FC Sion
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fussball

Dries unterstützt bei Sion Frédéric Chassot



Jochen Dries löst beim FC Sion den Tessiner Stefano Maccoppi als Trainer mit den nötigen Diplomen ab. Der 67-jährige Deutsche wird bei den Wallisern fortan Frédéric Chassot unterstützen, der seit Saisonbeginn die Geschicke des Teams leitet.

02.08.2014; Zuerich; Fussball Super League - Grasshopper Club - FC Sion; Cheftrainer Frederic Chassot  (Andreas Meier/freshfocus

Frederic Chassot stand bisher an der Seitenlinie der Walliser. Bild: Andreas Meier/freshfocus

«Wir haben nun eine ähnliche Struktur wie Lausanne-Sport in der vergangenen Saison. Chassot ist der Technische Direktor, Dries der Trainer», sagte Sions Präsident Christian Constantin gegenüber der Zeitung «La Nouvelliste». 

Chassot unter Dries' Spieler

Der Trainer des SC Kriens Jochen Dries beim Fussball Challenge League Meisterschaftsspiel zwischen dem SC Kriens und dem FC Biel vom Freitag 22. Juli 2011 auf dem Kleinfeld in Kriens. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Jochen Dries beim Fussball Challenge League Meisterschaftsspiel zwischen dem SC Kriens und dem FC Biel. Bild: KEYSTONE

Dries, der die UEFA-Pro-Lizenz besitzt, ist im Wallis kein Unbekannter, war er doch 1998 bereits einmal acht Monate beim FC Sion als Trainer tätig. Der Deutsche verbrachte seine Trainerkarriere fast ausschliesslich in der Schweiz, vorwiegend in den Regionen Luzern und Solothurn sowie in der Romandie. Seine letzte Trainerstation war der SC Kriens in der Challenge-League-Saison 2011/2012.

Der starke Mann beim FC Sion bleibt aber Frédéric Chassot, der die Mannschaft nach der Posse um den vor der Saison als neuen Trainer verpflichteten Italiener Claudio Gentile übernahm. Der frühere Stürmer hatte Ende der Neunzigerjahre bei Sion noch unter Dries gespielt. Unter Chassots Führung sind die Walliser mit fünf Punkten aus vier Spielen in die Super League gestartet. (si/syl)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

13. September 1985: Gabet Chapuisat hat sich bis zum Herbst seiner Karriere den Namen als Raubein regelrecht ertreten. Doch was er gegen Lucien Favre zeigt, schockt alle.

Unterschiedlicher könnten die beiden kaum sein. Auf der einen Seite Pierre-Alain «Gabet» Chapuisat: überharter Abwehrchef, ein Klopfer, ein Raubein, das «Enfant terrible» im Schweizer Fussball. Auf der anderen Seite Lucien Favre: eleganter Regisseur, gesegnet mit einem linken Zauberfuss, eine Augenweide.

Während Chapuisat – der Vater des späteren BVB- und Nati-Stürmers Stéphane – mit 37 Jahren im Spätherbst seiner Karriere steht und nach 34 Länderspieleinsätzen (letztes Spiel 1979) …

Artikel lesen
Link zum Artikel