DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Animiertes GIFGIF abspielen
Er wüsste, mit so einer Situation umzugehen: Dagobert Duck von Entenhausen
Bild: Giphy

Der reichste Schweizer besitzt 55 Milliarden: Versuche mal, so viel Geld auszugeben

Die reichsten Schweizer sind die Mitglieder der Ikea-Familie. Sie besitzen laut «Bilanz» insgesamt ein Vermögen von 55 Milliarden Franken. Angenommen, du hättest so viel Geld – was würdest du damit kaufen?
04.12.2019, 11:5916.12.2019, 09:34
Lea Senn
Folgen

Die Reichen in der Schweiz werden immer noch reicher. Jedes Jahr gibt das Wirtschaftsmagazin Bilanz die 300 reichsten Schweizer und Schweizerinnen bekannt. Unangefochten an der Spitze stehen nach wie vor die Nachkommen des verstorbenen Ikea-Gründers Ingvar Kamprad. Sie haben ein Vermögen von 55 Milliarden Franken.

Angenommen, du wärst im Besitz dieser 55 Milliarden. Wie würdest du sie ausgeben? Wir haben dir einige Vorschläge zusammengestellt.

CHF

Total deiner Einkäufe:
CHF

Eine weitere Idee von meinem Chef einem anonymen Redaktionsmitglied war es übrigens, in Win-for-Life-Lose zu investieren. Angenommen, man würde also davon eine gesamte Auflage von 1.5 Millionen Losen à 5 Franken kaufen, könnte man sich (nach einem halben Jahr ununterbrochenem Lose-Aufrubbeln) an Gewinnen im Wert von knapp 4.2 Millionen Franken erfreuen (Details dazu hier).

Der Einkaufspreis der Lose wäre allerdings bei 7.5 Millionen Franken. Kein wirklich lohnenswertes Geschäft also – ausser man hat Mühe damit, sein Vermögen nicht auf einen Schlag zu verprassen. Da könnte die staffelweise Ausschüttung jeden Monat allenfalls helfen...

Was würdest du mit 55 Milliarden Franken anstellen?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die zehn reichsten Schweizer 2019

1 / 12
Das sind die zehn reichsten Schweizer 2019
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Verkäufer mit uns ehrlich wären...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schlechtes Blut – oder der grösste Betrug im Silicon Valley

Mit ihrem angeblichen Blutanalysegadget hat Elizabeth Holmes alle getäuscht: Rupert Murdoch, Henry Kissinger und auch Jim Mattis. Jetzt hat der Prozess gegen die mutmasslich grösste Betrügerin des Silicon Valleys begonnen.

«Fake it until you make it» (Täusch etwas vor, bis es funktioniert) ist ein beliebtes Motto in der Start-up-Szene des Silicon Valley. Viele technische Sensationen werden mit üblen Kinderkrankheiten und grossspurigen Versprechen auf den Markt geworfen. Meist verschwinden diese Heilsbringer jedoch genau so schnell, wie sie aufgetaucht sind.

Nicht so bei Elizabeth Holmes. Sie beherrschte das Täuschungsspiel perfekt. Die Gründerin eines Unternehmens namens Theranos steht im Mittelpunkt der …

Artikel lesen
Link zum Artikel