USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Haben sie Trump beeindruckt? Schüler demonstrieren für strengere Waffengesetze. Bild: AP/AP

Trump will Waffenkäufer überprüfen lassen – und die Schüler geben ihm so richtig Saures

20.02.18, 03:59 20.02.18, 17:05


Alles nur Taktik? Der US-Präsident unterstützt offenbar eine bessere Überprüfung potenzieller Waffenkäufer. Er habe  mit dem republikanischen Senator John Cornyn über einen Gesetzentwurf gesprochen, sagte Trump-Sprecherin Sarah Sanders am Dienstag.

Die Diskussionen liefen noch und Änderungen an dem Entwurf würden in Erwägung gezogen, teilte Sanders am Montag mit. Aber: «Der Präsident unterstützt Bemühungen, das Überprüfungssystem auf Bundesebene zu verbessern», hiess es.

Trump bei einem Wahlkampfauftritt bei der NRA. Bild: AP/AP

Trump lehnt schärfere Waffengesetze aber ab.Stattdessen kritisierte er via Twitter das FBI. Die Behörde verwende zu viel Zeit auf die Untersuchung der Russland-Affäre und solle zum «Wesentlichen» zurückkehren. Das FBI hatte Versäumnisse im Vorfeld des Massakers eingeräumt.

Stolzer Waffenbesitzer zerstört seine AR-15:

Schüler schäumen wegen Trump-Tweets

Den Schülern der Parkland High Schools ist der Tweet von Trump so richtig in den falschen Hals geraten. 

«17 meiner Freunde sind tot und Sie sind so dreist das mit Russland zu vermischen.  Haben Sie ein Herz, verdammt nochmal», schreibt eine Schülerin auf Twitter. 

«Ich habe eigentlich nichts anderes von Ihnen erwartet», so eine andere Schülerin dazu. 

Nun planen die Schüler am 24. März einen landesweiten Aktionstag, um für schärfere Waffengesetze zu demonstrieren. 

Waffe legal gekauft

Am Mittwoch hatte der 19-jährige Nikolas Cruz in der Marjorie Stoneman Douglas High School in Parkland - etwa 50 Kilometer von Fort Lauderdale entfernt - mit einer halbautomatischen Waffe das Feuer eröffnet. Dabei starben 17 Menschen.

Medien berichteten unter Berufung auf das FBI, Cruz habe seine Waffe legal erworben. In den USA wird die Diskussion über schärfere Waffengesetze nach jeder tödlichen Schiesserei neu entfacht, der Kongress scheitert jedoch regelmässig mit gesetzlichen Änderungen. (amü/sda/dpa)

Angehörige nach Schulmassaker: «Trump, bitte tun Sie was!»

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Algerien schickt 13'000 Flüchtlinge in die Wüste

6 Dinge, die gewisse Pärchen tun, die uns alle anwidern

Der Torhüter, der noch keine Parade gezeigt hat – und weitere spannende WM-Statistiken

«Ich kann Trumps Vorgehen ein Stück weit nachvollziehen»

Apple-Fail: Mac-Tastatur ist fehleranfällig

Das sind die 7 dämlichsten Ferienjobs, die wir gemacht haben (wir brauchten das Geld)

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Haris Seferovic: «Irgendwann ist genug und dann platzt der Kragen»

EXKLUSIV: Hier erfährst du, wer die WM gewinnen wird! (Spoiler: Ich, der Picdump 😒)

«Die roten Linien werden eher dunkelrot»: Wie man in Brüssel die Schweiz sieht

Traum oder Albtraum? So ist es, als CH-Rock'n'Roll-Band in den USA auf Tour zu sein

Erdogans Schlägertrupp auf dem Vormarsch in die Schweiz

Mit dieser Begründung brechen 37 Studenten Prüfung ab

Schweizer Fussballfans verirren sich an die ukrainische Front

Netta sang zum Abschluss der Pride – aber vorher gab es wüste Szenen

13 seltsame Dinge, die uns am Trump-Kim-Gipfel aufgefallen sind

«Wieso sagen Schweizer gemeine Dinge über meine Schwester?»

Das absurdeste Museum der Welt und wir waren da – und bereuen es jetzt noch

Diese 7 Zeichnungen zeigen dir, wie es am Open Air wirklich wird

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert von

Diese 19 Fails für bessere Laune sind alles, was du heute brauchst

Warum das Kämpfchen gegen Netzsperren erst der Anfang war

Eine Szene – viele Wahrheiten 

Anschnallen bitte! So sieht der Formel-E-Prix von Zürich aus der Fahrerperspektive aus

15 Jahre ist es her: Das wurde aus den «DSDS»-Stars der 1. Stunde

Die Bernerin, die für den Sonnenkönig spionierte

Plastik ist das neue Rauchen – wie ein Material all seine Freunde verlor

Fertig mit Rosinenpicken: Es ist Zeit, dass auch Frauen bis 65 arbeiten

Wegen hoher Verletzungsgefahr: Diese Sportarten mögen Versicherungen gar nicht

Diese 18 genialen Cartoons über die Liebe und das Leben haben uns kalt erwischt 😥😍

«Pöbel-Sina» scheitert bei «Wer wird Millionär» an dieser super einfachen Frage – und du?

Was vom Bordmenü übrig bleibt – das kannst du gegen den Abfallwahnsinn im Flugzeug tun

Shaqiri ist der «dickste» Feldspieler – und 9 weitere spannende Grafiken zur Fussball-WM

Die ausgefallensten Hotelzimmer der Schweiz

Als muslimische Piraten Europäer zu Sklaven machten 

33 unfassbar miese Hotels, die so richtig den Vogel abgeschossen haben

Unerträgliche Regelschmerzen: Melanies Kampf gegen Endometriose

Diese Frau stellt absurde Promi-Fotos nach – 17 Lektionen, die wir von ihr lernen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

39
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
39Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TodosSomosSecondos 20.02.2018 10:45
    Highlight history repeating
    0 0 Melden
  • SocialCapitalist 20.02.2018 10:05
    Highlight Es sind die Menschen nicht die Werkzeuge
    4 13 Melden
    • 262d 20.02.2018 12:52
      Highlight Ja, super, moll. Ein Beispiel eines Attentäters, der ein Schwert benutzt hat, soll jetzt beweisen, dass die Waffen keinen Einfluss haben und eine stärkere Reglementierung von Waffen nicht nötig ist. Das ist einfach nur dumm. Natürlich kann man mit einem Sturmgewehr schneller mehr Menschen umbringen als mit einem Messer. Das heisst nicht, dass es mit einem Messer unmöglich ist.

      Aber vor allem: Was genau ist bitte sinnvoll und schützenswert daran, dass 17jährige problemlos an Sturmgewehre und Munition kommen?
      12 3 Melden
    • blueInput 21.02.2018 10:57
      Highlight @262d Bin ganz deiner Meinung. Es ist allgemein einfach nur sinnlos Waffen an die Bevölkerung zu verkaufen, egal ob minderjährig oder nicht. Hätte genauso gut ein 50 jähriger sein können --> Las Vegas Massaker.

      0 0 Melden
  • the sense of life 20.02.2018 08:43
    Highlight Wie wäre es, einfach jeden Schüler mit einer Waffe Auszustatten - dann könnten sie sich bei einem Anschlag besser wehren - mehr Waffen, mehr Sicherheit :)...

    *Sarkasmus ende*
    40 9 Melden
    • Firefly 20.02.2018 10:42
      Highlight Es gibt viele Leute die denken wirklich so... so ganz ohne Sarkasmus... wirklich!
      5 3 Melden
    • the sense of life 21.02.2018 10:24
      Highlight ich weiss ... darum musste ich es extra dazu schreiben ... es gibt videos auf youtube, wo ein 12 Jähriger nicht Amerikaner einfach eine Waffe kaufen kann ... - es ist absolut erschreckend !
      1 0 Melden
  • Gzuz187ers 20.02.2018 08:41
    Highlight „We are living in america. Wo auf den Highways die Träume dann platzen. Danke für das Fett in den Arterien, Danke für Columbine ich mach da bald Ferien“ Bushido&Rammstein-Amerika
    Diese Zeilen bringen meiner Meinung nach den alltäglichen Wahnsinn in den USA perfekt auf den Punkt.
    9 11 Melden
    • 〰️ empty 20.02.2018 10:51
      Highlight Amoklauf in Saarbrücken, Mai 1871
      Amoklauf in Bremen, Juni 1913
      Attentat von Volkhoven, Juni 1964
      Amoklauf in Eppstein-Vockenhausen, Juni 1983
      Amoklauf von Eching und Freising, Februar 2002
      Amoklauf von Erfurt, April 2002
      Amoklauf von Coburg, Juli 2003[51]
      Amoklauf von Emsdetten, November 2006
      Amoklauf von Winnenden, März 2009
      Amoklauf von Ansbach, September 2009

      Kein auschliesslich amerikanisches Problem.
      3 7 Melden
    • just sayin' 20.02.2018 15:53
      2 0 Melden
  • 262d 20.02.2018 08:21
    Highlight Der Moment, wenn Teenager besser schreiben, intelligenter argumentieren und vernetzter denken als der Präsident der USA.
    77 10 Melden
    • rodolofo 20.02.2018 09:48
      Highlight Vielleicht unternimmt Trump ja genau DESWEGEN nichts gegen strengere Waffengesetze und schafft sogar noch die wenigen Verschärfungen ab, welche Obama gegen den erbitterten Widerstand der Republikanischen Mehrheit im Kongress durchgebracht hat...!
      (Man wird ja wohl noch laut denken dürfen, oder?) http://DESWEGEN
      3 1 Melden
  • menzoking 20.02.2018 07:43
    Highlight Dem Trump habt ihr es aber gegeben hei! Jaja, da ist er sicher gewaltig beeindruckt! So richtig Saueres du, uiuiui!
    45 108 Melden
  • Igo Netzschwarm 20.02.2018 07:41
    Highlight Biff Tannen wie er im back to the future 2 auftritt. Passt sogar vom Jahr her. Ein reicher Vollidiot an der Macht.
    Das Waffengesetz in den USA ist leider aber schon viel älter und noch kein Präsident wollte sich dabei die Finger verbrennen.
    33 15 Melden
    • SocialCapitalist 20.02.2018 10:05
      Highlight Das Waffengesetzt wurde stetig Verschärft
      4 2 Melden
    • just sayin' 20.02.2018 14:37
      Highlight @FuckCommunism

      mutiger kommentar von dir :-D
      aber es stimmt halt
      4 0 Melden
  • Super 20.02.2018 07:25
    Highlight Was bedeutet das Wort PIACE auf dem Plakat das die Frau in den Händen hält?
    19 2 Melden
    • PatsNation 20.02.2018 08:41
      Highlight das habe ich mich auch gefragt... meine Vermutung ist peace XD
      6 1 Melden
    • Walter Sahli 20.02.2018 08:48
      Highlight Es sollte wohl PLACE heissen...
      9 1 Melden
    • Super 20.02.2018 08:57
      Highlight AHH, jetzt hab ich es gefunden, sie schreibt:
      "Fear has no PLACE in schools"
      :)
      15 0 Melden
    • PatsNation 20.02.2018 09:44
      Highlight achsoo... ja hätte mir auffallen sollen XD
      0 0 Melden
  • JoeyOnewood 20.02.2018 07:00
    Highlight Ich glaube, bei der Übersetzung des Trwitterbeitrages der Schülerin müsste man noch etwas feilen.... „Have a damn heart“...
    43 4 Melden
    • JoeyOnewood 20.02.2018 07:36
      Highlight aah, jetzt habt ihrs geändert
      10 1 Melden
  • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 20.02.2018 06:52
    Highlight Trump, ein Idiot, aber auch nur ein Symptom.
    23 38 Melden
  • Jein 20.02.2018 06:50
    Highlight Er könnte natürlich auch aufhören den Job der FBI schwieriger zu machen, z.B. indem er der Social Security Adminstration wieder erlaubt Daten zu psychisch Kranken für Background-Checks weiterzugeben.

    Und vonwegen wer im Glaushaus sitzt...er könnte sich ja auch mal mehr auf sein Land statt auf sein Ego konzentrieren (nicht dass er das kann...).

    77 16 Melden
  • Posersalami 20.02.2018 04:51
    Highlight Was kann denn Trump dafür, und was kann er machen? Auch der Friedensnobelpreisträger hat NICHTS dafür getan. Clinton hat NICHTS gemacht. Es ist eben völlig egal, wer Präsident spielt bei gewissen Fraven und das gehört eben dazu. Lebt damit oder ruft zur Revolution.
    39 136 Melden
    • Raembe 20.02.2018 07:23
      Highlight Wieso ist das erste Argument von Trump Supportern immer Clinton/Obama hat auch nicht?

      Man will ja besser sein als die Regierung vorher, hier hätte er ne Chance...
      60 16 Melden
    • Domino 20.02.2018 07:24
      Highlight Ehrlich gesagt Traue ich Trump zuerst noch ne verschärfung der Waffengesetze zu. Auch er ist nicht daran interessiert das vorbestrafte und psychisch labile Personen Waffen tragen. (Meistens bestehen solche Gesetze ja bereits).
      21 8 Melden
    • just sayin' 20.02.2018 07:39
      Highlight clinton hat nichts gemacht?
      google ist dein freund!
      47 8 Melden
    • Shimunski 20.02.2018 07:46
      Highlight Wenn ich es also richtig verstehe, bist du der Meinung, dass jeder machen kann was er will, weil jeder dazu steht was er macht 🙄
      30 4 Melden
    • Mugendai 20.02.2018 08:08
      Highlight @just sayin'
      Der Clinton'sche Assault Weapons Ban hat genau nichts gebracht und war ein Paradebeispiel von "Wir machen irgendwas, hauptsache, das Volk fühlt sich sicherer". Symptombekämpfung am völlig falschen Ort.
      20 3 Melden
    • just sayin' 20.02.2018 08:47
      Highlight clinton hat den "brady bill" eingeführt
      (https://en.wikipedia.org/wiki/Brady_Handgun_Violence_Prevention_Act)

      es hat einfach nicht viel gebracht
      10 10 Melden
    • just sayin' 20.02.2018 09:33
      Highlight @Mugendai

      genau meine meinung.

      muss etwas gemacht werden, um solche verbrechen zu bekämpfen? -> klar!

      aber bitte kein aktionismus am falschen ort.

      das thema ist komplex und kann nicht durch naive, populistische sprüche und halb-/unwahrheiten gelöst werden.
      6 2 Melden
    • just sayin' 20.02.2018 09:51
      Highlight @Mugendai

      ich habe gerade gesehen, dass ich zwei separate gesetze durcheinander gebracht habe.
      den "brady bill" und den "assault weapons ban"

      aber gebracht haben beide nichts, da dies der völlig falsche ansatz ist.

      ich kann mich nur wiederholen: es muss das effektive problem angegangen werden ("warum machen menschen so etwas?") und nicht mehr verbote und restriktionen ins gesetz aufgenommen werden.

      ich bin immer noch der meinung, dass armut, frustration und fehlende bildung, das eigentliche problem ist.
      7 2 Melden
    • rodolofo 20.02.2018 09:53
      Highlight Obama hat etwas gemacht.
      Und Trump hat es rückgängig gemacht, so wie praktisch alles, was Obama gemacht hat.
      Trump ist also die "Abrissbirne in Person".
      Und um all dieses Abgerissene, Demolierte, Zusammengeschossene, Ausgebrannte will er jetzt eine gigantische Mauer bauen und die teuerste Armee der Welt noch mehr aufrüsten.
      Ja wirklich, sehr konstruktiv...
      8 3 Melden
    • Asmodeus 20.02.2018 10:04
      Highlight Obama hat es geistig auffälligen Menschen erschwert an Waffen zu kommen. Alles andere wurde von den Republikanern blockiert.

      Die Erschwernis hat Trump letztes Jahr persönlich aufgehoben. Er ist also direkt Mitschuld daran, dass der Mörder an eine Waffe kam.
      11 5 Melden
    • Posersalami 20.02.2018 11:15
      Highlight Ich bin KEIN Trump Supporter. Ich sage nur dass es scheiss egal ist in dieser Frage wer Präsident spielt weil die NRA zu mächtig ist. Lesen und verstehen! Ein Beleg ist dazu eben, dass alle anderen Präsidenten vor Trump es auch nicht hinbekommen haben, was widerum die aktuelle Situation belegt.
      1 8 Melden
    • Asmodeus 20.02.2018 11:43
      Highlight @just sayin'

      Weisst Du was mich damals in der Schule daran gehindert hat meine Klassen"kameraden" und Lehrer zu erschiessen die mich gemobbed haben?

      Die Tatsache, dass ich nicht die Möglichkeit hatte an eine Schusswaffe zu kommen und dass ich eine liebende Familie hatte die mir Halt gab.

      Nicht jeder hat die liebende Familie und die USA hat nunmal eine waffengeile Kultur und absolut 0! Einschränkungen um an Waffen zu kommen.
      5 5 Melden
    • just sayin' 20.02.2018 14:21
      Highlight @Asmodeus

      hmmm... also in meiner kindheit war im kleiderschrank meines vaters ein vollautomatisches stgw57 (die dose mit kriegsmunition in der komode). ich hatte zum teil eine raue kindheit - aber trotzdem niemand erschossen.

      eine liebende familie kann zwar stütze sein - ist aber nicht die (einzige) lösung

      und dass es "absolut 0! Einschränkungen gibt um an Waffen zu kommen (in den USA)" ist schlicht nicht wahr.
      4 2 Melden

Familientrennungen an der US-Grenze: TV-Moderatorin bricht in Tränen aus

Seit der «Nulltoleranz»-Politik der amerikanischen Regierung gegenüber Migranten wurden mehr als 2300 Kinder an der mexikanischen Grenze von ihren Eltern getrennt. Selbst Babies und Kleinkinder sind davon betroffen. Für eine TV-Moderatorin ist dies zu viel - sie bricht vor laufender Kamera in Tränen aus.

Gemäss neusten Informationen der Nachrichtenagentur Associated Press wurden nicht nur Kinder, sondern auch Kleinkinder und Babys an der mexikanischen Grenze von ihren Eltern getrennt und in mindestens drei Aufnahmestationen gebracht.

Das ist zu viel für die bekannte US-Fernsehmoderatorin Rachel Maddow. In der Sendung am Dienstag brach sie vor laufender Kamera in Tränen aus, als sie die Meldung über zurückgelassene Babys lesen sollte.

«Könnt ihr eine Grafik einblenden?», fragte die …

Artikel lesen