History
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ohne den Schweizer Erfindungsgeist wäre die Arbeit in den Schweizer Küchen um einiges komplizierter.

Ohne den Schweizer Erfindungsgeist wäre die Arbeit in den Schweizer Küchen um einiges komplizierter.

Vergiss die Schweizer Küche – Küchenhilfen aus der Schweiz sind viel bekannter

Die französische, die italienische oder die chinesische Küche sind weltweit bekannt. Die Schweizer Kochkünste nicht, dafür Schweizer Erfindungen. Sie erleichtern den Köchen rund um den Erdball das Leben.

Andrej Abplanalp / Schweizerisches Nationalmuseum



Die Schweizer Küche gehört global nicht zu den bekanntesten. Doch ohne die Schweiz wäre das kulinarische Erbe des Planeten sicher um einige Kapitel ärmer. Oder anders gesagt: Das Kochen wäre etwas komplizierter. Nehmen wir zum Beispiel die Knoblauchpresse. Zehe reinstecken, drücken und schon ist der betörende mediterrane Geschmack garantiert. Nicht auszudenken, wenn jede einzelne Knoblauchzehe gerüstet und geschnippelt werden müsste.

Erfunden hat dieses Wunderwerkzeug ein gewisser Karl Zysset (1907-1998). Der Velomechaniker aus dem bernischen Lyss war ein leidenschaftlicher Erfinder. Die Anfang der 1950er-Jahre von ihm entwickelte Presse schaffte es zum globalen Verkaufshit. Der Berner brachte später noch einige weitere Geräte auf den Markt, unter anderem eine Salatschleuder oder einen Zwiebelhacker.

Hier bloggt das Schweizerische Nationalmuseum

Drei Museen – das Landesmuseum Zürich, das Château de Prangins und das Forum Schweizer Geschichte Schwyz – sowie das Sammlungszentrum in Affoltern am Albis sind unter dem Dach des Schweizerischen Nationalmuseums vereint.
Im Blog veröffentlichen Mitarbeiter des Nationalmuseums und renommierte Gastautoren Beiträge zu aktuellen Themen. watson übernimmt in loser Folge ausgesuchte Perlen daraus. Der Beitrag «Küchenhilfen aus der Schweiz» erschien am 27. März 2019.
blog.nationalmuseum.ch/2019/03/schweizer-erfindungen-fuer-die-kueche

Folien aller Art

Auch die Cellophan-Folie entstand im Kopf eines Schweizers. Sie ist heute in fast jeder Küche anzutreffen und hilft nicht nur, Lebensmittel zu konservieren, sondern wird teilweise auch zum Niedergaren von Fleisch benutzt. Angeblich soll dieses so besonders saftig bleiben. Erfunden hat es Jacques Brandenberger (1872-1954), ein ideenreicher Chemiker aus Zürich, der nach einem brillanten Uniabschluss in Bern nach Frankreich zog. Dort entwickelte er 1912 die bis heute verwendete Wunderfolie.

Cellophan als zusätzlicher Werbetreiber für Teigwaren. Das Bild stammt aus dem Jahr 1937.

Cellophan als zusätzlicher Werbetreiber für Teigwaren. Das Bild stammt aus dem Jahr 1937. Bild: Wikimedia

Auch eine andere Folie ist in kulinarischen Gefilden unverzichtbar: die Alufolie. Sie stammt vom Aargauer Heinrich Alfred Gautschi, der sie 1905 patentieren liess. Das vielseitige Material eignet sich neben dem Verpacken von Esswaren ebenfalls zum Garen von Lebensmitteln, beispielsweise von Fischen, und gehört heute zur Standardausrüstung einer Küche.

Folie aus Aluminium ist in der Küche vielseitig einsetzbar. Und wer hat's erfunden? Natürlich ein Schweizer.

Folie aus Aluminium ist in der Küche vielseitig einsetzbar. Und wer hat's erfunden? Natürlich ein Schweizer.

Raffeln und Rüsten

Nicht fehlen dürfen in dieser Hitparade der Küchenhelfer natürlich die Bircherraffel und der Sparschäler Rex. Maximilian Oskar Bircher-Benner (1867-1939) hat Anfang des 20. Jahrhunderts nicht nur eine Rohkost-Diät entwickelt und das Birchermüesli erfunden, er hat auch ein geniales Küchengerät entwickelt.

Bircherraffel aus den 1950er-Jahren.

Bircherraffel aus den 1950er-Jahren. Schweizerisches Nationalmuseum Bild: Schweizerisches Nationalmuseum

Die Bircherraffel hat die Zutaten für das Müesli in bekömmliche Portionen geteilt. Die Raffel wurde in den 1920er-Jahren von Bircher-Benner gemeinsam mit der Aargauer Firma Egloff & Co. entwickelt. Bis heute wird die Kultraffel produziert und findet sich in den Küchen dieser Welt.

Oskar Bircher-Benner.

Oskar Bircher-Benner. Bild: Wikimedia

Dort trifft man ebenfalls den Sparschäler Rex an. Das Gerät wurde 1948 von Alfred Neweczeral (1899-1959) erfunden und erleichtert das Gemüseschälen enorm. Ob Kartoffeln, Rüebli oder Gurken, mit dem genialen Küchenhelfer geht das ruck, zuck. Bis heute hat sich der Gemüseschäler mehr als 50 Millionen mal verkauft und ein Ende des Erfolgs ist nicht in Sicht.

Original Sparschäler REX aus der ersten Produktion von 1947.

Original Sparschäler REX aus der ersten Produktion von 1947. Bild: Schweizerisches Nationalmuseum

Kulinarisch spielt die Schweiz nicht in der Champions League, aber was das praktische Leben in der Küche angeht, kann es nur einen Weltmeister geben: die Schweiz!

>>> Weitere historische Artikel auf: blog.nationalmuseum.ch

30 Produkte, die du nur schon wegen des Designs kaufen willst

Der Stabmixer - und wer hat's erfunden?

Play Icon

Geschichte – die Vergangenheit lebt!

«Erst grosses Gelächter, dann Schreie»: Seilzieh-Weltrekord in Lenzburg endet in Tragödie

Link zum Artikel

Diese 7 uralten Zeitungsartikel zeigen, was die Schweiz von Schnee im Frühling hält 😡

Link zum Artikel

Marx oder nicht Marx? Von wem stammen diese 15 krassen Sprüche?

Link zum Artikel

Warum ein portugiesischer König Rache schwor, ein Herz ass und eine Tote krönte

Link zum Artikel

Rock'n'Roll-Rebellion in Lausanne und Zürich

Link zum Artikel

Diese 10 Schweizerinnen und Schweizer haben (fast) im Alleingang Grosses bewirkt

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

So schlecht stand es schon vor dem Brand um die Notre-Dame

Link zum Artikel

«Es ist eben nicht nur toter Stein»: Warum uns der Brand der Notre-Dame so beschäftigt

Link zum Artikel

Diese Schätze überlebten den Brand der Notre-Dame – und diese gingen verloren

Link zum Artikel

Eine ominöse Krankheit raffte Alexander den Grossen dahin – Forscherin hat einen Verdacht

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Das Kreuz mit der Hymne

Link zum Artikel

Umstrittene Gebiete, Teil II – 12 Territorialkonflikte plus 1 Bonus

Link zum Artikel

Territoriale Zankäpfel – diese 14 umstrittenen Gebiete solltest du kennen

Link zum Artikel

Der Mann jagte, die Frau hütete Kinder? Basler Archäologin räumt mit Uralt-Klischees auf

Link zum Artikel

Vergiss die Schweizer Küche – Küchenhilfen aus der Schweiz sind viel bekannter

Link zum Artikel

Killersatelliten, Laser und «Rods from God» – reale und fiktive Waffen im Weltraum

Link zum Artikel

24 Anspielungen aus dem Rammstein-Video, die du vielleicht verpasst hast

Link zum Artikel

Aus dem Tagebuch eines Verlierers: Scotts tragische Reise an den Südpol

Link zum Artikel

Fräser, Stewardessen und Matrosen: Schweizer Lehrlinge der Vergangenheit

Link zum Artikel

History Porn Teil XLIV: Geschichte in 23 Wahnsinns-Bildern

Link zum Artikel

Eine multitaskende Frau und eine Totenmaske – sagt ein Bild mehr als tausend Worte?

Link zum Artikel

Notgeld in Deutschland – Galgenhumor und Judenhass auf Ersatz-Geldscheinen

Link zum Artikel

Ihre Produkte haben die Welt erobert – trotzdem wurden diese 5 Erfinder nicht reich

Link zum Artikel

20 Jahre Kosovo-Krieg: Nato-Bomben trieben Hunderttausende in die Flucht

Link zum Artikel

Die spannende Geschichte der Genfer Bordellkönigin

Link zum Artikel

Inzest und die grosse Liebe zu einem Pferd: Kaiser Caligulas Sündenregister

Link zum Artikel

Bis dass der Tod euch scheidet! So sah Geschlechterkampf im Mittelalter aus

Link zum Artikel

Fäkalien als Waffe – diese 7 Beispiele stinken zum Himmel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

36
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
36Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chefs United 04.04.2019 14:22
    Highlight Highlight Danke für den Sparschäler, die Bircherraffel und die Alufolie.
    Knoblauchpresse braucht kein Mensch. Frischhaltefolie ist leider immer noch konkurrenlos. Was ökologisch sinnvolleres wäre hier mal super.
    Und der letzte Satz geht gar nicht. Wo gibt es eine höhere Dichte an guten Restaurants gegenüber der Schweiz 🇨🇭? Kulinarische Schweiz ist top, wenn nicht die beste der Welt!
    • Mate Barwas 04.04.2019 15:31
      Highlight Highlight Knoblauchpressen braucht niemand. LOL
  • Seth 03.04.2019 12:43
    Highlight Highlight Der Sparschäler hat ihn reich gemacht ;)
    Play Icon
  • Jazzdaughter 03.04.2019 10:05
    Highlight Highlight Ihr habt Neweczerzals Namen falsch geschrieben.

    Muss vom Namen her übrigens ein polnischer Immigrant gewesen sein...
    • Joe Smith 03.04.2019 10:45
      Highlight Highlight Tschechischer «Secondo». Offenbar hatten die Schweizer aber Mühe, den Namen auszusprechen, darum kürzte ihn sein Sohn dann zu Newec.

      Zena, der Firmenname der Firma, die den Schäler herstellt, steht übrigens für Zweifel Engros Neweczerzal Alfred. Und 2004 wurde der Schäler mit einer 15-Rappen-Marke gewürdigt.
  • locin 03.04.2019 09:24
    Highlight Highlight Das einizige, was ich an Alu- und Plastikfolie bemängle ist deren Ökobilanz. Aluminium ist, soweit ich weiss in der Produktion nicht gerade einfach.
    Weiter werden die beiden Folien oft nur kurz benutzt.
    • Bangarang 03.04.2019 09:40
      Highlight Highlight Alu ist rezklierbar und Cellophan könnte auch aus Bioplastik hergestellt werden.

      Natürlich reicht das unseren Öko-Talibans nicht.
    • Garp 03.04.2019 12:04
      Highlight Highlight Cellophan wird aus Zellulose hergestellt, ist also schon ein Biploastik. Wird aber leider oft mit Kunsttoff beschichtet, da Cellophan nicht wasserfest ist.
    • Xonco 03.04.2019 13:42
      Highlight Highlight Öko-Taliban, Danke für dieses Wort.

      Salatlutscher & Baumknutscher wird von den Öko-Talibanen als herabwürdigend empfunden. Ich probiers mal hiermit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bro J from da Nazareth 03.04.2019 07:52
    Highlight Highlight Du spielst nicht in der Champions Leauge! Was gibt es geilers als Fondue!! Im Sommer auf dem Balkon um die Nachbarn zu nerven!
    Du meinst Grillieren im Sommer sei schlimm? dann warte mal bis wir das Quartier mit dem käsigen Duft einer grossen Portion Fondue füllen! C-H, C-H, C-H!
  • Janis Joplin 03.04.2019 07:51
    Highlight Highlight Rex ist mein Held - es gibt keinen besseren Schäler! Und leider Original nirgendwo ausser in der CH erhältlich...
  • ACuriousOne 03.04.2019 06:13
    Highlight Highlight Die ‘echte’ Knoblauchpresse von Zylyss wäre vielleicht ein etwas besseres Symbolbild gewesen als die von IKEA - mit oder ohne Sparschäler...

    Aber hey, achtet nicht auf mich: ich bin nur ein grummliger Morgenmuffel (zusätzlich leicht angesäuert da der Kaffee noch nicht wirkt) der verzweifelt versucht an der Tasse nuckelnd und ins Telefon blinzelnd wach zu werden...

    In dem Sinne: Guete Morgääähn... mag den Artikel, aber möchte trotzdem wieder ins Bett 😵😴
    • hoffmann_15@hotmail.com 03.04.2019 09:58
      Highlight Highlight Es hält dich niemand davon ab zurück ins Bett zu gehen, ausser du selbst.




      Diesen und weitere unnütze Sprüche finden Sie auf : www.steck-dir-deine-pseudo-motivations-sprüche-sonst-wo-hin.com

  • Barracuda 03.04.2019 01:14
    Highlight Highlight Der Sparschäler sieht heute noch genauso aus wie der erste, zu geil 😃
  • Namenloses Elend 03.04.2019 00:47
    Highlight Highlight All hail Sparschäler 🙌🙌
  • Universarier 02.04.2019 23:26
    Highlight Highlight Die schweizer sind im kochen sehr wohl weltspitze! Nicht umsonst.... imfall...
  • blabla ohne news 02.04.2019 23:14
    Highlight Highlight die folie hielt auch den Jaques lange frisch - ganze 114 jahre!
    • Julian Wermuth 03.04.2019 08:14
      Highlight Highlight Oh, da hat sich ein Fehler eingeschlichen. Er lebte von 1872 bis 1954. Hab's im Artikel angepasst. Merci für den Hinweis.
  • Die Dame 02.04.2019 22:20
    Highlight Highlight Wo habt ihr den Bamix gelassen ! Das beste Küchengerät aller zeiten !
  • Baba 02.04.2019 22:15
    Highlight Highlight Von den Rex-Sparschälern habe ich bei Reisen (v.a. Afrika & Asien) immer einige im Gepäck und verschenke die dann unterwegs. Habe damit schon einige Köche glücklich gemacht 😉 Auch in meiner eigenen Küche möchte ich den Rex nicht missen. Das Original ist der einzig wahre.

    Zyliss hat auch mal so ein tolles Hilfsmittel produziert, mit dem zB grosse Duvetanzüge, Tischtücher etc alleine (ohne Hilfe einer 2. Person) schön gestreckt und zusammengefaltet werden konnten. Leider wird das Teil nicht mehr hergestellt 😔
  • Schwaflichopf 02.04.2019 21:57
    Highlight Highlight Alufolie soll doch nicht mit salzhaltigen Esswaren in Berührung kommen, oder?
    Und ... Cellophan ... Ich hasse das Zeug.
  • Pasch 02.04.2019 21:41
    Highlight Highlight Und eigentlich alles Männer die ihren Frauen das Leben leichter machen wollten 😂 *duckundweg*
  • Mimimimi 02.04.2019 21:32
    Highlight Highlight Der Küchenschäler ist wirklich einfach nur geil!
  • Chriguchris 02.04.2019 21:32
    Highlight Highlight Wenn wir uns heute schon künstlich empört haben^^,
    "Waaas die Schweiz spielt nicht in der kulinarischen Champigonons Liga?"
    Ich bitte um Entschuldigung für meine Worte aber da schreibt jemand mit wenig bis Null Ahnung die kulinarische Welt betreffend. Die Schweiz hat 3, 3* Köche und weit über 20 2*+1* ich würde sogar behaupten wir sind vorne gut mit dabei.
    Quellennachweis darf natürlich nicht fehlen^^
    https://www.restaurant-ranglisten.ch/who-is-who/sternekoeche/schweiz/sterne/3/
    • the elder 03.04.2019 17:04
      Highlight Highlight So viel ich weiss sind es mehr Michelinsterne pro Kopf als in jedem anderen Land.
  • azoui 02.04.2019 21:31
    Highlight Highlight Die Knoblauchpresse - Alain Bourdain rotiert in seinem Grab :-)

    • Tom collins 02.04.2019 22:03
      Highlight Highlight Ich glaube wenn er sehen würde, wie du seinen Namen schreibst, wäre eine Auferstehung wahrscheinlicher;)
    • Jonas Schärer 02.04.2019 23:28
      Highlight Highlight Meinst du etwa Anthony?

      Tendentiell ja, wahrscheinlicher wäre aber das er seinen Rausch ausschläft 😉
    • azoui 03.04.2019 12:11
      Highlight Highlight Jo, den Anthony meine ich :)
  • Joe Smith 02.04.2019 20:40
    Highlight Highlight Der Original-Sparschäler ist übrigens auch herstellungstechnisch genial: Die runde Klinge auf der Seite, mit der man die Kartoffel-Augen aussticht, ist der ausgestanzte Teil der Schäl-Klinge.

Der Mann jagte, die Frau hütete Kinder? Basler Archäologin räumt mit Uralt-Klischees auf

Der Mann war Jäger, die Frau hütete Kinder: Dieses Bild der Urzeitmenschen wird oft herangezogen, um Familienmodelle oder Geschlechterrollen zu rechtfertigen. Archäologin Brigitte Röder sagt im Interview, wie es früher wirklich war.

Bis heute wird das Bild des Jägers und der Sammlerin herangezogen, um ein unterschiedliches Verhalten der Geschlechter zu erklären. Was ist da dran?Brigitte Röder: Die Idee, dass Männer von Natur aus Jäger seien, ist ein Klischee. Das Bild vom mutigen Jäger, der einem Mammut auflauert, finden wir in vielen Schulbüchern, Museen, Romanen oder Filmen. Der Mann soll seit Urzeiten die Familie ernährt haben, während sich die Frau um Kinder und Haushalt gekümmert habe.

Was spricht dagegen?Um dieses …

Artikel lesen
Link zum Artikel