DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Englische Nationalspieler werden massivst rassistisch beleidigt – von den eigenen Fans

12.07.2021, 09:1012.07.2021, 12:05

Italien kürt sich nach einem spannenden Elfmeterschiessen zum Europameister. Zwar konnte Jordan Pickford zwei Elfmeter halten, als hintereinander jedoch Marcus Rashford, dann Jadon Sancho und schliesslich auch noch Bukayo Saka verschossen, jubelten zum Schluss trotzdem die Italiener.

Saka kämpfte sichtlich mit den Tränen und wurde sofort von den Mitspielern und Trainer Gareth Southgate getröstet. Wenig Trost gab es indes von den eigenen Fans. Diese nahmen das verlorene Elfmeterschiessen zum Anlass, die eigenen Spieler im Internet massivst rassistisch zu beschimpfen.

Der englische Fussballverband FA reagierte umgehend und verurteilte jeglichen Rassismus: «Wir werden die betroffenen Spieler unterstützen und fordern die härtesten Strafen für die Verantwortlichen.»

Saka wird nach seinem verschossenen Elfemeter von Luke Shaw und Kalvin Phillips getröstet.
Saka wird nach seinem verschossenen Elfemeter von Luke Shaw und Kalvin Phillips getröstet.
Bild: keystone

Auch der britische Premier Boris Johnson meldet sich auf Twitter zu Wort: «Diese englische Mannschaft verdient es, als Helden gefeiert und nicht in den Sozialen Medien rassistisch beschimpft zu werden.»

Die Londoner Polizei hat derweil angekündigt, die Angelegenheit zu untersuchen:

(leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Italienische Fans feiern den Gewinn der EM 2020

1 / 20
Italienische Fans feiern den Gewinn der EM 2020
quelle: keystone / alessandra tarantino
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Flitzer, der SRF-Kommentator Ruefer fast in Ekstase versetzte

Aufregung im EM-Final zwischen England und Italien kurz vor dem Ablauf der regulären Spielzeit: In der 87. Minute rennt ein Flitzer aufs Spielfeld und es kommt zu einem längeren Unterbruch. Denn der blonde Mann mit nacktem, muskelbepacktem Oberkörper ist viel flinker als die Sicherheitskräfte und lässt sich von diesen einfach nicht einfangen. Immer wieder kann er sich von seinen Verfolgern losreissen, erst nach fast einer Minute wird der Flitzer gestellt und aus dem Stadion geführt.

Der Flitzer …

Artikel lesen
Link zum Artikel