Polizeirapport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frachtschiff kracht in Ruderboot bei Birsfelden – eine Person stirbt, drei Verletzte

Am Samstagmorgen (24.01.14) kam es um 09.00 Uhr beim Schleusenweg in Birsfelden zu einem Schiffsunglück. Verletzt wurde niemand.



Nach ersten Angaben geriet das Schiff auf eine Sandbang und ist auf Grund gelaufen.



Wegen des Zwischenfalls und der Bergung ist der Fährbetrieb eingestellt.



Weitere Infos folgen durch die Kapo Baselland.

Frachtschiff bei Birsfelden. (Archivbild)

In Birsfelden BL ist es am Montagabend auf dem Rhein zu einer Kollision zwischen einem Frachtschiff und einem Ruderboot gekommen. Eine Person kam dabei ums Leben.

Ein Sprecher der Kantonspolizei Basel-Landschaft bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA eine entsprechende Meldung von «20 Minuten».

Zur Identität des Opfers könnten noch keine Angaben gemacht werden, sagte der Sprecher. Zudem seien bei der Kollision drei Personen leicht verletzt worden. Das Todesopfer und die Verletzten hätten sich alle im Ruderboot befunden, sie seien alle geborgen worden. Im Einsatz waren ein Helikopter, die Feuerwehr sowie Polizeikräfte. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: