DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Segel- und Windsurf-Wettkämpfe finden in Enoshima statt – mit Blick auf den Mount Fuji.
Segel- und Windsurf-Wettkämpfe finden in Enoshima statt – mit Blick auf den Mount Fuji.
Bild: keystone

Heilige Hallen, Mount Fuji und Marathons 1000 km von Tokio weg – wo es um Medaillen geht

Die Olympischen Spiele 2021 in Tokio finden zu grossen Teilen in zwei Zonen statt. Von den 42 Wettkampfstätten sind acht neu gebaut worden.
19.07.2021, 16:20

Im Zentrum der Spiele in Japans Hauptstadt steht das Nationalstadion, das im Stadtteil Shinjuku liegt. Dieses wurde auf dem Grund des Olympiastadions von 1964 errichtet und im Dezember 2019 eröffnet. Das Stadion, das 68'000 Zuschauern Platz bietet, wurde vom japanischen Architekten Kengo Kuma konstruiert und ist in eine Parklandschaft eingebettet.

Der Blick auf das Nationalstadion in Tokio.
Der Blick auf das Nationalstadion in Tokio.
Bild: keystone

Der Bau soll rund 1,3 Milliarden Franken gekostet haben. Neben der Eröffnungs- und der Schlussfeier finden im Nationalstadion auch die Leichtathletik-Wettbewerbe und Fussballspiele statt.

Heilige Judo-Hallen

Zur «Heritage Zone» gehört auch der Nippon Budokan, das als Zentrum der asiatischen Kampfkünste gilt. Der aus drei achteckigen Hallen bestehende Budokan wurde für die Spiele 1964 errichtet, als Judo seine Olympia-Premiere feierte.

Die Judo-Wettkämpfe im Nippon Budokan wären Publikumsmagnete gewesen, doch die Spiele finden bekanntlich ohne Fans statt.
Die Judo-Wettkämpfe im Nippon Budokan wären Publikumsmagnete gewesen, doch die Spiele finden bekanntlich ohne Fans statt.
Bild: imago-images.de

Auch Musikgrössen wie die Beatles oder Bob Dylan traten dort schon auf. 2021 finden neben den Judo- auch die Karate-Wettkämpfe statt, die erstmals olympisch sind.

Olympisches Dorf auf künstlicher Insel

Die «Tokio Bay Zone» umfasst 16 Wettkampfstätten sowie das internationale Broadcast- und Medienzentrum. Eines von acht Neubauten ist das Tokyo Aquatics Centre. Die 160 m lange und 130 m breite Arena soll nach den Spielen der Bevölkerung Tokios als öffentliches Schwimmbecken zur Verfügung stehen.

Das neu gebaute Tokyo Aquatics Centre.
Das neu gebaute Tokyo Aquatics Centre.
Bild: keystone

Auf der Grenze der beiden Zonen befindet sich das olympische Dorf, das auf einer künstlichen Insel liegt. Zwei kleinere Dörfer befinden sich im Südwesten Tokios in Enoshima, wo die Segel-Wettbewerbe stattfinden, und in Izu City, dem Austragungsort der Rad- (Strasse und Bahn) und Mountainbike-Wettbewerbe.

Marathons 1000 Kilometer von Tokio entfernt in Sapporo

Ebenfalls ausserhalb der beiden Zonen befindet sich das Stadion von Yokohama. Die grösste Wettkampfstätte dieser Spiele fasst 72'000 Zuschauer und war Austragungsort des Finals der Fussball-WM 2002 und des Finals der Rugby-WM 2019.

Die beiden Marathons sowie die Geher-Wettbewerbe finden aus klimatischen Gründen in Sapporo statt. Die gut 1000 Kilometer nördlich von Tokio auf der Insel Hokkaido gelegene Stadt war Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1972. Zudem finden auch Fussball- und Baseball/Softball-Spiele in anderen Städten statt. (ram/sda)

Mehr über Tokios olympische Sportstätten.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Sportstätten der Olympischen Spiele 2020 in Tokio

1 / 21
Die Sportstätten der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
quelle: epa / kimimasa mayama
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Shiki-Shima» – Japans Luxuszug

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Ambri schlägt SCB nach intensiver Partie – klarer Sieg für die ZSC Lions in Biel

Artikel lesen
Link zum Artikel