Christoph Blocher
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.


Blochers erstes Mal mit Siri: «Plötzlich hat mich mein iPhone geduzt!»

In seinem wöchentlichen Interview-Format «Blocher TV» mit Matthias Ackeret lässt sich Christoph Blocher nicht nur zu politischen, sondern hin und wieder auch über private Zwischenfälle aus. 

So auch in der aktuellen Ausgabe, die sich Tagi-Redaktor Philipp Loser verdankenswerterweise in voller Länge angesehen haben muss. Jedenfalls war er der erste, der über Blochers Erzählungen zu seiner ersten Begegnung mit Siri in seinem neuen iPhone berichtete. 

Die Originalaufnahmen zu beschreiben, ist müssig. Am besten kuckt man sie selbst.

abspielen

Christoph Blocher hat sein erstes iPhone gekriegt und erzählt von seiner ersten Begegnung mit Siri Video: watson.ch

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

(ange)

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Menel 29.11.2016 07:59
    Highlight Highlight Immer wieder erschreckend zu sehen, wie "viel" Ahnung unsere Politiker von der heutigen Technik haben.
  • Mophisto 29.11.2016 06:16
    Highlight Highlight Hat Blocher Watson gekauft oder wurdet ihr sonst wie unterwandert, dass ihr diese Imagekampagne unterstützt? Ich bin jetzt kurz davor meine watson zu löschen!
  • OkeyKeny 29.11.2016 03:03
    Highlight Highlight Blochers erstes Mal mit Sylvia: "plötzlich hat mich meine Freundin geduzt."
  • Mia_san_mia 28.11.2016 15:55
    Highlight Highlight "Da chammer de Text säge und die tuets ufschribe" Momol Christoph, super Sach 😂😂😂
  • Trump's verschwiegener Sohn 28.11.2016 14:05
    Highlight Highlight Dieser technische Fortschritt ist schon faszinierend....Das hätten sich die Grosseltern von Christoph Blocher und Roger Köppel niemals auch nur annähernd erträumt, als sie damals aus Deutschland in die Schweiz eingewandert sind. Also ich muss sagen, ich mag das an den Nachkommen der deutschen Einwanderer, dass sie sich so fürs technische begeistern können.
    Und wer weiss, vielleicht will es der Zufall, dass eine der chinesischen Ems Chemie-Fabriken gleich neben einer der Foxcon-Fabriken ist, wo die überarbeiteten chinesischen Apple-Sklaven aus dem Fenster springen. Frag doch mal Siri...
  • Buebi 28.11.2016 13:58
    Highlight Highlight Mein Gott! Was haben die bei Blocher TV für ein Equipment. Die Aufnahme sieht aus wie aus den 80ern..

    Regisseur zum Produzent: "Was meinsch, chönntet mir nöd mal en neui Kamera chäufe?" Produzent: "Gahts no? Mach ja nöd, das das de Christoph weis, dass du so öppis gfröget häsch! Sunscht chasch grad zämmepacke! Er häts nöd gern wmer mit argumänt chunnd, bi Sache wonner nöd verstaht. Gsesch ja. Etz hetter scho so lang bruucht mit dem i phone... Nimm etz dini Kamera womer vom SRF bestand aafangs nünzger übernoh händ und fang aa filme!"

    Krass....
    • PenPen 28.11.2016 16:02
      Highlight Highlight Jesses
  • piedone lo sbirro 28.11.2016 13:15
    Highlight Highlight was auf "blocher tv" ausgestrahlt wird, kann am darauf folgenden donnerstag in der weltwoche nachgelesen werden.
    der guru von herrliberg versteht von wirtschaft und politik genauso wenig wie von seinem iphone - dies beweist er mit der MEI mit der die svp die schweizer wirtschaft blockiert bzw. an die wand fährt.
    • pachnota 28.11.2016 16:31
      Highlight Highlight "versteht von wirtschaft und politik genauso wenig wie von seinem iphone"
      piedone... ts ts ts..
      Was ist mit dem Erfolg der EMS? oder dem Erfolg der SVP?
    • stamm 29.11.2016 06:19
      Highlight Highlight Genau, anscheinend braucht es für Erfolg kein Iphone....
  • N. Y. P. D. 28.11.2016 13:10
    Highlight Highlight Blochers erste Begegnung mit einem iPhone. Und Blochers xte Begegnung mit dem grössten Speichellecker der westlichen Hemisphäre.
  • bcZcity 28.11.2016 12:45
    Highlight Highlight Matthias Ackeret ist einfach ein Blocher Fanboy. Seine biedere Sendung dient nur der Werbefläche für eine Person, die sonst kaum mehr in den Schlagzeilen ist.
  • Matrixx 28.11.2016 12:07
    Highlight Highlight Vielleicht kann er Siri jetzt fragen, was sie von seiner Politik hält. Die Antwort würde mich interessieren.
    • dracului 28.11.2016 17:51
      Highlight Highlight 😆
      Benutzer Bild
  • rasca 28.11.2016 12:02
    Highlight Highlight Wer 2016 erst entdeckt das es Siri gibt und das für so relevant hält im Interview zu erwähnen ist wohl kaum in der Lage zeitgemässe Politik zu machen... und das ist der vermutlich einflussreichste Mann in der schweizer Politik
  • robben 28.11.2016 11:48
    Highlight Highlight wenn ich nicht wüsste, was der mann sonst so denkt, wär er mir glatt sympathisch...
    • supremewash 28.11.2016 14:15
      Highlight Highlight Dachte ich auch. Ein älterer Herr wird von Siri einfach einfach geduzt! Er zeigt sich dann aber ob der 'neusten' Technik doch noch beeindruckt. Irgendwie herzig. Da dieser Mann aber der Vordenker einer 30% Partei ist, bleibt mir das Lachen doch im Hals stecken.
    • robben 28.11.2016 14:32
      Highlight Highlight word! nun, ich wette jedoch, (nicht unbedingt diesen) mindestens 30% geht es gleich wie ihm...
  • TanookiStormtrooper 28.11.2016 11:31
    Highlight Highlight Der alte Mann und das iPhone 😂
  • VinzdePrinz 28.11.2016 11:24
    Highlight Highlight ein neuer besucher im altbekannten neuland
  • Sophia 28.11.2016 11:20
    Highlight Highlight Aber, aber, Christoph, I-Phons sind reine ausländische... Ja, was sag ich da, er ist ja bekannt für seine postfaktische Cortex cerebri!
    Welchen Klingelton der CB wohl eingestellt hat? " Tritts im Morgenrot daher, sieht er sich im Strahlenmeer..."? Aber nicht wenn Silvia anruft, dann tönt es: "am stillen Herd, zur Weihnachtszeit, wann Pool und Villa eingeschneit, pocht draussen da ein Asylant, dann sperrn wir zu das ganze Land..."?
    • Lichtblau 28.11.2016 20:48
      Highlight Highlight Sein Klingelton? Vielleicht folgender Schmachtfetzfen aus den Seventies - Sylvia's Mother von Dr. Hook:

      Sylvia's mother says Sylvia's busy
      Too busy to come to the phone
      Sylvia's mother says Sylvia's trying
      To start a new life of her own
      Sylvia's mother says Sylvia's happy
      So why don't you leave her alone?

      Weiss man eigentlich näheres über Christophs Schwiegermutter?
    • JasCar 28.11.2016 23:52
      Highlight Highlight @Lichtblau: danke für den Ohrwurm!
  • elco 28.11.2016 11:17
    Highlight Highlight Bis vor kurzem war der noch einer unserer Bundesräte...

    ^^
    • Fanta20 28.11.2016 12:33
      Highlight Highlight Sehe ich auch so! Von Personen, welche eine politische oder auch sonstige Führungsrolle für sich beanspruchen, erwarte ich einfach, dass diese über eine überdurchschnittliche und vor allem zeitgemässe Allgemeinbildung verfügen. Das ist sonst einfach nur peinlich.
    • pachnota 28.11.2016 16:34
      Highlight Highlight Schneider Ammann, spricht nicht einmal Französisch.
  • Töfflifahrer 28.11.2016 10:59
    Highlight Highlight Jetzt wirds aber doch leicht debil!
  • urano 28.11.2016 10:51
    Highlight Highlight Herr B aus H beweist einmal mehr, dass er von Nichts ein Ahnung hat. Spielt sich aber als grosser Retter der Welt auf. eine Lachnummer par exellence
  • SUP_2 28.11.2016 10:44
    Highlight Highlight Liebes Watson Team
    Ich lese sehr gerne Eure News. Aber ist es wirklich nötig, und mit dem Schwachsinn von Herrn Blocher dauernd zu belabern? Ist es wirklich wichtig für die Welt zu wissen, dass Herr Blocher am Ende auch noch herausgefunden hat, dass es Siri gibt? Ist es nicht schade für die Zeit des Redaktors?
    • urano 28.11.2016 10:50
      Highlight Highlight Lieber SUP_2 Bei Herrn B handelt es sich um den Retter der Welt. Einer, der sich mit normaler Technik nicht auskennt, kennt sich auch sonst nicht aus. Es ist Zeit für den alten Mann, sich in sein Stöckli zu verziehen und die Schnauze zu halten !
    • FrancoL 28.11.2016 11:17
      Highlight Highlight Stimme Dir klar zu, mit der gleichen Bitte an Watson nicht jeden F... von Blocher zu kommentieren.
    • w'ever 28.11.2016 11:33
      Highlight Highlight @urano
      da gibt es sicher noch einige im bundeshaus, die von siri und ähnlichem keine ahnung haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Calvin Whatison 28.11.2016 10:44
    Highlight Highlight 😂 Verzuckert einem den Montagmorgen, und das von CB...
  • amore 28.11.2016 10:43
    Highlight Highlight Yööö!

Flavia Kleiner im grossen Interview: «Heute muss man sagen: Blocher ist ein Verlierer»

Sie ist die Vertreterin der offenen Schweiz. Flavia Kleiner, Co-Präsidentin von Operation Libero, glaubt, das Gedankengut von Christoph Blocher habe ausgedient. Den progressiven Kräften biete sich deshalb eine gewaltige Chance, sagt sie im grossen Interview.

Eigentlich sollte das Interview in den Büros der Operation Libero an der Zürcher Langstrasse stattfinden. Doch Flavia Kleiner disponiert kurzfristig um: Es ist kein Zimmer frei. Deshalb findet das Gespräch im neuen Café Miró an der Brauerstrasse statt, das auch eine Rösterei hat. Die Operation-Libero-Räume, die gemäss «Guardian» mit Charts, Whiteboards, Timelines, Post-its und To-do-Listen vollgestopft sind, müssen wir uns vorstellen.

Frau Kleiner, hassen Sie die SVP?Flavia Kleiner: Nein. Sicher …

Artikel lesen
Link zum Artikel