Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Starker Franken, Verlagerung nach Asien: Rieter baut in Winterthur rund 150 Stellen ab



Der Spinnmaschinen-Hersteller Rieter will in Winterthur rund 150 von 855 Stellen streichen. Zudem sollen auch 59 temporäre Mitarbeitende ihre Stelle verlieren, wie Rieter am Dienstag mitteilte. Gründe sind die Verlagerung der Spinnereiindustrie nach Asien in den letzten Jahren und die Aufwertung des Schweizer Frankens. (egg/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 7immi 20.10.2015 08:50
    Highlight Highlight rieter steigerte vergangenes jahr seinen gewinn um 40% auf rund 80 mio franken. diese entlassung ist also nicht existenziell sondern lediglich eine gewinnoptimierung. schade, dass solche unternehmen es nötig haben, unter dem deckmänteli starker franken leute zu entlassen...
  • Zeit_Genosse 20.10.2015 08:21
    Highlight Highlight Einmal verlagerte Arbeitsplätze kommen nicht mehr zurück. Bedauerlich, wie die internationale Wettbewerbsfähigkeit in einigen Sparten so zurückfällt. Nachvollziehbar, dass man Textilmaschinen dort produziert, wo sie gebraucht werden und damit eine teure Produktion und lange Transportwege spart und gleichzeitig den Nachteil der Frankenstärke in Billiglohnländern umgeht. Der Abfluss industrieller Produktion geht weiter. Wen wir in der CH nur auf hochqualifizierte Arbeit setzen, dann müssen wir noch viel stärker Leute aus dem Ausland rekrutieren. Über- und Unterangebot gleichzeitig.
  • Gott 20.10.2015 08:03
    Highlight Highlight Da haben die Arbeitgeber mal wieder schön bis nach den Wahlen gewartet...
    • R&B 20.10.2015 09:06
      Highlight Highlight Aha! Und welche Partei hätte dann profitiert?
    • Gott 20.10.2015 10:23
      Highlight Highlight Die SP, da sie sich für stärkere Sozialsysteme einsetzt. Oder aber die ach so mittelständische SVP, die den von den Ausländern im Ausland diskriminierten Eidgenossen unter die Arme zu greifen behauptet.
    • R&B 20.10.2015 11:23
      Highlight Highlight SP: das wäre gut möglich

Expats lieben Zug und Basel – andere Schweizer Städte nicht so sehr

Die Schweiz ist ein Magnet für ausländische Fachkräfte. Doch wie wohl sich Expats hier fühlen, hängt stark von der Stadt ab, in der sie leben. Laut einem Ranking des Expatnetzwerks Internations sind vor allem Zug (8. Platz) und Basel (10. Platz) beliebt.

Lausanne (36.), Bern (38.), Zürich (41.), Lugano (53.) und Genf (69.) erhalten dagegen schlechtere Noten. Insgesamt wurden 82 Städte weltweit verglichen. Zwar gehörten alle sieben Schweizer Städte zu den globalen Top 20, wenn es um die …

Artikel lesen
Link zum Artikel