Umwelt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SONY DSC

Rund 155 Milchbetriebe wollten 2020 neu Biomilch abliefern. Doch die Milch fliesst nun ein weiteres Jahr in den konventionellen Vertriebskanal. bild: lid.ch

Immer mehr Veganer? Schweizer trinken zu wenig Bio-Milch



In der Schweiz möchten mehr Landwirte auf die Produktion von Biomilch umstellen, als Kunden diese kaufen. Die Betriebe werden auf Wartelisten verbannt und erleiden 2020 Einbussen beim erwarteten Einkommen.

Nebst der finanziellen Einbusse frustriert in den umstellungswilligen betroffenen Betrieben insbesondere ein Widerspruch. Den Landwirten werde vorgeworfen, dass sie mit ihrer Produktion der Umwelt schadeten. Wenn sie aber auf Bio umstiegen, kauften zu wenige deren Produkte, ärgert sich eine Bäuerin.

Durst steigt, aber ...

Die Nachfrage nach Biomilch wächst zwar. Sie ist aber zu klein, so dass Umsteiger länger als geplant Biomilch noch als konventionelle tiefpreisigere Milch verkaufen müssen, wie es im neusten Mediendienst des Landwirtschaftlichen Informationsdienstes (LID) heisst, der am Freitag veröffentlicht wurde.

Bereits im laufenden Jahr habe der Markt die zusätzlichen Mengen Vollknospen-Biomilch nicht vollständig aufnehmen können, heisst es im Newsletter des Vereins Mittelland Milch. Würden alle Umsteller ihre Milch neu in den Biokanal liefern können, kämen 2020 weitere 23 Millionen Kilogramm dazu, im Jahr 2021 deren 14 Millionen Kilogramm.

Die Branchenorganisation Bio Suisse empfiehlt daher vorerst keine weitere Umstellung auf die Biomilchproduktion. Die nächsten ein bis zwei Jahre werden gemäss Angaben auf ihrer Webseite aufgrund der hohen Zahl neuer Knospe-Produzenten «kritisch betrachtet». Der Milchverarbeiter Emmi wird laut Mittelland Milch erst im Januar 2021 wieder Milch als Biomilch übernehmen.

Umfrage

Welche Milch trinkst du am häufigsten?

  • Abstimmen

2,105

  • Bio-Kuhmilch34%
  • Herkömmliche Kuhmilch22%
  • Mandelmilch oder eine andere vegane Milch25%
  • Ziegenmilch0%
  • Schafsmilch1%
  • Kamelmilch2%
  • Ich trinke gar keine Milch15%

Als erste Massnahme gegen das Überangebot werden die Biomilchorganisationen (BMO) Wartelisten führen. Bio Suisse wiederum will 2020 laut eigenen Angaben in Zusammenarbeit mit den Marktakteuren die Absatzförderung direkt an den Verkaufsstellen intensivieren, um die Nachfrage anzukurbeln.

In der Schweiz produzieren inzwischen rund 3300 Betriebe über 245'000 Tonnen Milch in Bioqualität. Das sind 7.1 Prozent der gesamten Schweizer Milchproduktion.

(dsc/sda)

So sehen erzürnte Bauern aus!

Mehrere hundert Rehkitze sterben jährlich durch Mähdrescher

Play Icon

Mehr zur Landwirtschaft

Mit Drohne auf Schädlingsjagd: So bekämpfen die Bauern die Pestizid-Initiativen

Link zum Artikel

Mehrheit der Schweizer Bevölkerung bevorzugt Schweizer Fleisch

Link zum Artikel

Den Kühen zuliebe berühmt: Wie der Bergbauer Armin Capaul zum Medienstar wurde

Link zum Artikel

Landwirtschaft verfehlt Klimaziel: Sollen Bauern nun weniger Rinder halten?

Link zum Artikel

Alle Umweltziele verfehlt: Redet der Bund die Bauern schlecht?

Link zum Artikel

Swissmilk verteilt Milch an Schulen – und macht nicht nur Veganer damit wütend

Link zum Artikel

Warum sich die Bergler gegen die Milchkuh-Initiative wehren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zur Landwirtschaft

Mit Drohne auf Schädlingsjagd: So bekämpfen die Bauern die Pestizid-Initiativen

39
Link zum Artikel

Mehrheit der Schweizer Bevölkerung bevorzugt Schweizer Fleisch

23
Link zum Artikel

Den Kühen zuliebe berühmt: Wie der Bergbauer Armin Capaul zum Medienstar wurde

42
Link zum Artikel

Landwirtschaft verfehlt Klimaziel: Sollen Bauern nun weniger Rinder halten?

143
Link zum Artikel

Alle Umweltziele verfehlt: Redet der Bund die Bauern schlecht?

28
Link zum Artikel

Swissmilk verteilt Milch an Schulen – und macht nicht nur Veganer damit wütend

611
Link zum Artikel

Warum sich die Bergler gegen die Milchkuh-Initiative wehren

15
Link zum Artikel

Mehr zur Landwirtschaft

Mit Drohne auf Schädlingsjagd: So bekämpfen die Bauern die Pestizid-Initiativen

39
Link zum Artikel

Mehrheit der Schweizer Bevölkerung bevorzugt Schweizer Fleisch

23
Link zum Artikel

Den Kühen zuliebe berühmt: Wie der Bergbauer Armin Capaul zum Medienstar wurde

42
Link zum Artikel

Landwirtschaft verfehlt Klimaziel: Sollen Bauern nun weniger Rinder halten?

143
Link zum Artikel

Alle Umweltziele verfehlt: Redet der Bund die Bauern schlecht?

28
Link zum Artikel

Swissmilk verteilt Milch an Schulen – und macht nicht nur Veganer damit wütend

611
Link zum Artikel

Warum sich die Bergler gegen die Milchkuh-Initiative wehren

15
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

42
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • uniQue 08.12.2019 02:09
    Highlight Highlight passend zum Tag und Thema:
    Benutzer Bild
  • AnnaFänger 07.12.2019 14:25
    Highlight Highlight 😇Ich würde ja Bio Milch kaufen, Milch (egal ob Bio oder nicht) löst aber bei mir Akne aus.
  • PlayaGua 07.12.2019 14:17
    Highlight Highlight Ändert doch den Titel. Das hat überhaupt nichts mit Veganern zu tun. Es hat damit zu tun, dass im Laden viele zum Billigprodukt greifen.
    • sowhat 07.12.2019 20:38
      Highlight Highlight Da sind mMn die Händler gefragt.
    • Fandall 07.12.2019 21:52
      Highlight Highlight Dachte ich zuerst auch, aber die Umfrage oben zeigt ein anderes (wenn auch nicht repräsentatives) Bild.
      Und der Preisunterschied zwischen normaler und Biomilch ist ja, v.a. im Vergleich mit dem Fleisch vernachlässigbar, da spare ich lieber woanders.
    • Schne 08.12.2019 09:46
      Highlight Highlight Freie Wahl funktioniert nur, wenn Konsumenten voll informiert sind. Eigentlich müsste man auf jede Packung ein Bild mit den Haltungsbedingungen aufdrucken. Zusammen mit einem QR-Code mit Link zum Livestream in den Produktionsbetrieb. Das könnte man dann auf alle Produktkategorien ausweiten. Klar wären Fragen der Persönlichkeitsrechte zu klären. Personen müsste man unkenntlich machen. Auf diese Art hätte die Massenüberwachung aber immerhin einen Sinn.
  • Quacksalber 07.12.2019 13:45
    Highlight Highlight Die Diskrepanz zur Umfrage oben fällt schon auf. Liegt es daran, dass Migros Bio nicht Biomilch entsprechend dem Knospelabel ist?
    • PlayaGua 07.12.2019 15:31
      Highlight Highlight Migros Bio ist dasselbe wie Knospe. Migros will einfach ein eigenes Label.
    • lofi 07.12.2019 15:59
      Highlight Highlight Die Biomilch der Migros entspricht schon auch dem Knospelabel (alle Schweizer Bioprodukte der Migros entsprechen dem Knospelabel), die Migros hat sich einfach für ein eigenes Labeldesign entschieden, statt die Knospe zu verwenden.
  • dmark 07.12.2019 12:28
    Highlight Highlight Was ein Titel...
    Ja, da könnte man ebenso nun auch behaupten, dass der Pisa-Test wohl nur deshalb so schlecht ausfiel, weil in den Schulen zu wenig Bio-Milch getrunken wurde ;)
  • Patho 07.12.2019 09:57
    Highlight Highlight Es gibt Leute, die gehen in Deutschland einkaufen und decken sich dort auch mit Milch ein, weil Milch in der Schweiz sooo "teuer" ist... Es gibt auch Leute, die dort Bio-Milch kaufen und glauben, sie tun damit etwas Gutes, da es ja auch Bio ist aber viel billiger als in der Schweiz... Nun, der Unterschied ist, dass Bio in der EU in der Milchwirtschaft (und auch in vielen anderen Bereichen) etwa äquivalent ist mit der konventionellen Milchwirtschaft in der Schweiz, mit dem Unterschied, dass die Milch aus Deutschland noch durch ganz Deutschland, wenn nicht der ganzen EU gekarrt wurde...
  • L.G. 07.12.2019 01:01
    Highlight Highlight Ich hab schon als kind kein milch getrunken, zu Leidwesen meiner Eltern.
  • Hillibillyjoe 07.12.2019 00:29
    Highlight Highlight Alles kostet...
    Hast du dir schon mal überlegt warum dir jemand gratis ein Email account schenken sollte?
  • Martin68 06.12.2019 23:50
    Highlight Highlight Ich trinke die IP-Milch vom Bauern aus der Region und nicht die Bio-Milch die zum Abfüllen durch die halbe Schweiz gekarrt wird...
  • Spiegelfabrik 06.12.2019 21:26
    Highlight Highlight Ich trinke auch keine Milch. Aber warum nicht einfach die Biomilch in die Regale und dafür die konventionelle Milch reduzieren? Dazu den Import vom Milch, solange die Schweizer Bauern genug selber herstellen, drosseln oder gar unterbinden?
    • PlayaGua 07.12.2019 14:18
      Highlight Highlight Import von Milch existiert eigentlich nicht.
    • redeye70 08.12.2019 07:37
      Highlight Highlight Emmi importiert massenweise Milch aus dem Ausland. Weil sie unterirdische Preise bezahlen wollten haben die heimischen Bauern Emmi boykottiert.
    • samsam88 08.12.2019 08:45
      Highlight Highlight Konsimenten sollten frei wählen dürfen welche Milch sie konsumieren wollen.

      Einfach die konventionelle aus d Sortiment nehmen und durch Bio ersetzen verhindert diese freie Wahl.

      Und ganz offensichtlich hat der CH Konsument lieber eine preiswerte Milch statt BIO-Abzocke
  • lilie 06.12.2019 21:11
    Highlight Highlight Ich wundere mich nicht. Bei den Leuten, die ich kenne, die bevorzugt biologische Lebensmittel kaufen, gilt Milch als ungesund.

    Es ist komplett witzlos, die konventionelle Landwirtschaft einfach auf Bio umzustellen ohne die Nachfrage zu berücksichtigen.

    Also entweder aus der Milch Käse, Joghurt, Butter und Molke machen (für die eher ein Markt besteht) - oder halt was produzieren, was die Leute auch wollen.
  • Fairness 06.12.2019 19:24
    Highlight Highlight Dann macht gesünderen Butter (zurzeit EU-Import) und Käse!
    • sowhat 07.12.2019 20:41
      Highlight Highlight @adam,es geht auch um die Haltung der Kühe
  • DerRaucher 06.12.2019 19:10
    Highlight Highlight Milch in flüssiger Form habe ich noch nie getrunken als Erwachsener. Fehlt mir auch null.
    • Deckardcain 06.12.2019 23:36
      Highlight Highlight Erwachsene welche noch nie geraucht haben, fehlt das Rauchen auch nicht.
    • ravendark 07.12.2019 22:26
      Highlight Highlight Jeder, der sich etwas mit Lebensmittel und Nahrungsmittel auseinander setzt, weiss, dass wir Menschen nach dem Abstillen keine Milch mehr brauchen. Wir sind da übrigens auch die einzigen Lebewesen, die Milch nach dem Abstillen von anderen Arten trinken. Milch zu trinken ist ungesund.
      Fermentierte Milch, Käse, Quark, Joghurt etc. tun uns dank den Milchsäurebakterien gut.
      Die Doku "Das System Milch" zeigt, wer eigentlich verantwortlich ist, für das billigstprodukt Milch ... und anderes.
  • Blaugrana 06.12.2019 19:02
    Highlight Highlight Wie gross ist denn der Preisunterschied zwischen Bio und konventionell beim Einkauf (Verteiler und Produzenten, nicht Endkonsumenten)?
    • PlayaGua 07.12.2019 14:20
      Highlight Highlight Beim Produzentenpreis knapp 15 Rappen.
    • skisandtrail 07.12.2019 18:32
      Highlight Highlight Je nach Region und Abnehmer bis 25 Rappen
  • genauleser 06.12.2019 19:01
    Highlight Highlight Bei einem beschämenden Marktanteil von 6.3% Bio-Milch am CH-Milchmarkt den Veganern die Schuld in die Schuhe schieben wollen...
    Wer hatte die gloriose Titel-Idee...?
    • Fandall 07.12.2019 21:58
      Highlight Highlight Da war wohl noch der Bericht über die Emmi im Hinterkopf, die jetzt auch vegane "Milch" verkaufen will.
  • Alphonse Graf Zwickmühle 06.12.2019 18:04
    Highlight Highlight Ich trinke gegen den Trend an, jeden Tag einen Bananen Milch Shake, auch mal Bio.
    • Fandall 07.12.2019 22:00
      Highlight Highlight Ich trinke ca. 1 Liter Milch pro Tag.
      Ist doch das Schöne in einem freien Land, dass jeder die Auswahl hat das zu konsumieren was er will und was ihm bekommt :-)
      Auch mit Bioqualität belastet das das Ernährungsbudget kaum.
  • rüpelpilzchen 06.12.2019 16:55
    Highlight Highlight Der Witz ist ja, dass es noch immer keine M Budget Bio-Milch gibt, und auch keine Prix Garantie Bio-Milch. Noch immer steht Bio für Premium und grössere Margen. Dabei sollte es längst kein Luxusprodukt mehr sein.
    • Fandall 07.12.2019 22:01
      Highlight Highlight Nicht nur das, Bio war ja mal der Standard...
    • ravendark 07.12.2019 22:27
      Highlight Highlight Milch ist kein Luxusprodukt - es ist ein Billigstprodukt. Es gibt da eine wunderbare Doku darüber.
      "Das System Milch"
    • samsam88 08.12.2019 08:49
      Highlight Highlight Lol Günstig und BIO schliessen sich per se aus.

      Da BIO wie auch einige andere Labels eh grösstenteols Abzocke sind, bin ich froh das ich im Laden noch die Wahl habe.
  • DieRoseInDerHose 06.12.2019 16:49
    Highlight Highlight Und was haben nun Veganer damit zu tun, wie es im Titel impliziert wird? 😂
    • MarGo 06.12.2019 17:02
      Highlight Highlight bei dem phösen Wort sind die Klicks sicher ;)
    • Babatane 07.12.2019 08:13
      Highlight Highlight Eifach öpis... 😄🙄
  • Charlie B. 06.12.2019 16:17
    Highlight Highlight Trinke schon seit Jahren keine Milch mehr. Für was auch?
    Benutzer Bild
    • Fandall 07.12.2019 22:04
      Highlight Highlight Rohe Milch hätte noch mehr Nährstoffe, wäre als Lebensmittel also noch wertvoller. Aber dann lieber von den Ziegen aus den Alpen, die ist für Menschen noch etwas bekömmlicher sagt man.
    • Deckardcain 07.12.2019 22:16
      Highlight Highlight Wenn das ein Argumment gegen Milch ist, darfst du ab jetzt nur noch rohe Kartoffeln essen, en guete.
    • Charlie B. 08.12.2019 07:31
      Highlight Highlight Deckardcain, es geht darum den Zwischenhändler auszublenden. Und es macht für mich einfach keinen Sinn die Milch einer anderen Spezies zu trinken. Ich hab kein Problem mit Kartoffeln direkt vom Feld zu holen ;-) Die Milch der Mutterkuh ist einzig für das Kalb da damit es schnell gross wird, darum ist die Kuhmilch auch voll von Wachstumshormonen. Wenn dir das gut tut, dann ist ja gut.

Abschussbefehl: Australier töten in den kommenden Tagen 10'000 Kamele

Australien brennt. Das ist mittlerweile bekannt. Auch dass Flora und Fauna extrem darunter leiden, ist bekannt. Bilder von verbrannten Kängurus und brennenden Koalas gehen um die Welt. Doch die Dürre in Australien fordert auch andere tierische Opfer: Kamele.

Wie The Australian berichtet, werden ab Mittwoch während fünf Tagen 10'000 Kamele geschossen. Passieren wird dies im lokalen Verwaltungsgebiet Anangu Pitjantjatjara Yankunytjatjara (APY), einer Aboriginal Community im Bundesstaat South …

Artikel lesen
Link zum Artikel