USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zweijährige verschickt Nacktfotos ihrer Mutter

Eine Mutter im US-Bundesstaat Ohio machte sich für den Tag fertig. Während sie nackt war, wurde sie fotografiert – von ihrer eigenen Tochter. Und diese versendete fleissig die Bilder.



Ein Artikel von

T-Online

Emily Schmitt zog sich vor wenigen Tagen in ihrer Wohnung morgens an – und ahnte nicht, dass sie dabei ins Internet gestellt wird. Während Schmitt sich für den Tag richtete, liess sie ihre Tochter Carsyn mit ihrem Smartphone spielen. Und als die Mutter teilweise nackt in der Wohnung stand, fotografierte die zweijährige Carsyn munter mit dem Smartphone los. So berichtet es die «Daily Mail».

Die Fotos der teilweise nackten 30-Jährigen verschickte das Kind dann: Mithilfe der App Snapchat landeten die Bilder bei Freunden, Kollegen und ehemaligen Kunden. Auf manchen sei zwar nur die Decke oder ein Fuss von der Mutter zu sehen gewesen. Auf anderen jedoch die komplette Kehrseite von Emily Schmitt. 

Ehemann beschwerte sich

Die Fotoapp Snapchat löscht jedoch die Bilder automatisch, offenbar wurden keine Screenshots gemacht. Spott musste sich die junge Mutter trotzdem anhören: «Oh schaut, hier kommt der Firmen-Porno-Star», sagte wohl ihr eigener Vater, bei dem sie als Immobilienmaklerin arbeite. Sie selbst dachte sogar daran, die Firma zu verlassen: «Ich dachte mir: ‹Okay, ich kündige. Ich bin fertig hier›», sagte Schmitt.

Sie entschied sich trotzdem, die Geschichte zu veröffentlichen: So wolle sie das Beste daraus machen und für gute Laune sorgen. Nur Derek, der Ehemann von Emily Schmitt, war entrüstet: Er habe keines der Fotos erhalten, beklagte er sich.

(TiK/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die 25 berühmtesten Playmates

Erstes Nudisten-Restaurant eröffnet in Paris

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel