DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
US-Präsident Donald Trump will mehr Mittel für seine Mauer zwischen Mexiko und den USA.
US-Präsident Donald Trump will mehr Mittel für seine Mauer zwischen Mexiko und den USA.Bild: EPA/EFE

Trump droht mit Regierungsstillstand, um mehr Mittel für seine Mauer zu erhalten

29.04.2018, 12:0029.04.2018, 14:40

US-Präsident Donald Trump droht mit einem Regierungsstillstand, sollten die Mittel für die von ihm geplante Grenzmauer zu Mexiko nicht erhöht werden. Die Mauer sei angefangen worden, dafür stünden 1,6 Milliarden Dollar zur Verfügung, sagte Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung in Washington im US-Bundesstaat Michigan.

«Das Thema wird am 28. September wieder aufkommen und wenn wir keine Grenzsicherheit bekommen, haben wir keine andere Wahl, wir werden das Land stilllegen, weil wir Grenzsicherheit brauchen.»

Der derzeitige Haushalt finanziert die Bundesregierung bis Ende September und hat ein Volumen von 1,3 Billionen Dollar. Der Etat wurde Ende März von Trump unterzeichnet, der damit einen Stillstand des Regierungsapparats verhinderte.

Trump konnte sich allerdings nicht mit seiner Maximalforderung, 25 Milliarden Dollar für den Bau der im Wahlkampf versprochenen Mauer zu Mexiko zu erhalten, durchsetzen. Der Präsident will mit dem Projekt illegaler Einwanderung einen Riegel vorschieben. (leo/sda/reu)

Die Problemen mit Trumps Mauer

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

24 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
who cares?
29.04.2018 12:49registriert November 2014
Ich dachte die Mexikaner bezahlen das?
1974
Melden
Zum Kommentar
avatar
Paganapana
29.04.2018 12:54registriert Oktober 2015
Ist ja nicht so, als gäbe es in den USA keine anderen Finanziellen Probleme. Da kann man 25 Milliarden Dollar auch mal für ein Mäuerchen ausgeben.
1164
Melden
Zum Kommentar
avatar
DäPublizischt
29.04.2018 13:53registriert Dezember 2016
Nord- und Südkorea vertragen sich wieder, währenddem in den USA ein Regierungsstillstand wegen einer Mauer droht.
Die Welt steht Kopf!
812
Melden
Zum Kommentar
24
21 Tote bei Amoklauf in Texas – alle Todesopfer waren in einem Klassenzimmer

19 Kinder und zwei Lehrpersonen wurden am Dienstag bei einem Massaker in der Robb Elementary School in Uvalde nahe San Antonio, im US-Bundesstaat Texas erschossen. Ein 18-Jähriger hatte das Feuer eröffnet. Der Amokläufer wütete so lange, bis ihn Sicherheitskräfte laut Medienberichten erschossen.

Zur Story