Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesrat hält an Unterstützung für Palästinenser-Hilfswerk fest



An der Nahost-Politik des Bundesrates hat sich nichts geändert. Insbesondere gebe es keine Änderung, was die Unterstützung der UNRWA angehe, liess Bundesratssprecher André Simonazzi am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur sda verlauten.

Zuvor hatte sich Bundespräsident Alain Berset mit Aussenminister Ignazio Cassis getroffen. Cassis hatte in einem Interview das Uno-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge UNRWA als Hindernis für den Frieden bezeichnet. Durch die Unterstützung des Hilfswerks werde der Nahost-Konflikt am Leben gehalten.

Der Bundesrat hält fest, als strategische Partnerin der Schweiz spiele die UNRWA eine Schlüsselrolle für die Stabilität in der Region und für den Kampf gegen die Radikalisierung. Dies habe der Bundesrat in mehreren Antworten auf parlamentarische Vorstösse geschrieben.

Die Schweiz werde die Reform der UNRWA weiterhin unterstützen, wie sie es bisher getan habe. Es sei legitim, dass sich die Schweiz als wichtige Beitragszahlerin in die Überlegungen zur Zukunft dieser Organisation einbringe. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen