Mexiko
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausbruch in Mexiko

Vulkan stösst 3000 Meter hohe Aschewolke aus



Der mexikanische Vulkan Colima hat am Samstag nach einer Explosion eine mehrere Kilometer hohe Aschewolke ausgestossen. Ein Teil der Asche ging nach Angaben des Zivilschutzes des Bundesstaates Jalisco am Samstag über Ortschaften in der Umgebung des Vulkans nieder. 3000 Meter hoch soll die Aschewolke sein. 

epa04545781 A handout picture made available by Jalisco Civil Protection authorities shows a general view over the area onto Colima volcano emitting ash and steam in Jalisco, Mexico, 03 January 2015.  EPA/JALISCO CIVIL PROTECTION / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der Colima spuckt wieder Asche.  Bild: EPA/EFE/JALISCO CIVIL PROTECTION

Es bestehe keine unmittelbare Gefahr für die Bevölkerung, hiess es weiter. Der 3860 Meter hohe Colima gilt als einer der aktivsten Vulkane in Mexiko. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Cyberangriff auf Erdölkonzern – Erpresser fordern 565 Bitcoins

Nach einem Cyberangriff auf den mexikanischen Erdölkonzern Pemex sieht sich das Unternehmen einem Erpressungsversuch ausgesetzt. Pemex sei ein seriöser Konzern und werde daher nicht zahlen, sagte Mexikos Energieministerin Rocío Nahle am Mittwoch in Veracruz.

Nach Medienberichten hatte ein Hacker Lösegeld in Höhe von 565 Bitcoin (rund 5 Millionen Dollar, je nach Kurs) verlangt, um Daten, die beim Cyberangriff vom vergangenen Sonntag verschlüsselt wurden, wieder zu entschlüsseln.

Gemäss Bloomberg …

Artikel lesen
Link zum Artikel