Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Immer wieder wurden in Apolda Hitlergrüsse gesichtet.  Bild: screenshot twitter/J_MkHk

Rechtsradikale greifen Polizei vor Konzert an – Veranstaltung abgesagt



Ein Rechtsrockkonzert im thüringischen Apolda ist am Samstagabend nach kurzer Zeit aufgelöst worden. Wie die Polizei im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte, wurden vier Polizeibeamte durch Flaschenwürfe verletzt.

Die Versammlung wurde daraufhin gegen 20 Uhr aufgelöst. Die Polizei war mit einem Grossaufgebot auf dem Marktplatz im Einsatz.

Rechtsextreme in Chemnitz bedrohen Journalisten:

Video: watson/felix huesmann, lia haubner, marius notter

Eine Polizeisprecherin sagte der Nachrichtenagentur AFP, zu der Veranstaltung auf dem Marktplatz von Apolda seien mehr als 700 Rechte gekommen. Es seien Lieder und Reden vorgetragen worden. Zum Inhalt der Lieder konnte die Sprecherin keine Angaben machen. Schätzungsweise 700 Gegendemonstranten hätten an einer «angemeldeten Spontanversammlung» teilgenommen.

Die Polizei musste Pfefferspray gegen die Demonstranten einsetzen. 

Noch während der Ankunft der rechten Teilnehmer am Veranstaltungsort sei es zu der Gewalt gegen Polizisten gekommen, sagte die Sprecherin. Ein Demonstrant, der versuchte, ohne Polizeikontrolle durch die Absperrung zu gelangen, wurde von Beamten mit dem Einsatz von Pfefferspray daran gehindert. Auf Twitter hiess es, ein Versammlungsteilnehmer sei leicht verletzt worden und klage über Augenreizungen und Atemnot. (sda/afp)

Demonstrationen im Chemnitz 1.9.2018:

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Corona-Ausbruch in britischer Sandwich-Fabrik

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unter #MeTwo teilen Hunderte ihre Rassismuserfahrungen

Video: lia haubner

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Törtl_Boiii 07.10.2018 18:35
    Highlight Highlight Rechte und Linke hocken im selben Boot und schiessen sich unter Applaus gegenseitig Löcher in den Rumpf.

    Hauptsache im Kollektiv absaufen. Ich frage mich bereits wer oder was sich als Retter inszenieren wird.
  • Beggride 07.10.2018 11:25
    Highlight Highlight Ich frage mich immer mehr, wie sehr die Rechte eigentlich selbst gar nicht ihren eigenen Werten entsprechen und es nicht einmal merken...
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 07.10.2018 14:16
      Highlight Highlight Das ist nunmal die bei vielen Menschen vorhandene Doppelmoral.
      Was sie anderen vorwerfen, ist viel weniger schlimm wenn sie es tun. Denn sie sehen sich selbst im Recht, und da heiligt der Zweck die Mittel.
    • flausch 07.10.2018 15:08
      Highlight Highlight Und ich frage mich immer mehr, wesshalb immer noch so viele nicht erkennen wollen das Hass und Gewalt die einzigen Werte der Rechten sind.
      Ihr ganzes Weltbild ist auf Verachtung aufgebaut und es gibt kein "aber es sind ja ganz anständige Bürger". In Tat und Warheit sind es Menschenverachtende Gewaltverherrlichende Bürger und auch so zu behandeln.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 07.10.2018 16:42
      Highlight Highlight Weil sie es nicht erkennen wollen.
      Es ist gewissen Menschen viel wichtiger dem "Establishment" eins reinzuwürgen, anstatt sich richtig mit dem ganzen auseinander zu setzen.
      Andere hingegen sind schlichtweg zu faul, um ihr Gehirn zu benutzen.
      Sie lesen etwas von Ausländern die besser als Schweizer behandelt werden, und etwas von einer Linken Minderheit die angeblich die Fäden zieht und dann sind die voll auf der Linie der Rechten.
      Es ist einfach nur traurig. 😥
  • rodolofo 07.10.2018 09:49
    Highlight Highlight Wääkipfui!
    Soo gruusig!
    Sind das sie Orks aus den Braunkohle-Abbaugebieten?
    Oder sind sie in den Braunen Sümpfen heimisch?

«Wahnsinn»: Diese Corona-Leidensgeschichte macht selbst den Moderator sprachlos

Die Corona-Fallzahlen in Deutschland steigen wieder. Das Robert-Koch-Institut meldete bis Mittwochabend 1445 neue Infektionen im nördlichen Nachbar an einem Tag. Es ist der höchste Stand seit Anfang Mai, als die Zahl langsam zu sinken begonnen hatte. Das Coronavirus, so scheint es, hat sich aus der «Sommerpause» zurückgemeldet.

Ebenfalls aus der Sommerpause zurück ist die ZDF-Talkshow Markus Lanz. Und der hatte am Mittwochabend mit Susanne Herpold eine Frau zu Gast, deren Geschichte angesichts …

Artikel lesen
Link zum Artikel