DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Sie wäre sicher eine gute Bundesrätin»: SVP-Präsident Rösti über Martullo-Blocher.  
«Sie wäre sicher eine gute Bundesrätin»: SVP-Präsident Rösti über Martullo-Blocher.  Bild: KEYSTONE

SVP-Rösti kritisiert FDP im Bundesratspoker – und träumt schon mal von Martullo-Blocher

16.08.2017, 05:3816.08.2017, 06:06

Bei der Wahl der Nachfolge von Bundesrat Burkhalter ist für die SVP die inhaltliche Positionierung der Kandidaten wichtiger als die Herkunft oder das Geschlecht. SVP-Präsident Albert Rösti bedauert, dass sich die Personalsuche auf die lateinische Schweiz beschränkt.

Er finde es schade, dass die FDP das Kandidatenfeld so früh reduziert habe und damit keine Deutschschweizer Kandidatur möglich sei, sagte Rösti in einem Interview mit dem Blick . Auch die Ostschweiz habe im Moment keinen Bundesrat, gab er zu bedenken.

Blickt schon in die Zukunft: SVP-Präsident Albert Rösti. 
Blickt schon in die Zukunft: SVP-Präsident Albert Rösti. Bild: KEYSTONE

Ob die SVP den Tessiner Nationalrat Ignazio Cassis, die Waadtländer Nationalrätin Isabelle Moret, den Genfer Staatsrat Pierre Maudet oder gar einen nichtoffiziellen Kandidaten unterstützen würde, dazu wollte sich Rösti nicht äussern. Die Partei entscheide nach den Hearings. Matchentscheidend sei für die SVP, wie sich Kandidaten inhaltlich positionierten, und dass im Bundesrat wieder eine bürgerliche Mehrheit herrsche.

Lob für Martullo-Blocher

Der Chef der Partei mit der grössten Fraktion im Bundesparlament erklärte, dass etwa bei gleichwertigen Kandidaten die Herkunft den Ausschlag geben könne. Die Frauenfrage hingegen ist für Rösti aber gar keine mehr. Es habe Zeiten gegeben, da hätten vier Frauen im Bundesrat regiert - die Frauenfrage sei damit längst überwunden, sagte er.

Nach Ansicht von Rösti gibt es genügend gute Frauen für den Bundesratsjob. In der Langfristoptik werde sich automatisch ein Ausgleich ergeben, sagte er im Interview. Die SVP etwa verfüge über mehrere bestens ausgewiesene Unternehmerinnen, die das Amt übernehmen könnten. Ein gute Bundesrätin wäre seiner Meinung nach explizit die Bündner Unternehmerin und SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher. (sda)

Didier Burkhalter legt sein Amt als Bundesrat nieder

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Jein
16.08.2017 06:35registriert August 2017
Mit bahnbrechenden Methoden wie den "7 Thinking Steps" wäre Martullo-Blocher garantiert eine perfekte Bundesrätin! Und in den USA zeigt sich ja gerade dass Milliardäre ohne viel politische Erfahrung ausgezeichnete Exekutivpolitiker sind...
836
Melden
Zum Kommentar
avatar
Posersalami
16.08.2017 06:36registriert September 2016
"Ein gute Bundesrätin wäre seiner Meinung nach explizit die Bündner Unternehmerin und SVP-Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher."

Wenn Martullo "säven finking stäps" Blocher in den BR gewählt wird lasse ich mich ausbürgern.
725
Melden
Zum Kommentar
avatar
Yolo
16.08.2017 06:15registriert Mai 2015
War es nicht die SVP, die ihre Auswahl noch stärker beschränkte? Wie ich diese Doppelmoral verabscheue!
636
Melden
Zum Kommentar
8
Lehrpersonal fordert mehr Unterstützung von Bund und Kantonen

Vor Beginn des neuen Schuljahres fordert das Deutsch- und Westschweizer Lehrpersonal von Bund und den Kantonen mehr Unterstützung. Der anhaltende Mangel an Lehrkräften sowie die zusätzlichen Herausforderungen durch die Pandemie und den Ukraine-Krieg würden den Bildungserfolg gefährden.

Zur Story