USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pompeo: USA wollen Gespräche mit Nordkorea wieder aufnehmen



Im Atomstreit mit Nordkorea signalisieren die USA weiterhin Dialogbereitschaft. «Wir sind sehr hoffnungsvoll, dass wir dieses Gespräch fortsetzen können», sagte Aussenminister Mike Pompeo am Donnerstag (Ortszeit).

Wenn es angebracht sei und es einem Zweck diene, sei es auch denkbar, «hochrangige Führungspersonen zusammenzubringen». Über Einzelheiten wie «das Wer, das Wie und den Zeitpunkt» wolle er aber derzeit nicht sprechen.

Secretary of State Mike Pompeo speaks during a news conference at the State Department in Washington, Wednesday, July 8, 2020. (Tom Brenner/Pool via AP)

US-Aussenminister Mike Pompeo. Bild: keystone

US-Vizeaussenminister und Sonderbeauftragter für Nordkorea, Stephen Biegun, hatte am Donnerstag seinen dreitägigen Besuch in Südkorea beendet. Dort hatte er mit südkoreanischen Regierungsvertretern Gespräche über Nordkoreas Atomprogramm geführt.

Biegun hatte Spekulationen widersprochen, wonach Nordkorea nicht zu einem Treffen mit ihm während seines Besuchs in der Region bereit sei. «Wir haben um kein Treffen mit den Nordkoreanern gebeten.»

Die Verhandlungen über Nordkoreas Atomwaffenprogramm kommen seit dem gescheiterten Gipfel zwischen Präsident Donald Trump und Machthaber Kim Jong Un im Februar 2019 in Vietnam nicht mehr voran.

Nordkoreas erste Vizeaussenministerin Choe Son Hui hatte zuletzt Washington vorgeworfen, den Dialog mit Pjöngjang nur als Werkzeug in der inneramerikanischen «politischen Krise» zu nutzen. Es gebe keine Notwendigkeit, sich zusammenzusetzen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Hier feiert die Kommunistische Partei in Nordkorea

Kim Jong Uns joggende Bodyguards in Südkorea

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jacques #23 11.07.2020 06:56
    Highlight Highlight Die USA wird bis auf Weiteres sowieso nicht mehr Ernst genommen.

    Kim kann ihm absagen und vorschlagen, einen Termin mit dem Nachfolger in Betracht zu ziehen. Idealerweise öffentlich.

  • Cpt. Jeppesen 10.07.2020 13:43
    Highlight Highlight Noch mal so ein kleiner Nordkorea-Gipfel, damit alle wieder mal Stärke simulieren können? Bringt bestimmt 2 Prozentpunkte bei der nächsten Präsidentenwahl ;-)
  • wasps 10.07.2020 11:05
    Highlight Highlight Besser bleiben lassen. Und nach den Wahlen die Erwachsenen ran lassen.
  • tychi 10.07.2020 10:11
    Highlight Highlight Das verzweifelte Suchen nach einem aussenpolitischen Erfolg? Ein weiterer Versuch mit aussenpolitischer Schaumschlägerei vom Chaos im weissen Haus abzulenken? Die warme Luft leerer Versprechungen um die Unfähigkeit von Trump und Pompeo zu verschleiern?
  • swisskiss 10.07.2020 09:18
    Highlight Highlight "Wenn es angebracht sei und es einem Zweck diene, sei es auch denkbar, «hochrangige Führungspersonen zusammenzubringen."

    Welchem Zweck? "Wieder eine Show von Trump mit Kim, um den grossen Staatsmann und Friedensstifter zu spielen?

    Und das dann zuhause so verkaufen?
    https://www.whitehousegiftshop.com/product-p/summitcoin-3-third.htm

    Als US Bürger würde ich mich schämen, welches Bild die USA in der internationalen Diplomatie vermitteln.

    Und Kim kann ruhig abwarten, bis der Bedürftige in Washington wieder angekrochen kommt, weil er dringendst seine Wählerschaft bedienen muss.
  • DieFeuerlilie 10.07.2020 09:09
    Highlight Highlight “Wenn es angebracht sei und es einem Zweck diene, sei es auch denkbar, «hochrangige Führungspersonen zusammenzubringen».“

    Aha..
    Weil innenpolitisch nichts mehr geht -Corona & BLM ignoriert Trump , das Konföderierten-Flaggen-Statuen-Gepolter zieht nur bei einer Minderheit- will er‘s nun wieder mit der ‘Grosser Staatsmann‘-Nummer probieren.

    Hoffentlich ist dieser plan- und ahnungslose orange Albtraum am 7. November endlich vorbei..

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel