Aargau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das parkierte Auto kam noch aus ungeklärten Umständen in Bewegung überrollte einen Vierjährigen. bild: kapo aargau

Beim Spielen im parkierten Auto: Vierjähriger Bub wird überrollt und schwer verletzt

Zwei Kinder spielten am Samstag in einem parkierten Auto. Dieses geriet ins Rollen und erfasste dabei eines der Kinder. Ein Rettungshelikopter flog den vierjährigen Knaben mit schweren Verletzungen ins Spital.



Der Kleinwagen war am Samstagnachmittag auf einer Quartierstrasse in Gränichen abgestellt. Während mehrere Erwachsene im angrenzenden Haus ein Geburtstagsfest feierten, müssen die beiden Knaben ins Auto gestiegen sein.

Unter noch ungeklärten Umständen kam dieses in Bewegung und rollte rückwärts die abfallende Strasse hinunter. Dabei geriet einer der beiden unter das Fahrzeug, welches schliesslich an einer Böschung zum Stehen kam.

Der kurz nach 17.30 Uhr alarmierte Rettungsdienst fand den Vierjährigen schwer verletzt vor und forderte umgehend einen Rettungshelikopter an. Dieser flog das Kind ins Spital. Nähere Angaben zum aktuellen Gesundheitszustand liegen nicht vor.

Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen zum genauen Hergang des folgenschweren Unfalles aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete eine Untersuchung.

Die Betroffenen wurden durch ein Care-Team betreut. Eine Angehörige erlitt einen Schwächeanfall und musste durch die Ambulanz ins Spital gebracht werden.

(bzbasel.ch)

Aktuelle Polizeibilder: Brand in Holzunterstand

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wasnlos 16.06.2019 17:31
    Highlight Highlight IM Auto überrollt worden ?
  • Hardy18 16.06.2019 13:47
    Highlight Highlight Wie kommt den das Kind unter das Auto wenn es eingestiegen ist? 🤔
  • #Technium# 16.06.2019 13:12
    Highlight Highlight Ganz schlimm 😩 aber warum hat niemand die Kinder an einem nicht gesicherten Fahrzeug in Obhut?
  • PHI (formerly known as Pat the Rat) 16.06.2019 11:47
    Highlight Highlight War das Fahrzeug nicht abgeschlossen? War die Handbremse nicht angezogen an einer abfallenden Strasse?

    Falls eine oder beide Antworten ein "Ja" sind, müssen sich die Fahrzeugbesitzer einige kritische Fragen stellen.

    Ich hoffe dem überrollten Kind geht es bald wieder gut und es hat keine bleibenden Schäden erlitten!
    • dmark 16.06.2019 13:23
      Highlight Highlight Ja, ist leider wirklich so.
      Handbremse war auch mein erster Gedanke. Meine Erfahrung zeigt, dass viele Leute die Feststellbremse nur ungern benutzen, weil sie glauben, dass diese dadurch vorzeitig verschleissen könnte und ein eingelegter Gang (oder oben der Aygo evtl. mit Halbautomatik) die Stellung "P" ausreicht.

      Alles Gute dem Kind.
    • Masche 16.06.2019 14:07
      Highlight Highlight Die beiden Knaben spielten gemäss der Polizei im Auto. Also muss es nicht abgeschlossen sein oder die beiden hatten die Schlüssel behändigt. Beides ist der Unachtsamkeit des Fahrzeugbesitzers anzulasten.
    • PHI (formerly known as Pat the Rat) 16.06.2019 14:24
      Highlight Highlight @dmark & Masche:

      Ja, genau das wollte ich mit meinem Kommentar sagen.

      Meine Vermutung ist: keine Handbremse und die Kinder haben beim spielen aus Versehen den Gang raus genommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Shura 16.06.2019 11:30
    Highlight Highlight Etwas vom schlimmsten, was Eltern passieren kann. So schnell ist ein Unfall mit Kindern passiert! Ich wünsche allen Beteiligten viel Kraft und hoffe, dass der Junge wieder gesund wird.

Hier fährt ein Velofahrer auf der A1 durch den Gubrist

Am Sonntagmorgen hat sich ein Velofahrer wohl zu sehr aufs Navi verlassen; es führte ihn durch den Gubristtunnel, schreibt die Zürcher Kantonspolizei auf Twitter.

Die Verkehrsleitzentrale habe sofort reagiert und den Normalstreifen gesperrt. Die Kapo schrieb auf Twitter: «Da eine solche Fahrt gefährlich und daher verboten ist, wird gegen den Velofahrer rapportiert.»

Die Kapo veröffentlichte Video-Material von den Überwachungskameras. Darauf ist zu sehen, wie trotzdem einige Autofahrer am frühen …

Artikel lesen
Link zum Artikel