DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das 1.-Liga-Spiel zwischen den Seen Tigers und Pfader Neuhausen wurde am 28. November ausgetragen, aber erst gestern Abend endgültig abgeschlossen.
Das 1.-Liga-Spiel zwischen den Seen Tigers und Pfader Neuhausen wurde am 28. November ausgetragen, aber erst gestern Abend endgültig abgeschlossen.
bild: facebook

Das wohl kürzeste Handball-Spiel der Welt: Für 2 Sekunden nach Winterthur

15.12.2016, 14:2316.12.2016, 07:12

Ein Handball-Spiel dauert in der Regel 60 Minuten. Doch keine Regel ohne Ausnahme. Gestern Abend trafen sich in der Mattenbach-Halle in Winterthur die Seen Tigers und die Pfader Neuhausen – für exakt einen Siebenmeter.

Die beiden Teams mussten noch einmal in die Hosen, nachdem die 1.-Liga-Partie bereits am 28. November ausgetragen wurde und eigentlich mit einem 33:32-Sieg für Seen endete. 

Wieso «eigentlich»? Und weshalb mussten die zwei Sekunden nachgeholt werden? Der Grund dafür war ein Fehlentscheid der beiden Schiedsrichter.

Wenige Sekunden vor Schluss entschieden die Unparteiischen auf Spielverzögerung gegen einen Spieler der Seen Tigers. Das Regelwerk besagt, dass dieses Vergehen weniger als 30 Sekunden vor Schluss automatisch mit einem Siebenmeter und dem Ausschluss des beteiligten Spielers bestraft wird. Die Unparteiischen entschieden aber auf eine Zwei-Minuten-Strafe und auf Freistoss für Neuhausen. Dagegen legten die Neuhausener Protest ein und sie erhielten vom Verbandsgericht Recht.

Weihnachtsessen statt zwischen den Pfosten

So wurde also gestern Abend um 20.40 Uhr dieser eine Penalty nachgeholt. Etwas dumm für den eigentlichen Stammgoalie der Tigers, für Markus Haupt.

Seen-Keeper Haupt am 28. November gegen Neuhausen.
Seen-Keeper Haupt am 28. November gegen Neuhausen.
bild: facebook

Er weilte gestern an einem Weihnachtsessen und darum stand sein Ersatzmann Eric Hauser für diesen einen Penalty im Tor – und konnte den Versuch nicht entschärfen. Somit endete das Handball-Spiel, das vor zwei Wochen begonnen hatte und gestern beendet wurde, hochoffiziell 33:33. (jwe)

Entschuldigung, wie sehen Sie denn aus? Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots

1 / 80
Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wein doch

«Ich bin die Greta vom Strassenverkehr - alle hassen mich, aber ich habe recht»

«Wein doch!» – das Format, in dem sich Leute betrinken und dabei ihr Leid von der Seele reden dürfen. Diese Woche beklagt sich Aya über schlechte Autofahrer.

Artikel lesen
Link zum Artikel