DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt

1 / 20
Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt
quelle: keystone / gregorio borgia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das sind die 40 Kandidaten für den Golden Boy Award – wir haben 11 Favoriten

25.09.2019, 18:2826.09.2019, 13:52

Alljährlich vergibt die italienische Sportzeitung «Tuttosport» den «Golden Boy Award» an den besten Nachwuchsspieler unter 21 Jahren. In diesem Jahr wurden alle Spieler bis und mit Jahrgang 1999 berücksichtigt.

Nun veröffentlichte die Zeitung die von 100 auf 40 Spieler heruntergekürzte Liste der jungen Talente, die dieses Jahr eine Chance auf den Award haben. Das sind unsere 12 Favoriten auf den Titel:

Matthijs De Ligt

Holland, Juventus Turin, 12.08.1999

Der Holländer holte den Titel bereits im letzten Jahr und könnte der erste Spieler der Geschichte werden, welcher den Award zwei Mal gewinnt. Im Sommer wechselte der Innenverteidiger für 85,5 Millionen Euro von Ajax zu Juventus.

Bild: AP

Jadon Sancho

England, Borussia Dortmund, 25.03.2000

Das Kicken lernte Sancho bei seinem Heimatverein FC Watford. Mit zarten 14 Jahren wechselte er zu Manchester City und drei Jahre später für 7,84 Millionen Euro nach Dortmund. Heute liegt der Marktwert des englischen Nationalspielers schon bei knapp 100 Millionen Euro.

Bild: EPA

Gianluigi Donnarumma

Italien, Milan, 25.02.1999

Mit seinen 20 Jahren hat er bereits 14 Länderspiele für Italien auf dem Konto und kommt auf beeindruckende 168 Pflichtspiele für die AC Milan. Schon jetzt einer der besten Torhüter der Welt.

Bild: EPA

Kai Havertz

Deutschland, Leverkusen, 11.06.1999

«Einen wie ihn muss man wie Gold behandeln und in einen Schweizer Tresor stecken, so wertvoll ist er.» Mit diesen lobenden Worten beschrieb Augsburger Tin Jedvaj seinen früheren Mannschaftskollegen Havertz.

Zu Recht: Kai Havertz ist nur einen Monat nach Schliessung des Transferfensters schon wieder hoch im Kurs. Aktuell kursieren Gerüchte über einen Wechsel zum FC Bayern in der kommenden Transferperiode. Aber auch der BVB und andere europäische Topclubs buhlen um das Talent.

Bild: AP/DPA

Joao Felix

Portugal, Atlético Madrid, 10.11.1999

Im Sommer bezahlte Atlético Madrid 126 Millionen für den Portugiesen und machte Joao Félix damit zum viertteuersten Spieler der Fussball-Geschichte.

Bild: EPA

Nicolo Zaniolo

Italien, AS Roma, 02.07.1999

Bei der AS Roma hat sich der polyvalente Mittelfeldspieler bereits durchgesetzt und auch in der italienischen Nationalmannschaft debütierte der 20-Jährige schon.

Bild: EPA/ANSA

Phil Foden

England, Manchester City, 28.05.2000

«Das ist der talentierteste Spieler, den ich je gesehen habe», sagte ManCity-Trainer Pep Guardiola über seinen Schützling Phil Foden. Noch bekommt der Engländer in Manchester Citys Starensemble aber nicht auf viel Spielzeit.

Bild: AP

Mattéo Guendouzi

Frankreich, Arsenal, 14.04.1999

Seit seinem Wechsel im Sommer 2018 von Lorient zu Arsenal geht es für den Mittelfeldspieler praktisch nur bergauf. Der Wuschelkopf ist bereits zum unumstrittenen Stammspieler geworden.

Bild: AP/AP

Moise Kean

Italien, Everton, 28.02.2000

Im Frühjahr gelang Kean der Durchbruch bei Juventus. Weil dort die Konkurrenz um die Superstars Ronaldo, Dybala und Co. aber zu gross ist, folgte im Sommer der Wechsel zum FC Everton. Dort wartet der Stürmer noch auf einen Torerfolg.

Bild: AP

Erling Braut Haland

Norwegen, RB Salzburg, 21.07.2000

Der Youngster der Stunde. In der österreichischen Bundesliga schoss er in 8 Partien 11 Tore, bei seinem Champions-League-Debüt erzielte er gleich einen Hattrick. Im Sommer an der U20-WM traf er für Norwegen gegen Honduras in einem Spiel neun (9!) Mal.

Bild: AP

Ibrahima Konate

Frankreich, RB Leipzig, 25.05.1999

Der Defensivspieler ist gebürtiger Pariser und hat schon bei so manchem Spiel der Leipziger für einen sauberen Kasten gesorgt. Seit 2017 ist er Teil der Mannschaft und verlängerte im Januar seinen Vertrag bis 2023. Zum grossen Glück von RB Leipzig, denn der 20-Jährige wird jetzt schon als einer der besten Verteidiger Europas gehandelt.

Bild: EPA

Vinícius Júnior

Brasilien, Real Madrid, 12.07.2000

Er war die Entdeckung in einer enttäuschenden Mannschaft von Real Madrid in der letzten Saison. Nach einem Aussenbandanriss im Knie ist er wieder zurück und kommt in dieser Spielzeit zu regelmässigen Einsätzen.

Bild: AP

Das sind die weiteren Nominierten:
Benoît Badiashile (Monaco)
Samuel Chukwueze (Villarreal)
Michaël Cuisance (Bayern München)
Alphonso Davies (Bayern München)
Ayotomiwa Dele-Bashiru (Watford)
Krépin Diatta (Brügge)
Denis Dragus (Standard Lüttich)
Eljif Elmas (Napoli)
Florentino Luis (Benfica)
Alexander Isak (Real Sociedad)
Dejan Joveljic (Eintracht Frankfurt)
Boubacar Kamara (Marseille)
Justin Kluivert (AS Rom)
Alban Lafont (Nantes)
Diego Lainez (Real Betis)
Kang-in Lee (Valencia)
Andrij Lunin (Valladolid)
Donyell Malen (PSV Eindhoven)
Mason Mount (Chelsea)
Nehuén Pérez (Famalicão)
Reiss Nelson (Arsenal)
Abdülkadir Ömür (Trabzonspor)
Strahinja Pavlovic (Partizan Belgrad)
Rafael Leão (Milan AC)
Rodrygo (Real Madrid)
Luis Sinisterra (Feyenoord)
Jean-Clair Todibo (FC Barcelona)
Ferrán Torres (Valencia)

(zap/watson.de)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das waren die 25 grössten Talente im Jahr 2017

1 / 27
Golden Boy 2017: Die 25 grössten Talente unter 21 Jahren
quelle: epa/epa / peter powell
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Unvergessen

Murat Yakin trifft per Freistoss mitten ins Ajax-Herz

25. September 1996: Bei GC fehlt Kubilay Türkyilmaz verletzt, Ajax Amsterdam drückt und Pascal Zuberbühler kann gerade noch die Null halten. Alles spricht für einen Favoritensieg. Doch dann kommt dieser eine Moment. Dieser eine Moment, in dem Murat Yakin beim Freistoss alles richtig macht.

Es ist Mittwochabend, ein kühler Septembertag neigt sich dem Ende zu. Die Grasshoppers sind ausgezeichnet in die Champions League gestartet und belegen nach dem 3:0-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers den ersten Rang der Gruppe A. An jenem Abend wartet jedoch ein ganz anderes Kaliber auf die Truppe von Christian Gross. In der nigelnagelneuen Amsterdam-Arena geht es im zweiten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam.

Jenes Ajax Amsterdam, welches in den vergangenen beiden Jahren jeweils im …

Artikel lesen
Link zum Artikel