwo in der Mitte positioniert. Es wird interessant sein zu verfolgen, wann der erste Angriff einer Athletin erfolgen wird. Gestern bei den Männern dauerte dies ja eine ganze Weile.
17:21
Im Vergleich zu den Herren ist das Frauenfeld klein
Nur gerade 68 Fahrerinnen kämpfen in diesem Strassenrennen um die Medaillen. Ein Team darf höchstens aus vier Athleten bestehen. Das Schweizer Team besteht leider ausschliesslich aus Jolanda Neff. Das soll aber nichts heissen. Die Mountainbikerin gehört zum erweiterten Favoritenkreis.
17:17
Auftakt
Das Rennen läuft! Gut 137 Kilometer sind zu absolvieren.
17:15
Gleich geht's los
Die Fahrerinnen stehen bereit beim Start an der Copacabana. Es ist alles bereit für den Startschuss zum Strassenrennen der Frauen.
Neff gibt ihr Olympia-Debüt
Heute gibt Jolanda Neff ihr Olympia-Debüt nicht in ihrer Stammdisziplin, dem Cross-Country im Mountainbike, sondern im Strassenrennen. Ihr ist auch auf dem für sie ungewohnten Terrain viel zuzutrauen.

2014 war Neff nach Rio de Janeiro gereist, um ein erstes Mal die olympische Mountainbike-Strecke zu begutachten. Sie trainierte dabei auch auf dem anspruchsvollen Strassenparcours und kam auf die Idee, bei Olympia einen Doppelstart zu wagen. Das Projekt nahm konkrete Formen an; nun startet sie in Rio tatsächlich in zwei verschiedenen Disziplinen, mit unterschiedlichen Rädern und auf unterschiedlichem Terrain.

Wir tickern das Strassenrennen heute ab 17:15 Uhr live.

SRF 2 - HD - Live

Fakten zu den Olympischen Spielen von Rio 2016

Der Zeitplan der Olympischen Spiele 2016 in Rio: Alle Entscheidungen in der Übersicht

Link zum Artikel

Einmal um die ganze Welt für den grossen Traum von Olympia: Judoka Ciril Grossklaus greift an

Link zum Artikel

Fidschi träumt dank der Rückkehr des Rugbys von der allerersten Olympia-Medaille der Geschichte

Link zum Artikel

Fussball-Gold muss her: Der wichtigste Olympia-Wettkampf für Gastgeber Brasilien

Link zum Artikel

Gewinnt die Schweiz in Rio ihre 200. Medaille an Olympischen Sommerspielen?

Link zum Artikel

Stets missachtet, endlich berücksichtigt: Rio erhielt die Olympischen Spiele im fünften Anlauf

Link zum Artikel

Die 10 erfolgreichsten Schweizer an Sommerspielen? Ich behaupte: Du kennst keinen einzigen!

Link zum Artikel

Kein Federer, kein Wawrinka – aber diese Schweizer gehören in Rio zu den Favoriten

Link zum Artikel

Mit diesen 14 Olympia-Zahlen kannst du bei deinen Freunden ganz schön angeben

Link zum Artikel

Rekord! Mit 109 Athleten treten so viele Schweizer Olympioniken an wie seit 20 Jahren nicht mehr

Link zum Artikel

Beachvolleyball an der Copacabana – bestimmt eines der Highlights der Olympischen Spiele

Link zum Artikel

Die Wettkampfstätten der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro

Link zum Artikel

Die erfolgreichsten Teilnehmer olympischer Sommerspiele

Link zum Artikel

Sitzstreiks, Gold fürs Doping und zu viel Alkohol – Kuriositäten aus 125 Jahren Olympia

Link zum Artikel

Silber und Bronze hat Nino Schurter schon. In Rio zählt für ihn deshalb nur der Olympiasieg

Link zum Artikel

Vier Entscheidungen mehr als in London: Das ist neu bei den Olympischen Spielen

Link zum Artikel

Ein gelber Kater und ein Artischocken-Kopf: Die Maskottchen von Rio heissen Vinicius und Tom

Link zum Artikel

Bist du besser als damals in der Schule? 7 Lückentexte zu den Olympischen Spielen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die kuriosesten Geschichten aus 120 Jahren Olympia

1 / 30
Die kuriosesten Geschichten aus 124 Jahren Olympia
quelle: ap / lionel cironneau
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sitzstreiks, Gold fürs Doping und zu viel Alkohol – Kuriositäten aus 125 Jahren Olympia

Kein Sportanlass zieht die Menschen mehr in den Bann als Olympische Spiele, die seit 1896 zum weltweit wichtigsten Sportereignis geworden sind. Und keine Ausgabe der Sommerspiele blieb ohne ihre eigene kuriose Geschichte.

Olympische Spiele. Das sind Geschichten von Siegern und Verlierern, von erfüllten Träumen und geplatzten Hoffnungen. Die Spiele liefern Anekdoten, die für jedes Drehbuch zu kitschig wären. Aber sie sind passiert. Die seltsamsten Episoden stammen aus der Antike. Eine davon ist jene von Kaiser Nero, der in den ersten Jahren unserer Zeitrechnung Olympiasieger werden wollte und sich zum Sieger des Wagenrennens erklären liess, obwohl er während des Wettkampfs vom Wagen gefallen war.

Auch in jüngerer …

Artikel lesen
Link zum Artikel