DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Jungs: Kaum lässt Zaklina sie mal aus den Augen, haben sie Körperspass mit Spiegeln und sexy Geräten.
Die Jungs: Kaum lässt Zaklina sie mal aus den Augen, haben sie Körperspass mit Spiegeln und sexy Geräten.Bild: 3+

Liebes-Talk à la «Bachelorette»: «Du vibriersch wienes Natel!»

Heute mit viel Bonusmaterial, nämlich dem «Tschäggi-Song» und herzigen Bildern vom kleinen Elefäntchen.
23.05.2016, 21:5724.05.2016, 16:08

Leute, heute plaudern wir hier über Folge sechs der beinah erfolgreichsten Sendung, seit es in der Schweiz Fernsehen gibt. Also über die Folge mit den letzten sechs «Bätschelerett»-Kandidaten. Und: Die Ereignisse prügeln sich tot! Denn: Zack, zack hat Zaklina alias «Tschäggi» jetzt tschau zu drei Kandidaten gesagt. Drei!!! Und das sind: die beiden Alten und der Schwache. Boah, ist die sexistisch!

Sid und Claudio sind Vergangenheit.

Bild: 3+

Ist sie natürlich nicht. Sie hat halt einfach aus ihrem «Buuchgfüehl», pardon, aus der Perspektive eines 29-jährigen Berufsmodels heraus entschieden. Und was soll sie als solches auch mit Sid (41), Claudio (42) und Alain anfangen? Ganz ehrlich jetzt? Nichts, oder?

Romantik-Zitat des Tages:

«Du vibriersch wienes Natel!»
Oliver zu der aus Höhenangst zitternden Zaklina

Charakterlich mag das natürlich ein Fehler sein. Finanziell sowieso. Alain zum Beispiel ist ja topseriöser Chefchef eines Unternehmens. Aber egal. Oder wie Zaklina sagte: «Muskle allei langed nöd, um s'Herz vonere Frau z'erobere.» Um sich dann in aller Flatterhaftigkeit für die Best Bodies Simon, Oliver und Michael zu entscheiden. Aaaahhh! Frauen!

Aber findet Zaklina bei den Muskelludern Michael und Oliver ihr Glück?

Bild: 3+

Die Gute ist ja eh überaus wankelmütig und plagt die armen Männer elend damit: Von Michael verlangt sie, dass er aus sich herauskommt und lustiger wird. Von Claudio, dass er in sich hineingeht und seriöser wird. Sie will partout die Fassade hinter der Fassade sehen. Das Etwas hinter dem Nichts. 

Songtext des Jahrzehnts:

«Oh Tschäggi, Tschäggi Baby.
Mir zwei Jungs tüend kämpfe da,
die andre chönnd jetzt heime gah.»
Aus dem «Tschäggi-Song» der «Bätschiboys & The Heartbreakers» aka Simon und Sid

Hier geht's zum «Tschäggi-Song». Es ist ein bisschen rührend!

streamable

Claudio findet das verständlicherweise hammerdoof und faucht: «Was wottsch de!?!» Weshalb ihn Zaklina stehen lässt. Besser als mit Zaklinas Ansprüchen kann er sich mit dem Thema Grillieren anfreunden: «Das bini un das chani.» Trotzdem versucht er am nächsten Morgen, ihr Herz mit einem Herz aus Wursträdchen zurück zu gewinnen. Hallo, Herr Lifestyleberater: Eine Frau ist doch kein Hund! Aaaahhh! Männer!

Claudios Hemd hat sich aus Verzweiflung aufgeknöpft.

Bild: 3+

Vorne: Claudios verzweifeltes Wurstherz, angefressen.

Bild: 3+

Michael vergleicht übrigens das Kennenlernen, insbesondere das Küssen von Zaklina mit dem Probefahren eines neuen Autos. Zum Glück hört sie das nicht. Aber Michael, das haben alle ausser Tschäggi entschieden, ist eh das Böse in der Badehose.

Vor dem Reden beisst Michael herzhaft in einen Müesliriegel vom Sendungs-Sponsor!

Bild: 3+

Songtext des Jahrzehnts (Fortsetzung):

«Ich weiss, du suechsch de richtig Maa,
und drum sind mir jetzt auna da.
Oh Tschäggi, Tschäggi Baby.»
Aus dem «Tschäggi-Song»

Der grosslippige Simon sagt passenderweise zum Thema Kinder: «Wenn's passt, de passt's!» Was zu viel glücklicher Küsserei führt, die Zaklina und all ihren Schmetterlingen im Bauch «Spass macht» und «ein gutes Gefühl gibt».

Zuvor müssen die beiden aber noch gemeinsam ein sehr süsses Elefäntchen waschen (Er so: «Megaschön!» Sie so: «Megacool!»). Wahrscheinlich, um die Kinderthematik möglichst subtil einzuleiten. Allerdings sollten sie auf einem Kind im Gegensatz zum Elefäntchen eher nicht reiten. 

Die Elefäntchen-Sequenz und ihre Konsequenz

Noch ist das Tier einfach ein Tier.

Bild: 3+

Schon bald gehört's zu einem «wir».

Bild: 3+

Und dann stellt es ...

Bild: 3+

... die grosse Frage: «Zaklina, möchtest du Simon zum Mann nehmen?» (Und was macht der Typ hinter dem Elefanten? Was?)

Bild: 3+

Das Motto ist ...

Bild: 3+

... «geküsst wird immer»! Jetzt nehmt euch endlich mal ein Zimmer!

Bild: 3+

THE END 💘 💘 💘

 

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dä dingsbums
23.05.2016 23:36registriert April 2015
Was denn? Keine lustigen Umfragen??

:'(
640
Melden
Zum Kommentar
avatar
Chrigu91
23.05.2016 23:14registriert November 2014
Dass auch noch Tiere dazu gezwungen werden, in dieser lächerlichen Sendung mitzumachen, ist ein Skandal.
581
Melden
Zum Kommentar
avatar
pamayer
23.05.2016 22:07registriert Januar 2016
Da schpaarsch ja prompt de vibraator!
440
Melden
Zum Kommentar
16
Zum Start von «Stranger Things 4» – diese 70er- und 80er-Filme musst du kennen
Um sich auf die vierte Staffel der Netflix-Serie einzugrooven, empfehlen wir folgende Kultfilme, die für «Stranger Things» Pate standen. Wenn du jetzt anfängst, hast du bis zum Serienstart alle gesehen.

Die Vorfreude ist gross. Am 27. Mai startet die vierte Staffel «Stranger Things» (zumindest die erste Handvoll Folgen der Staffel. Die zweite Schwette folgt dann am 1. Juli). Fast alle unserer Lieblings-Castmembers sind weiterhin dabei – jaaa, auch Hopper, obwohl zunächst unerwartet.

Zur Story