DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sollte der Boden leicht geneigt sein, würde der Einkaufswagen jetzt wegrollen.<br data-editable="remove">
Sollte der Boden leicht geneigt sein, würde der Einkaufswagen jetzt wegrollen.
Bild: shutterstock

Wir haben Einkaufswagen unser Leben lang falsch benutzt

09.03.2016, 10:24

Okay, das gilt vielleicht nicht für alle Einkaufswagen-Nutzer, aber zumindest für diejenigen, die schon einmal einen Supermarkt mit angrenzendem Parkhaus besucht haben. Denn wer dort schon mal auf den Boden geschaut hat, der wird sich vielleicht gewundert haben, wozu diese komischen Hubbel gedacht sind (wie hier rechts im Bild):

Bild: watson

Obwohl diese kleinen runden Teile in erster Linie total unscheinbar aussehen, haben sie einen unheimlich sinnvollen Nutzen: Sie sind nämlich dafür da, dass der Einkaufswagen nicht wegrollt. Und wer schon einmal versucht hat, die gerade gekauften Sachen aus dem Wagen ins Auto zu laden, der weiss, dass die Dinger fast immer dazu neigen, genau dies zu tun. Denn aus unerfindlichen Gründen haben nur die wenigsten Parkhäuser einen richtig geraden Boden.

Und so wird's gemacht

Wenn du also das nächste Mal mit dem Auto zum Einkaufen fährst und am Boden diese kleinen runden Hubbel entdeckst, rollst du einfach mit einem der vier Räder des Einkaufswagens drauf und schon bleibt das Ding stehen.

Also so:

Bild: watson

Schon ist die Wegroll-Gefahr gebannt:

Bild: watson

Und falls du eh nie einen Einkaufswagen benutzt, dann weisst du – wenn du mal wieder mit deinem Auto über einen dieser Hubbel drüber ruckelst – wozu diese Dinger theoretisch gut wären.

Hast du gewusst, wozu diese Hubbel gut sind?

(viw)

Passend dazu: Lifehacks, die du kennen musst

1 / 19
«Wir haben unser Leben lang falsch ...»: Lifehacks, die du kennen musst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

21 Cover–up-Tattoos, die beweisen, dass deine Jugendsünde noch zu retten ist

Tattoos sind längst Mainstream, das lässt sich nicht leugnen, für viele sind sie zum modischen Accessoire geworden. Und wie es mit der Mode so ist, ist auch dieser Trend irgendwann nicht mehr in. ¯\_(ツ)_/¯

Was machen wir aber, wenn uns ein «ewiges» Motiv nicht mehr gefällt oder wir uns mit dem ausgewählten Bild nicht mehr identifizieren können?

Entweder damit leben, es weglasern oder: es überstechen lassen, ein sogenanntes Cover–up machen lassen. Wie das aussehen kann, zeigen euch die …

Artikel lesen
Link zum Artikel