DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abfahrerin Abderhalden tritt Ende Saison zurück



Marianne Abderhalden of Switzerland speaks during a media conference in Beaver Creek at the 2015 Alpine World Skiing Championships in Vail / Beaver Creek, Colorado, USA, pictured on Wednesday February 4, 2015. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

Marianne Abderhalden beendet ihre Karriere. Das hat die 28-jährige Toggenburgerin am Rande des Weltcups in Garmisch-Partenkirchen angekündigt. Abderhalden hatte ihre stärkste Phase in der letzten Saison erlebt. Im Dezember 2013 feierte sie ihren einzigen Weltcup-Sieg, als sie die Abfahrt von Val d'Isère gewann. In ihrer Parade-Disziplin schaffte sie es noch vier weitere Male aufs Podest.

Ihre Karriere hatte 2006 mit Abfahrts-Gold an der Junioren-WM in Kanada verheissungsvoll begonnen. Bei den «Grossen» war der jüngeren Schwester des dreifachen Schwingerkönigs Jörg Abderhalden an Grossanlässen kein Erfolg beschieden. Immer wieder wurde Marianne Abderhalden durch Verletzungen zurückgeworfen. Im aktuellen Weltcupwinter hat sie auch deshalb nur eine Top-15-Klassierung erreicht.

«Ich konnte mein Können nicht so abrufen, wie ich es gerne gewollt hätte. Das Knie hält den Belastungen nicht mehr stand», begründet Abderhalden ihre Entscheidung. Nun sei es an der Zeit, einen neuen Weg einzuschlagen «und ich freue mich auf die Herausforderungen des nächsten Lebensabschnitts.» (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kampf gegen die Krankheit verloren

Köbi Kuhn trauert um seine Frau Alice 

Alice Kuhn, die Ehefrau des Ex-Nati-Trainers Köbi Kuhn, hat den monatelangen Kampf gegen ihre Krankheit verloren. Am vergangenen Freitag ist sie nach einem Zusammenbruch verstorben, wie der «SonntagsBlick» schreibt.

Nachdem seine Frau im Jahr 2008 wegen eines epileptischen Anfalls pflegebedürftig wurde, kümmerte sich «Köbi National» intensiv um sie. Die beiden waren 49 Jahre verheiratet. (rey)

Artikel lesen
Link zum Artikel