DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Boris Becker hat «keine Ahnung». Zumindest manchmal, wie Roger Federer sagt.
Boris Becker hat «keine Ahnung». Zumindest manchmal, wie Roger Federer sagt.
Bild: Panoramic

Federer schlägt zurück: «Ach, Becker hat wirklich keine Ahnung»

Roger Federer hat in ungewohnt scharfen Worten die Aussagen von Boris Becker kritisiert. Der deutsche Trainer von Djokovic warf Federer vor, seine Gefühle zu verbergen, um das Image zu wahren, und bezweifelte dessen gutes Verhältnis zu seinem Schützling. 
17.06.2015, 15:56

>>> Der Achtelfinal Federers gegen Gulbis gibt es ab ca. 17.30 Uhr hier im Liveticker

«Ich finde solche Kommentare unnötig. Becker kann doch nicht wissen, ob ich ein Problem mit Djokovic habe», sagte der Weltranglisten-Zweite beim Rasenturnier in Halle in einem Interview der «Berner Zeitung». 

Englische Medien kolportierten, dass das Verhältnis zwischen Federer und Djokovic nicht mehr gut sei.
Englische Medien kolportierten, dass das Verhältnis zwischen Federer und Djokovic nicht mehr gut sei.
Bild: Mark J. Terrill/AP/KEYSTONE

Becker soll laut englischen Medienberichten zuletzt angedeutet haben, dass das Verhältnis zwischen Djokovic und Federer nicht gut sei. «Es ist immer gefährlich, wenn du viel redest: Manchmal sagst du Dinge, die du nicht sagen solltest. Auch ich muss in dieser Hinsicht aufpassen», sagte Federer. «Allerdings weiss ich nicht genau, was er wirklich gesagt hatte, zumal er danach auf Twitter einen halben Rückzieher machte.» 

Federer: «Ich bin freundlich, ohne dass ich mich verstellen muss»

Da schrieb Becker zuletzt von «Lügen» und falsch wiedergegeben Zitaten. In seinem neuen Buch thematisiert Becker aber auch das Image Federers und dass es nicht möglich sei, von allen gemocht zu werden. Auf die Frage, ob er sich oft verstellen müsse, um seine wahren Gefühle zu verstecken, sagte Federer: «Ach, Becker hat wirklich keine Ahnung. Eigentlich müsste er mich gut genug kennen, um zu wissen, dass ich ein entspannter Typ bin. Ich bin freundlich und höflich zu den Menschen, ohne dass ich mich verstellen muss.» (si) 

Hier kann Boris Becker mal nachschauen, ob er es vor Roger Federer geschafft hat: Die erfolgreichsten Athleten von 21 Sportarten

1 / 24
Die erfolgreichsten Athleten von 22 Sportarten
quelle: ap / anja niedringhaus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

20. September 2009: Roger Federer sichert der Schweiz im Davis Cup gegen Italiens Potito Starace den Liga-Erhalt und feiert danach ausgelassen im Festzelt. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: Der Tennis-Maestro kann singen – und zwar ganz gut.

Das Schweizer Davis-Cup-Team trifft am Wochenende vom 18. bis 20. September in Genua auf Italien. Gegen die Südeuropäer geht es für die Schweizer im Abstiegs-Playoff mal wieder um den Verbleib in der Weltgruppe.

Die ersten beiden Einzelpartien können Stan Wawrinka und Roger Federer locker in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Doppel vom Samstag wird das Duo Marco Chiudinelli/Wawrinka von Simone Bolelli und Potito Starace jedoch regelrecht vom Platz gefegt.

Die Entscheidung muss also am Sonntag …

Artikel lesen
Link zum Artikel