DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Darren Willson

Dem Todesschützen von Ferguson droht keine Bundesanklage

22.01.2015, 04:48

Darren Wilson, der amerikanische Polizist, der im August in Ferguson im Staat Missouri den unbewaffneten schwarzen Teenager Michael Brown erschossen hatte, muss nicht mit einer Anklage der US-Bundesbehörden rechnen. Dies berichtete am Mittwoch die Zeitung «New York Times» unter Berufung auf namentlich nicht genannte Justizbeamte.

Darren Willson.
Darren Willson.Bild: Getty Images North America

Ermittlungen der Bundespolizei FBI hätten ergeben, dass es keine Hinweise auf Vergehen gegen die Bürgerrechte gebe. Allerdings liefen die Ermittlungen wegen exzessiver Gewalt der Polizei von Ferguson weiter.

Der weisse Polizist Willson hatte den schwarzen Jugendlichen Brown in der Vorstadt von St. Louis erschossen. Das hatte im Sommer landesweite Empörung sowie Unruhen in Ferguson ausgelöst. Später kam eine Geschworenenjury zu dem Urteil, dass keine Anklage gegen den Polizisten erhoben wird - was erneute Proteste auslöste. (feb/sda/dpa)

Ferguson – eine Chronik der Wut

1 / 12
Ferguson – eine Chronik der Wut
quelle: getty images north america / scott olson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zugüberfälle in Los Angeles nehmen zu – so chaotisch sieht es aus

Die Eisenbahngesellschaft Union Pacific (UP) berichtet, dass die Diebstähle aus ihren im Los Angeles County abgestellten Güterzügen im vergangenen Jahr um 160 Prozent gestiegen sind.

Zur Story