England
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05387741 Stanley Johnson, father of Boris Johnson stands outside the headquarters of the 'Vote leave' campaign wearing a Remain in the EU T-Shirt in central London, Britain, 24 June 2016.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Stanley Johnson, der Vater des britischen Aussenministers Boris Johnson, wird kommenden Sonntag in der britischen Ausgabe des «Dschungelcamps» zu sehen sein.  Bild: EPA/EPA

Wenn du britischer Aussenminister bist – und sich dein Papa für das Dschungelcamp anmeldet



Fast hätte man gedacht, dass der Wirbel um den britischen Aussenminister Boris Johnson abflaut. Doch jetzt kommt es zu einer neuen peinlichen Schlagzeile. Und daran ist nicht einmal er selbst schuld.

Wie der britische TV-Sender ITV mitteilte, wird Boris Johnsons Vater Stanley in der neuen Staffel «Dschungelcamp: Ich bin ein Star... Holt mich hier raus» mitmachen. 

Von den Plänen seines Vaters wusste Boris Johnson offenbar nichts. Stanley verschwieg es ihm, wie er gegenüber der britischen Boulevardzeitung «Daily Mirror» sagte. «Uns wurde eindringlich gesagt, wir sollten es niemandem sagen. Ich halte mich an Regeln», so Johnsons Vater. 

FILE - In this file photo dated Friday, Oct. 27 2017, Britain's Foreign Secretary Boris Johnson gestures during a joint news conference with Portuguese Foreign Minister Augusto Santos Silva following their meeting at the Necessidades palace, the Portuguese foreign ministry, in Lisbon.  Johnson and Richard Ratcliffe, the husband of British woman Nazanin Zaghari-Ratcliffe who remains imprisoned in Iran, spoke by phone Sunday, Nov. 12, 2017, but did not release details of the conversation. (AP Photo/Armando Franca, FILE)

Von dem Engagement seines Vaters soll Johnson nichts gewusst haben.  Bild: AP/AP

Ob der 77-Jährige tatsächlich weiss, auf was er sich genau einlässt, darf bezweifelt werden. Der Tageszeitung Sun sagte er: «Ich habe die Show nie angeschaut. Ich weiss absolut nichts darüber». Eines ist klar: Den Ruf von Boris Johnson wird der Auftritt seines Vaters in einer Reality-TV Show wohl kaum aufbessern. (ohe)

Frauenmarsch weltweit

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Saraina 16.11.2017 15:34
    Highlight Highlight Peinlicher als Boris Johnson selber dürfte auch sein Vater kaum schaffen.
  • cheko 16.11.2017 08:08
    Highlight Highlight Ich glaube NIEMAND kann Boris Johnson's Ruf noch aufbessern... nicht mal der Papst
  • Telomerase 15.11.2017 23:53
    Highlight Highlight Sein Vater war übrigens ein Brexit-Gegner, Auseinandersetzungen sind die beiden sich wohl gewohnt.

«Wollte ihm in den Arsch treten» – Churchills Enkel rechnet mit Boris Johnson und Co. ab

Sir Nicholas Soames ist ein in der Wolle gefärbter Konservativer. Doch weil er sich gegen Boris Johnons No-Deal-Brexit stellte, warfen ihn die Tories aus der Partei. Nun findet der Enkel des legendären Kriegspremiers Winston Churchill deutliche Worte.

Der 71-Jährige galt als graue Eminenz der Konservativen Partei: Seit 37 Jahren vertrat Nicholas Soames die Tories im britischen Unterhaus. Er hat die Eliteschule Eton absolviert, diente in der Armee und war in den neunziger Jahren Staatssekretär im Verteidigungsministerium.

Doch weil er und 20 andere Tory-Abgeordnete am vergangenen Dienstag gemeinsam mit der Opposition für ein Gesetz gestimmt hatten, das Premierminister Boris Johnson einen No-Deal-Brexit verbietet, entzog ihm die Parteileitung …

Artikel lesen
Link zum Artikel