Klima
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Swedish climate activist Greta Thunberg takes part in the school strike demonstration Fridays for future in Vienna, Austria, Friday, May 31, 2019. (AP Photo/Ronald Zak)

Greta Thunberg bei einer «Fridays for Future»-Demo im März in Wien. Bild: AP/AP

«Wenn die Politiker nicht handeln, werden sie als Bösewichte in die Geschichte eingehen»

In einem Interview mit dem britischen TV-Sender Sky News spricht die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg über die Kraft der von ihr inspirierten Bewegung, ihre Angst vor der Klimakatastrophe und ihre Skepsis gegenüber aktuell beschlossenen Massnahmen. Die wichtigsten 7 Aussagen im Überblick.



Über die Kraft der Klimajugend

«Wir jungen Menschen werden mit den Folgen des Klimawandel leben müssen. Viele Kinder verstehen besser als Erwachsene, dass es unsere Zukunft ist, die in Gefahr ist. Wir haben auch eine grosse Kraft. Als junger Mensch hat man gewissermassen einen natürlichen Instinkt, zu rebellieren. Das ist sehr nützlich in einer Situation wie dieser.»

Über die Last, das Gesicht einer globalen Bewegung zu sein

«Ich glaube, ich rede für alle Kinder und Jugendliche, welche weltweit streiken und sich organisieren, wenn ich sage: Wir sind nur Kinder, wir sollten das nicht tun müssen. Die Erwachsenen sollten diese Verantwortung übernehmen. Deshalb ist es natürlich eine grosse Last.
Klar kann man sagen, dass wir nicht dazu gezwungen werden, das zu tun. Aber weil wir wissen, dass unsere Zukunft in Gefahr ist, haben wir das Gefühl, weitermachen zu müssen.»

Das ganze Interview im Video

abspielen

Video: YouTube/Sky News

Über das Netto-Null-Ziel 2050 beim CO2-Austoss

Die Sky-Journalistin Hannah Thomas-Peter weist in ihrer Frage darauf hin, dass einige Länder seit Beginn der Klimastreiks etwas geändert haben. Grossbritannien etwa habe sich beim CO2 zu einem Netto-Null-Ausstoss bis 2050 verpflichtet. Ob das in Gretas Augen einen Fortschritt bedeute, so die Frage. Gretas Antwort:

«Das hängt davon ab, wie man Fortschritt definiert. Wenn Grossbritannien nur noch so viel CO2 austossen will, um das im Pariser Abkommen festgeschriebene Ziel einer Erwärmung von maximal 1,5 Grad Celsius im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu erreichen, dann frage ich mich: Verfügt es über geheime CO2-Budgets, von denen wir nichts wissen? Denn wenn Grossbritannien das Ziel von Paris erreichen will, ist das nicht annähernd genug, um seinen Teil beizusteuern.»

Journalistin Thomas-Peters bezeichnet Greta gegenüber das Netto-Null-Ziel als unter den gegebenen politischen Realitäten als sehr ambitioniert. Es stelle einen schrittweisen Fortschritt dar, der doch etwas wert sei. Gretas Reaktion:

«Man könnte argumentieren, dass das besser als nichts ist. Aber meiner Meinung nach richtet es mehr Schaden an, als dass es nützt. Denn ein solches Fernziel sendet das Signal aus, dass wir während den nächsten – was weiss ich wie viele Jahre – während den nächsten zwanzig Jahren so weitermachen können wie bisher. Das ist nicht gut.»

Greta Thunberg: Das furchtlose Mädchen von Davos

Über ihre Botschaft an die Politiker

«Wenn die Politiker jetzt nicht handeln, werden sie in der Zukunft als mit die grössten Bösewichte der Menschheitsgeschichte betrachtet werden. Wir werden nicht nachsichtig über sie urteilen.»

Über ihre Angst vor der Klimakatastrophe

«Angstgefühle im Zusammenhang mit der Klimakrise sind natürlich ein grosses Problem. Viele Leute empfinden solche Gefühle. Sie sind traurig, wütend oder ängstlich, weil nichts getan wird, obwohl wir in allen Aspekten unseres Alltagslebens zur Verschärfung der Krise beitragen. So habe ich mich auch gefühlt. Ich war so verzweifelt, dass ich mich davon überzeugt habe, etwas dagegen zu tun. Ich hatte die Idee eines Schulstreiks für das Klima. Ich habe dann beschlossen, es einfach mal auszuprobieren und zu schauen, wohin es führen würde. Und dann wurde daraus eine grosse Sache.»

Über ihre übertroffenen Erwartungen

«Wenn mir jemand vor einem Jahr gesagt hätte, an welchem Punkt sich die Klimastreik-Bewegung heute befindet, hätte ich dieser Person niemals geglaubt.»

Über die Faktoren, die zum Erfolg der Bewegung beigetragen haben

«Ich begann mit meinem Schulstreik am Ende eines sehr heissen Sommers, der Schweden viele Waldbrände, Dürren und Wetterextreme gebracht hatte. Viele Leute machten sich deshalb Sorgen um das Klima. Sie dachten sich: ‹Okay, vielleicht ist das wirklich ernst›. Ausserdem sind es Kinder und junge Leute, welche diese Botschaften verbreiten. Sie sagen: ‹Warum sollten wir uns um unsere Zukunft kümmern und zur Schule gehen, wenn ihr euch nicht um unsere Zukunft kümmert?› Das ist eine sehr wirkungsvolle Botschaft. Viele Leute fühlen sich schuldig, wenn Kinder so etwas sagen.»

(cbe)

Die besten Schilder des Klimastreiks

Greta Thunberg redet mit uns am WEF

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

155
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
155Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jasmin Nyff 19.07.2019 15:18
    Highlight Highlight Hört endlich auf mit diesem Gejammer von dieser Klimaschülerin oder glaubt wirklich wer daran. Jetzt in der Ferienzeit hört man kein Klimaschutz oder Rücksicht auf die Umwelt da sind nicht mal Schüler auf der Strasse zum lärmen, sind vermutlich schon in den Ferien oder auf dem Weg dahin, weshalb haben wir sonst so viele Staus und Flugbewegungen.
    Fragt mal die Greta ob sie eine Antwort hat weshalb der schwedische Statt immer noch Oil und Gas aus dem Boden holt wenn man es ja nicht gebrauchen soll
  • S.Potter 18.07.2019 16:55
    Highlight Highlight Das arme Mädchen. Eines will ich aber dazu sagen. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Wenn diese Aussagen so lese denke ich dass die kaum im Kopfe einer Jugentlichen entstanden sind , sonder das Greta das Sprachrohr von Erwachsenen mit Zielen (Geld verdienen) ist.
  • Dani B. 18.07.2019 14:27
    Highlight Highlight Wenn die Politiker nicht handeln, wird auch die Geschichte eingehen.
  • THEOne 18.07.2019 12:18
    Highlight Highlight sie mag ja intelligent sein unso, lebt aber definitiv in einer traumwelt, wenn sie meint was ändern zu können. seit jeher ist die wirtschaft über dem mensch und über der natur . das wird sich ganz sicher nicht ändern nur weil greta es so will
    • Spiessvogel 18.07.2019 18:03
      Highlight Highlight Genau so wie Sie THEOne dachten die herrschenden Adeligen am Vorabend der Französischen Revolution über das Gedankengut, welches die Philosophen und Staatstheoretiker der Aufklärung mit den Medien ihrer Zeit unters Volk brachten. Sie THEOne dürfen heute in der von Ihnen gedachten Traumwelt leben. Dank der Klimajugend werden unsere Enkelkinder mit neuen Formen des Wirtschaftens weiter in einer lebenswerten Welt existieren können.
    • Bruuslii 18.07.2019 18:19
      Highlight Highlight immerhin hast du es gelesen und denkst darüber nach. ist doch auch was...
  • westwing 18.07.2019 08:31
    Highlight Highlight Au weia, es gibt soo viele die Angst davor haben, dass ihnen ihre "Brot und Spiele" weggenommen werden könnten.
    Oder fürchtet Ihr den Verlust Eurer vermeintlichen Überlegenheit gegenüber den vielen Anderen auf dem Planeten, die sich eine Fernreise oder ein Auto nicht leisten können?
    Es gibt kein Menschenrecht auf billige Flüge!
  • Caerulea 18.07.2019 07:44
    Highlight Highlight Ich bewundere sie. So jung und bereits so entschlossen und zielgerichtet.
  • Dreamtraveller 18.07.2019 07:39
    Highlight Highlight Und so lange die Wirtschaft immer an erster Stelle steht, wird unsere Heimat und Lebensgrundlage (die Erde) zu einem immer unschöneren Ort. Unsere Kinder und Enkel werden uns dies niemals verzeihen...
    • Herr J. 18.07.2019 14:10
      Highlight Highlight Die "Wirtschaft" sind wir alle. Der Gegensatz "Wirtschaft-Gesellschaft" ist ein künstlicher, um Politik zu machen. Wirtschaftsfeindliche Politik ist auch menschenfeindliche Politik.
  • Rellik 18.07.2019 07:34
    Highlight Highlight Greta Thunberg ist auf jeden Fall eine hochintelligente junge Frau (Ich finde Mädchen bei einer 16-Jährigen irgendwie nicht mehr korrekt, vor allem wenn sie offensichtlich so reif ist), die ein sehr tolles Engagement zeigt.
    Trotzdem finde ich es falsch, dass sie so viel Aufmerksamkeit bekommt. Sie ist (noch) keine Expertin in der Klimaerforschung und das Klima ist nunmal ein hochkomplexes, dynamisches System mit vielen Variablen und (im mathematischen Sinne) chaotisch. Da wäre es besser Experten, wie zB. Prof. Knuttli von der Eth zu befragen.
    • RichPurnell 18.07.2019 10:54
      Highlight Highlight Nur gibts in der Frage des Klimas nichts mehr zu klären, das ist seit 10 Jahren bekannt. Anscheinend wollte aber in den letzen 10 Jahren niemand auf Prof. Knutti hören. Gut wenn wir inzwischen soweit sind.
    • Herr J. 18.07.2019 14:13
      Highlight Highlight Nichts mehr zu klären in Sachen Klima? Im Ernst jetzt? Die Wissenschaft weiss noch fast nichts, muss aber der Politik irgendetwas Griffiges bieten. Das ist ihr ganzes Drama.
    • Dani B. 18.07.2019 14:54
      Highlight Highlight Greta gab sich nie als Expertin. So erlaube ich mir, Prof. Knutti zu zitieren:
      «Über 100 Jahre physikalisches Verständnis, 100 Jahre Beobachtungen, über 50 Jahre Forschung, 30 Jahre IPCC Klimaberichte, zehntausende von Studien, die ein immer klareres Bild zeigen...»
    Weitere Antworten anzeigen
  • aglaf 18.07.2019 06:13
    Highlight Highlight Bei allem Respekt vor ihrem Durchhaltewillen und intelligenten Denkanstössen stört mich die Pauschalisierung jung/alt. Ein Blick in die Vergangenheit der letzten 50 Jahre zeigt, dass auch heute Alte mal auf die Strasse sind und einiges erreicht haben. Dagegen gibt es auch Junge, die sich einen Dreck ums Klima scheren. Das Thema ist also keine Generationenfrage. Und, manch einstiger Rebell ist heute ein gemässigter Politiker. Man blicke z.B. auf ein paar Exponenten der deutschen SPD.
  • Miss Jane Marple 18.07.2019 00:01
    Highlight Highlight Greta hats gut in einem Land voller AKWs, uns fehlen im Winter 4 Terrawatt Strom, und wenn wir alle heizen ohne Verbrennung, brauchen wir 22 Terrawatt, dazu kommen die Stromautos, also ab nach Schweden die bauen noch AKWs! Fr.Leuthard lässt grüssen !
  • Adi E. 17.07.2019 23:47
    Highlight Highlight Viel Hysterie, wie gewohnt. Es ist schade, dass man das Thema immer panischer breitschlägt. Ich verstehe nicht warum das nötig ist.
  • Hans Franz 17.07.2019 23:32
    Highlight Highlight das Arme Mädchen wird für die Propaganda regelrecht ausgenützt
    • AlienTechnologie 18.07.2019 00:19
      Highlight Highlight Dachte ich zuerst auch. Dann habe ich mir aber einige ihrer Interviews und sonstigen Auftritte anschaut. Mitlerweile bin ich überzeugt, dass das alles aus eigener Kraft kommt und sie nicht nur ein Instrument ist.

      Zudem würde ich auf autistische Züge tippen, aber da binn ich alles andere als ein Experte 😉😅
    • RichPurnell 18.07.2019 00:25
      Highlight Highlight Der arme Hans Franz muss sehr einsam sein um kurz vor Mitternacht einem Mädchen vorzuschreiben, was es zu tun und zu lassen hat.
    • Zwei Fallende Stimmen 18.07.2019 01:02
      Highlight Highlight Ist es so schwer vorstellbar, dass eine junge Frau von 17 Jahren eine eigene, rationale, wohlüberlegte Meinung bilden und auch äussern kann? Come on!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chrigi-B 17.07.2019 23:07
    Highlight Highlight Greta ist das beste Beispiel, im 2019, für saubere PR Arbeit der Eltern...

    Ich interessiere mich für die Meinung von Professoren der ETH, nicht die eines minderjährigen und eigentlich schulpflichtigen Mädchens.
    • atorator 18.07.2019 07:48
      Highlight Highlight Die ETH stützt die Aussagen von Greta. Was nun?
    • Caerulea 18.07.2019 07:49
      Highlight Highlight Nun die Professoren der ETH, die etwas von Klima verstehen, sind ihrer Meinung.
      Und leider lesen nur wenige die Artikel mit Fachpersonen. Aber für Greta scheinen sich die Menschen zu interessieren. Und die Klimaleugner haben auch eine hohe Reichweite.
    • dokkaebi 18.07.2019 07:49
      Highlight Highlight Die ETH wird überbewertet. Und nur weil sie minderjährig ist, ist ihre Meinung nichts wert? Und nur so nebenbei: Sie geht ja zur Schule und hat soweit ich weiss gute Noten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kubod 17.07.2019 22:59
    Highlight Highlight Jede Generation hat ihre Kriege.
    Eine Flagge, hinter der man sich scharen kann und sich von den Eltern und deren Bevormundung löst.
    So gesehen.
    Immer noch besser, als 1914 und 1939.
    Ich freu mich auf die Ideen, die aus DIESER Generation kommen.
    Andererseits hat jede Massenbewegung den Drall, Andersdenke zu verbrennen, damit man sich in der Gruppe noch wärmer fühlt.
    Bin gespannt, ob es diese Generation schafft, ohne Hexenverbrennung erwachsen zu werden und in der Gesellschaft und Wirtschaft Verantwortung zu tragen.
    Schau'n wir mal.

    • E7#9 18.07.2019 09:38
      Highlight Highlight «Wenn die Politiker jetzt nicht handeln, werden sie in der Zukunft als mit die grössten Bösewichte der Menschheitsgeschichte betrachtet werden. Wir werden nicht nachsichtig über sie urteilen.»

      Sollte die Frage wohl beantworten.
    • Rabbi Jussuf 18.07.2019 11:20
      Highlight Highlight Kubod
      Leider wird es nicht ohne "Hexenverbrennungen ablaufen. Das ist bereits jetzt offensichtlich.
      Die ganze Bewegung hat mittlerweile nur noch oberflächlich mit dem Klimawandel zu tun, quasi als Rechtfertigungsgrund für die tiefer liegende linksextreme Ideologie gegen den Westen, gegen Imperialismus, gegen Kapitalismus usw.
      Es gibt durchaus gewisse Ähnlichkeiten mit der Zeit vor der Oktoberrevolution.
    • Kubod 18.07.2019 14:02
      Highlight Highlight @E7#9 und Rabbi Yussuf
      Die Jugend ist auch in dieser Generation anfällig dafür, einem Fähnchen nachzurennen, das Halt verspricht.
      Auch diesmal sind skruppellose Rattenfänger unterwegs, die den jugendlichen Enthusiasmus für ihre Zwecke nutzen wollen. Unter dem Deckmantel der "Weltverbesserung". Ich kann nur hoffen, die Kidds realisieren das, bevor sie im geistigen Schützengraben landen und als Kanonenfutter verheizt werden.


    Weitere Antworten anzeigen
  • Jacky Treehorn 17.07.2019 22:59
    Highlight Highlight 🥴
    Benutzer Bild
  • Narrentanz 17.07.2019 22:36
    Highlight Highlight Die meisten Politiker handeln nicht zum Wohle der Menschen, nicht einmal zum Wohl des Volkes. Primär gilt es, zum Wohle der Wirtschaft zu handeln.
    Alles was entschieden wird, muss wirtschaftlich tragbar und lukrativ sein. Die Wirtschaft steht an erster Stelle - immer.
    • Joe Frangelico 17.07.2019 23:08
      Highlight Highlight Die meisten Menschen handeln nicht zum Wohl der Menschen,Oder fliegen nur Politiker in die Ferien ???
    • 3,2,1... vorbei 18.07.2019 01:51
      Highlight Highlight Ist ja auch logisch, da viele Politiker gleichzeitig Unternehmer sind oder einen Geschäftsleitungsposten ausüben.

      Wer möchte sich schon selbst ins Bein schiessen?

      Das grosse Problem, welches wir haben:
      Europa möchte zwar etwas unternehmen, aber im Gegensatz zu Amerika z.B. sind hier viele Länder und jedes kann trotz EU sein eigenes Süppchen kochen.
      Bin mal gespannt wieviel nun von der Kommissionspräsidentin wirklich umgesetzt werden kann.
      In der Rede von heute, war ja auch das Klima ein grosses Thema.

      Es bleibt zu hoffen, das es nun endlich mal vorwärts geht.
      Ich hoffe dies für meine Kinder
    • Dreamtraveller 18.07.2019 07:39
      Highlight Highlight Und so lange die Wirtschaft immer an erster Stelle steht, wird unsere Heimat und Lebensgrundlage (die Erde) zu einem immer unschöneren Ort. Unsere Kinder und Enkel werden uns dies niemals verzeihen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nicolas D 17.07.2019 22:27
    Highlight Highlight ..... :-))
    Play Icon
    • Ruefe 17.07.2019 23:35
      Highlight Highlight
      Play Icon


      Wenn schon dieses Lied
  • Der sich dachte 17.07.2019 22:23
    Highlight Highlight Greta und ihre Generation sind sehr klug! Mich als ergrautem Naturschützer seit jeher, freut das sehr.

    Buchtipp: Peter Fahr "Ego und Gomorrha Texte wider die Suizidgesellschaft

    Für mich der poetische Vater der Klimabewegung. Ein geniales, wunderbares Buch. Brandaktuell!

  • glointhegreat 17.07.2019 22:08
    Highlight Highlight Ich hab die langsam echt gesehen
    • JaneSodaBorderless 17.07.2019 23:16
      Highlight Highlight Getriggert?
      Am besten machst du es dem Strauss nach - steck einfach den Kopf in den Sand!
    • Aurum 18.07.2019 09:20
      Highlight Highlight und ich hoffe, sie wird dir noch sehr viele weitere jahre auf die nerven gehen :)
  • Gipfeligeist 17.07.2019 22:04
    Highlight Highlight Hallo, ich bin eine kleine Umfrage!

    Aussage: "Das Leugnen des Klimawandels sollte unter Strafe gestellt werden"

    Ja = ♥️ // Nein =⚡
    • Der sich dachte 17.07.2019 22:25
      Highlight Highlight An was für eine Strafe denkst Du? Von mir einen Blitz.
    • Bündn0r 17.07.2019 22:31
      Highlight Highlight Orwell grüsst! Ein Wahrheitsministerium wird gefordert.

      Spätestens wenn die freie Meinungsäusserung beschnitten wird, ist die Klimahysterie erreicht.

      Idiotie ist nicht strafbar. Auch Stuss muss verbreitet werden dürfen und wo zieht man erst die Grenze? Wehret den Anfängen. Impfgegner, ErdeIst3000JahreAltChristen oder Flatearthler dürfen ebenfalls nicht mundtot gemacht werden, egal wie dumm ihre Ideen sind.
    • ingmarbergman 17.07.2019 22:37
      Highlight Highlight Meinungen sollten nie unter Strafe gestellt werden. Wir leben in einer freien Demokratie.

      Aber Menschen sollten die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen müssen. Wer heute aus egoistischen Gründen die Umwelt zerstört sollte in Zukunft dafür bezahlen müssen. Z.B. könnte man allen die AHV streichen, welche das Leben unserer Kinder und Kindeskinder kaputt machen will.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zwei Fallende Stimmen 17.07.2019 22:02
    Highlight Highlight Es ist ihre Zukunft, die aufs Spiel gesetzt wird und sie dürfen noch nicht mal wählen. Obwohl sie so viel vernünftiger sind als mancher Erwachsene! Im Herbst dran denken und die Kinder mitbedenken!
    • Herr J. 18.07.2019 14:34
      Highlight Highlight Die Zukunft ist ungewiss, das war sie schon immer. Das Bashing der "Erwachsenen" von ach so weisen Kindern ist lachhaft. Noch schräger ist nur, dass die Erwachsenen dem auch noch Beifall klatschen. Erinnert mich an die Selbstanklagen in den Schauprozessen in der Sowjetunion und China.
  • MiezeLucy 17.07.2019 21:50
    Highlight Highlight Ich arbeite selber mit Kindern -und Jugendlichen aus dem Bereich der ASS und bin immer wieder begeistert, wie Greta,fadegrad und ohne Rücksicht auf irgendwelche Befindlichkeiten, ihre Meinung äussert. Fluch und Segen eines Lebens mit Asperger.
    • Thomas G. 18.07.2019 06:48
      Highlight Highlight Ja ich finds auch super lustig! Bedenklicj finde ich allerdings wie die Medien völlig unkritisch ihre absurden Forderungen weiterposaunen.
    • Aurum 18.07.2019 09:23
      Highlight Highlight Warum absurd? Entweder wir handeln JETZT oder es ist zu spät. Absurd ist die Politik, die alles rauszögern möchte.
    • Herr J. 18.07.2019 14:36
      Highlight Highlight Aurum, sie sollten nicht allen Katastrophenszenarien Glauben schenken, das schadet der psychischen Gesundheit und verleitet zu radikalen Massnahmen, die sich im Nachhinein immer als völlig verfehlt herausstellen.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Queen C 17.07.2019 21:29
    Highlight Highlight Wenn Greta das sagt, dann wird es wohl stimmen. Oder?
    • AleTee 18.07.2019 00:33
      Highlight Highlight Es stimmt nicht weil es Greta sagt, sondern weil sie sich gut informiert hat. Überprüfe ihre aussagen falls du skeptisch bist aber stell sie nicht prinzipell infrage.
    • DemonCore 18.07.2019 00:56
      Highlight Highlight Hast du etwas an einer ihrer Aussagen auszusetzen?
    • Com Truise 18.07.2019 06:23
      Highlight Highlight Im gegensatz zu vielen anzugträgern mit viel lohn und einfluss, stützt sie sich wenigstens auf wissenschaftliche fakten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dnipro 17.07.2019 21:10
    Highlight Highlight Och wie süss! Alles neue Erkenntnisse und praktikable Lösungsansätze. Aber schön, das die heilige St. Greta von Watson auch in der Sommerpause warm gehalten wird.
    • Grossmaul 17.07.2019 22:43
      Highlight Highlight Sei doch nicht so ein Ekel.
    • mako 18.07.2019 00:15
      Highlight Highlight Hä? Hast Du gesagt Lösungsansätze? Ausser Hysterie und unrealistischen Forderungen habe ich von der kleinen noch nichts vernommen!
    • Caerulea 18.07.2019 07:57
      Highlight Highlight Mako erwartest du tatsächlich von einem Kind Lösungssätze?
      Sie teilt uns mit das ihr der Klimawandel Angst macht und das wir etwas ändern müssen nch den Informationen die sie gefunden hat.

      Also Lösungen für Kinder erarbeiten ist immer noch die Sache von Erwachsenen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 17.07.2019 21:09
    Highlight Highlight Echter rechter Hass und defätistische Häme in 3... 2... 1...
    • Mugendai 17.07.2019 23:03
      Highlight Highlight Was hat der politische Flügel jetzt wieder damit zu tun? Jemand der nicht grün wählt MUSS also Klimaleugner sein?
    • Namenloses Elend 17.07.2019 23:05
      Highlight Highlight Was hat Kritik am Personenkult um Greta mit Rechts zu tun? Lösungsansätze die effektiv was bringen werden unter den Teppich gekehrt und kurzfristige, kostenspielige Placebo Massnahmen in den Himmel gelobt. Brave new world, die Industrie profitiert, nur eine andere als vor 10 Jahren. Und alle jubeln! 👍👍👍
    • Caerulea 18.07.2019 08:12
      Highlight Highlight Was sind denn für diese kostspielige placebo Manssnahmen @nanenloses Elend?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nicolas D 17.07.2019 21:00
    Highlight Highlight "Wenn die Politiker nicht handeln, werden sie als Bösewichte in die Geschichte eingehen" .... Nein, Diese werden es zu verhindern wissen. Der Sieger schreibt die Geschichte. Das war immer schon so.
    • weissauchnicht 17.07.2019 22:59
      Highlight Highlight Der Sieger? 🤔
      Du meinst das Klima, welches über die leidenden Menschlein lacht? Oder die sich selber in darwinistischer Manier niedermetzeln im Streit um Wasser, Nahrung oder Lebensräume?
      Aber stimmt, niemand wird das Klima als Bösewicht sehen, denn der Sieger schreibt Geschichte...
    • Nicolas D 17.07.2019 23:37
      Highlight Highlight Du musst noch vieles über Zensur / Manipulation lernen. " Junger Padawan ;-)
  • atorator 17.07.2019 20:53
    Highlight Highlight Die junge Frau hat einen unheimlich klaren Geist. Beeindruckend. Da kommen die Klimaskeptiker rüber wie einfache Trottel.
    • Der Tom 17.07.2019 22:57
      Highlight Highlight Was sind sie denn sonst wohl?
    • mako 18.07.2019 00:31
      Highlight Highlight Was ist nach Deiner Auffassung ein Klimaskeptiker? Dass wir uns in einem Klimawandel befinden, ist wohl (fast) allen klar. Die Frage ist, wie viel davon menschgemacht ist und diese Frage kann niemand beantworten. Daher ist auch absolut nicht klar, wieviel wir dagegen unternehmen können. Wenn wir etwas für unsere Umwelt machen wollen, dann müssen wir diejenigen Umweltpobleme angehen, welche zu 100% menschgemacht sind, wie z.B. das Plastikproblem. Die von Greta inszenierte Hysterie bringt der Umwelt gar nichts!
    • Hans Franz 18.07.2019 07:17
      Highlight Highlight best comment
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruuslii 17.07.2019 20:48
    Highlight Highlight erstaunlich reif und intelligent 👍
    • bbelser 17.07.2019 21:27
      Highlight Highlight Mir imponiert das Unprätentiös, Schlichte und Ernsthafte dieser jungen Frau. Meilenweit entfernt vom Influencer-Gehabe anderer junger Menschen, die auch Millionen erreichen für.... Beauty-Tips!? oder ähnlichem Brot-und-Spiele-Schwachsinn, der die Menschen im Hamsterrad hält...
    • luc.ch 17.07.2019 21:51
      Highlight Highlight Man fragt sich, ob sie nicht zu reif ist.
    • Nicolas D 17.07.2019 23:09
      Highlight Highlight Nein, nur manipuliert.
    Weitere Antworten anzeigen

Islands erster toter Gletscher bekommt einen Grabstein – mit eindringlicher Botschaft

Das wird ein trauriger Tag für Island. Am 18. August werden sich auf der Spitze des Vulkans Ok Wissenschaftler für eine Trauerfeier versammeln. Denn der Gletscher Okjökull, der den Ok einst bedeckte, ist «gestorben».

Sein Todeskampf erstreckte sich über das gesamte 20. Jahrhundert, bis der isländische Wissenschaftler Oddur Sigurðsson ihn im Jahr 2014 schliesslich für tot erklärte.

Laut Angaben der US-Weltraumbehörde NASA bedeckte der Okjökull 1901 eine Fläche von 38 Quadratkilometern. 1978 …

Artikel lesen
Link zum Artikel