DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Teamkollege Ansu Fati ist bei Messis Top 15 (noch) nicht dabei.
Teamkollege Ansu Fati ist bei Messis Top 15 (noch) nicht dabei.Bild: EPA

Lionel Messi nennt die 15 grössten Talente der Welt – bei den Superstars fehlt Ronaldo

01.04.2020, 11:2602.04.2020, 09:00

Lionel Messi hat in diesem Jahr sein erstes Trading-Card-Set designt. In Zusammenarbeit mit Topp Cards sind in drei Kategorien 50 Karten entstanden. In der Kategorie «Greatest Moments» erinnert sich der Barça-Superstar an die besten Szenen der Champions-League-Geschichte. Bei den «Top Talents» nennt Messi die aus seiner Sicht besten Spieler – mit dabei sind Spieler wie Mohamed Salah, Robert Lewandowski, Virgil van Dijk oder Kevin De Bruyne, nicht aber Cristiano Ronaldo.

Ob er seinem Erzrivalen eins auswischen wollte? Eher nicht. Viel wahrscheinlicher ist, dass Topp Cards sich die Rechte an der Serie A nicht sichern konnte. In den 50 Karten des Sets ist nämlich kein einziger Fussballer aus der höchsten italienischen Spielklasse dabei.

Messis 25 «Top Talents»
Alisson Becker (Liverpool)
Antoine Griezmann (Barcelona)
Bernardo Silva (Manchester City)
Harry Kane (Tottenham Hotspur)
Gerard Piqué (Barcelona)
Eden Hazard (Real Madrid)
Hung-min Son (Tottenham Hotspur)
Jan Oblak (Atlético Madrid)
Kevin De Bruyne (Manchester City)
Koke (Atlético Madrid)
Luis Suárez (Barcelona)
Marc-André ter Stegen (Barcelona)
Mauro Icardi (Paris St-Germain)
Mohamed Salah (Liverpool)
N'Golo Kanté (Chelsea)
Paco Alcácer (Borussia Dortmund*)
Philippe Coutinho (Bayern München)
Raheem Sterling (Manchester City)
Raphaël Varane (Real Madrid)
Robert Lewandowski (Bayern München)
Sadio Mané (Liverpool)
Saúl Ñíguez (Atlético Madrid)
Sergio Agüero (Manchester City)
Sergio Busquets (Barcelona)
Virgil van Dijk (Liverpool)

* = mittlerweile zu Villarreal gewechselt.
So sehen die Karten aus.
So sehen die Karten aus.bild: topp cards

Aber zurück zu Messis Auswahl: Noch interessanter als die «Top Talents» ist die Kategorie «Youth on the Rise». Dort listet Messi die 15 besten Nachwuchs-Kicker auf und erklärt kurz und knapp, was diese so stark macht. Nicht mit dabei ist Erling Braut Haaland, der Redaktionsschluss muss wohl vor seinem kometenhaften Aufstieg bei Borussia Dortmund gewesen sein.

Luka Jovic

Stürmer (22), Real Madrid

«Ein magischer Spieler, der das Unmögliche möglich macht.»
Bild: EPA

Eder Militao

Verteidiger (22), Real Madrid

«Ein phänomenales Talent und ein starker Wettkämpfer.»
Bild: EPA

Joao Felix

Stürmer (20), Atlético Madrid

«Zurzeit einer der aufregendsten jungen Spieler der Welt.»
Bild: EPA

Ousmane Dembélé

Aussenstürmer (22), FC Barcelona

«Seine Schnelligkeit im Training ist angsteinflössend.»
Bild: EPA

Frenkie de Jong

Mittelfeldspieler (22), FC Barcelona

«Einer der komplettesten Passgeber, den ich jemals in seinem Alter gesehen habe.»
Bild: AP

Trent Alexander-Arnold

Verteidiger (21), FC Liverpool

«Ein Aussenverteidiger, der im Spiel nach vorn aussergewöhnlich ist, ihm gehört die Zukunft.»
Bild: EPA

Phil Foden

Mittelfeldspieler (19), Manchester City

«Er wird unglaubliche Dinge im Spiel tun. Er hat riesiges Talent.»
Bild: AP

Mason Mount

Mittelfeldspieler (21), FC Chelsea

«Ich habe ihn spielen sehen und er hat das Potenzial, einer der Besten zu werden.»
Bild: EPA

Christian Pulisic

Aussenstürmer (21), FC Chelsea

«Er verfügt über eine grossartige Balance und Beweglichkeit.»
Bild: EPA

Jadon Sancho

Aussenstürmer (20), Borussia Dortmund

«Seine Fähigkeit, Verteidiger zu umdribbeln, ist unglaublich.»
Bild: EPA

Kai Havertz

Mittelfeldspieler (20), Bayer Leverkusen

«Seine Coolness vor dem Tor ist für einen so jungen Spieler extrem beeindruckend.»
Bild: EPA

Joshua Kimmich

Verteidiger (25), Bayern München

«Ein äusserst talentierter Aussenverteidiger, der so viele Vorlagen liefert.»
Bild: AP

Benjamin Pavard

Verteidiger (24), Bayern München

«Ein klassischer Verteidiger, der auch abschliessen kann.»
Bild: EPA

Kylian Mbappé

Stürmer (21), Paris St-Germain

«Er ist schnell und kann abschliessen. Sehr gefährlich.»
Bild: AP

Houssem Aouar

Mittelfeldspieler (21), Olympique Lyon

«Er hat immer die Ruhe am Ball und hervorragende technische Qualitäten.»
Bild: AP/AP

(pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt

1 / 59
Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Bellingham-Attacke: Zwayer fordert eine Aussprache, doch Watzke winkt ab
Auch Tage nach dem Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München brodelt es weiter. Die Aussagen von Jude Bellingham werden heiss diskutiert. Nun hat sich der betroffene Schiedsrichter Felix Zwayer gemeldet.

Für Schiedsrichter Felix Zwayer ist die Verbal-Attacke durch Fussball-Profi Jude Bellingham noch nicht abgehakt – rechtliche Schritte plant der Berliner Referee allerdings nicht. «Ich möchte das am liebsten in einem persönlichen Gespräch mit Jude Bellingham klären und habe gegenüber Borussia Dortmund ein solches angeboten», sagte Zwayer am Dienstag der «Bild»-Zeitung.

Zur Story