Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Strafe wegen Vergewaltigung und und fahrlässiger Tötung

Der Lambada-Raser muss 15 Jahre hinter Gitter

02.04.14, 14:28 02.04.14, 17:56
Ein Amokfahrer fuhr am fruehen Freitagmorgen, 10. Februar 2012, mit seinem Wagen in eine Gruppe von fuenf Personen, die an der Langstrasse in Zuerich vor der Lambada Bar standen. Ein 39-Jaehriger starb noch auf der Unfallstelle, vier Maenner und eine Frau im Alter zwischen 21 und 36 Jahren wurden verletzt. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Bild: KEYSTONE

Im Februar 2012 hat er eine Frau brutal vergewaltigt, anschliessend fuhr er vor der Zürcher Lambada-Bar einen Menschen zu Tode und verletzte vier weitere. Am Mittwoch nun hat das Bezirksgericht Zürich den heute 27-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe von 15 Jahren verurteilt. 

Das Gericht sprach den Mann schuldig der schweren Vergewaltigung, schweren sexuellen Nötigung, versuchten schweren Körperverletzung, fahrlässigen Tötung und diverser weiterer Delikte. Der Mann hatte sein Opfer unter anderem mit einer Stahlrute geschlagen, gebissen, mit dem Tod bedroht und mehrmals vergewaltigt. 

Während des Strafvollzugs muss der alkoholabhängige Mann eine ambulante Suchttherapie absolvieren. Der Frau, einer Brasilianerin, hat er ein Schmerzensgeld von 13'000 Franken zu entrichten. Die vergleichsweise geringe Summe begründete der Gerichtspräsident mit der anderen Kaufkraft in Brasilien. (jas/sda)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen