Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schiesserei: Polizei erschiesst Amokläufer an US-Hochschule - Zehn Tote



Ein mutmasslicher Amokläufer hat an einem College im US-Westküstenstaat Oregon mindestens 10 Menschen getötet und 20 weitere verletzt. Der Schütze starb nach Angaben der Polizei bei einem Schusswechsel mit Polizisten.

Der Schütze eröffnete ersten Medienberichten zufolge am Donnerstagvormittag (Ortszeit) das Feuer im Unterrichtsraum in einem der insgesamt 18 Gebäude auf dem Campus. Er bewegte sich dann durch weitere Räume.

Mehr als 100 Polizisten seien am Umpqua Community College (UCC) in der südlich von Portland gelegenen Kleinstadt Roseburg im Einsatz, sagte Polizeisprecher John Hanlin am Donnerstag. Unter anderem untersuchten Sprengstoffexperten mit Hunden die grossen Parkplätze nach Bomben.

Retter entdeckten nach Angaben des Feuerwehrsprechers Ray Schoufler in mehreren Unterrichtsräumen Tote und Verletzte. Über die genaue Opferzahl herrscht noch keine Klarheit.

«Bitte halten Sie sich aus der Gegend fern», teilte die Feuerwehr auf Twitter mit und warnte vor einem «aktiven Schützen». Das College wurde abgeriegelt. Elf Menschen wurden nach Angaben der Feuerwehr ins Spital gebracht, mindestens zwei davon starben.

Kleinstadt mit tausenden Studenten

Am College sind mehr als 3000 Vollzeit- und 16'000 Teilzeit-Studierende eingeschrieben. Die Kleinstadt mit rund 22'000 Einwohnern liegt etwa 300 Kilometer südlich der Metropole Portland. Busse transportierten die Studenten zu einem Festplatz abseits vom Campus, nachdem sie Berichten zufolge von der Polizei durchsucht wurden.

Beobachter vermuteten wegen der vielen Todesopfer, dass der Schütze eine halbautomatische Waffe benutzte. CNN berichtete zudem, dass er seine Tat im Internet angekündigt haben könnte. Die unter anderem für Sprengstoff zuständige Bundespolizei ATF schickte Verstärkung aus Portland nach Roseburg.

In den USA hat es in den vergangenen Jahren häufiger Schiessereien an Bildungseinrichtungen gegeben. Besonders nach dem Amoklauf an der Sandy-Hook-Primarschule im Jahr 2012 wurden an zahlreichen Schulen und Hochschulen die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Bei der Bluttat in der Kleinstadt Newtown hatte der 20-jährige Täter 20 Kinder und sechs Erwachsene getötet, bevor er sich selbst erschoss. (sda/afp/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben das erste 5G-Handy der Schweiz ausprobiert – und es ist ziemlich spektakulär

Link zum Artikel

16 Fakten, die wir viel zu spät (ODER ERST JETZT!) gecheckt haben 🤯

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

25 geniale Erfindungen, die beweisen, dass wir schon in der Zukunft leben

Link zum Artikel

Über Nacht blind – die Geschichte vom Aushängeschild des Zürich Marathons

Link zum Artikel

Tödlicher Hefepilz – warum Candida auris so gefährlich ist

Link zum Artikel

«Die unendliche Geschichte» wird 35 – das wurde aus den Darstellern

Link zum Artikel

Stell dir vor, du bist Anwältin für Menschenrechte und die «Bunte» schreibt über deine Haare

Link zum Artikel

Samsung will nicht, dass du diesen Bericht zum Galaxy Fold siehst

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen