Eismeister Zaugg
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
400 Zuschauer nur mit Masken, waehrend einem Vorbereitungsspiel zwischen den SCL Tigers und dem EHC Olten am Freitag, 14. August 2020, im Ilfisstadion in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Spezielle, neue Welt: Zuschauer mit Maske beim Testspiel Langnau gegen Olten am 14. August 2020. Bild: keystone

Eismeister Zaugg

Die Maske – ein Panzer gegen die Lust am Erlebnis Eishockey

Eishockey live im Stadion mit Maske. Ein seltsames Gefühl. Als sei die Maske bloss ein Spinnengewebe gegen die Gefahr, aber ein Panzer gegen die Lust am Hockey. Unser Hockey-Experte hat es gestern in Langnau erlebt.



Die ersten «maskierten» Spiele. Beispielsweise Langnau gegen Olten. Endlich wieder Hockey. Aber ist es Hockey, wie wir es kennen? Auf dem Eis schon. Aber nicht mehr auf der Tribüne.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Ein Hockey-Tempel? Eher der Eingangsbereich für Besucher eines Atomreaktors. Wer zum Spiel will, hat sich angemeldet. Auf einer Liste kontrollieren freundliche Helferinnen und Helfer in Masken beim Eingang, ob der ältere Herr (Risikogruppe!) auch angemeldet ist. Spätestens jetzt müssen alle eine Maske tragen. Gratiseintritt. 400 dürfen kommen und 400 kommen.

400 Zuschauer nur mit Masken, waehrend einem Vorbereitungsspiel zwischen den SCL Tigers und dem EHC Olten am Freitag, 14. August 2020, im Ilfisstadion in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Viele Masken mit dem Tigerlogo. Bild: keystone

Im Gebäude laufen alle Menschen in den verschiedensten Masken herum. Einige sind steril weiss, andere düster schwarz, da und dort modisch den Farben des Hemdes angepasst und erstaunlich viele tragen eine Maske mit dem Tigerlogo. Ein bisschen Hockey-Maskenball. Und doch bleibt ein beklemmendes Gefühl. Die maskierten Männer, Frauen und Kinder auf der Tribüne mahnen an Szenen aus einem Katastrophenfilm. Sollte es noch irgendjemanden geben, dem noch nicht klargeworden ist, dass wir in seltsamen, schwierigen Zeiten leben – spätestens im Hockeystadion wird es allen klar.

Stärker als der optische Eindruck wirken die Gefühle beim Tragen der Maske. Eishockey im Stadion ist ein Gemeinschaftserlebnis. Bereits die Distanz zum nächsten Matchbesucher (jeder zweite Sitz ist mit Klebeband abgesperrt) erschwert die Kommunikation. Mit Maske ist das ungezwungene Plaudern nicht mehr möglich. Hitzige Diskussionen schon gar nicht. Und im Jubel und in der Enttäuschung ist jeder in seiner eigenen Welt.

400 Zuschauer waehrend einem Vorbereitungsspiel zwischen den SCL Tigers und dem EHC Olten am Freitag, 14. August 2020, im Ilfisstadion in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Masken, gesperrte Sitze und gedämpfte Stimmung. Bild: keystone

Oben auf der Medientribüne hat der Schiedsrichter-Inspizient seinen Laptop aufgebaut. Er verfolgt das Spiel selbstverständlich maskiert. Aber schon nach wenigen Minuten ist ihm unwohl. Seine Brille läuft wegen der Maske immer wieder an. Na ja, es reicht, wenn die Schiedsrichter unten auf dem Eis den ungetrübten Durchblick haben.

Es geht nicht um eine unsinnige Debatte, ob die Maskenpflicht etwas bringt oder nicht. Diese Pflicht besteht nun mal. Punkt. Aber sie spielt in der Frage, ob die Zuschauerinnen und Zuschauer zum Spiel kommen werden, womöglich eine viel grössere Rolle als bisher angenommen.

Ob ich zum Spiel gehe oder nicht, ist eine rationale und eine emotionale Entscheidung. Wenn ich nach reiflicher Überlegung zum Schluss komme, dass für mich die Ansteckungsgefahr zu gross ist, dann mische ich mich nicht im Stadion unter die Leute und bleibe zu Hause. Wenn ich diese Gefahr hingegen als gering erachte, dann wird es eine emotionale Entscheidung. Ich gehe ins Stadion, weil es mir Spass macht und bleibe zu Hause, wenn es mir keinen Spass macht.

400 Zuschauer waehrend einem Vorbereitungsspiel zwischen den SCL Tigers und dem EHC Olten am Freitag, 14. August 2020, im Ilfisstadion in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Gespielt wurde übrigens auch in Langnau. Bild: keystone

Es kann sein, dass die Maske vielleicht nur ein Spinnengewebe gegen die Gefahr ist. Wir wissen es nicht. Aber eines dürfen wir sagen: Die Maske ist ein Panzer gegen die Lust, Eishockey im Stadion live zu erleben. Mehr als zwei Stunden die Maske an einem Ort tragen, wo ich ein Gemeinschaftserlebnis und den Gedankenaustausch suche und Emotionen ausleben möchte: Dazu werden wegen der obligatorischen Maskierung nicht alle Lust haben.

Ein paar Geisterspiele im Frühjahr genügten noch nicht ganz, um klarzumachen, dass auch im Eishockey alles anders geworden ist. Der lange, schöne Sommer hat es auf dem Lande ein wenig einfacher gemacht, die dramatischen Veränderungen zu vergessen und zu verdrängen. Erst jetzt, nach den ersten Partien unter maskierten Krisenbedingungen, ist mit aller Deutlichkeit klar geworden: Das Erlebnis Eishockey, so wie wir es kannten und liebten, wird es in Zeiten der Krise auch wegen der Maskenpflicht nicht mehr geben.

Das Interesse am und die Leidenschaft fürs Eishockey werden unverändert gross bleiben. Doch die Lust, das Spiel im Stadion zu erleben, wird kleiner. Das Ziel der Klubs ist es, die Stadien mehr als zur Hälfte auszulasten und aus den Stehplatzrampen Sitzplatztribünen zu machen. In Idealfall dürfen alle verfügbaren Sitzplätze besetzt werden. Aber wir sollten das Undenkbare denken: Es ist nicht sicher, dass selbst bei diesem stark eingeschränkten Platzangebot nicht alle noch verfügbaren Tickets erkauft werden können und nicht alle ins Stadion kommen, die ein Ticket haben.

Tigers Head Coach, Rikard Franzen, waehrend einem Vorbereitungsspiel zwischen den SCL Tigers und dem EHC Olten am Freitag, 14. August 2020, im Ilfisstadion in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Maskenfreie Zone gab's nur auf dem Eis und auf der Bank (hier mit Langnau-Trainer Rikard Franzen). Bild: keystone

Wir lernen gerade so richtig zu schätzen, was wir verloren haben. Das Erlebnis Eishockey. Ach, waren das herrliche Zeiten, als wir wegen fehlendem Komfort im Stadion räsonierten und wegen zu langen Wartezeiten am Wurst- und Bierstand maulten.

Auch diese Krise wird vorbeiziehen. Die Rückkehr zur Eishockey-Normalität wird dereinst zum Festakt. Wir wissen nur noch nicht, wann es soweit sein wird und die Masken fallen werden.

Langnau gewinnt gegen Olten 3:2

Die Langnauer spielten nur mit einem Ausländer (Ben Maxwell). Robbie Earl leidet nach wie vor an den Folgen einer Gehirnerschütterung. Die Verantwortlichen machen sich Sorgen. Kann der Amerikaner überhaupt je wieder spielen? Eero Elo hat sich gestern wieder angeboten. Er möchte unbedingt nach Langnau zurückkehren und dürfte bald einmal mit 60'000 bis 80'000 Franken netto zufrieden sein. Aber Langnau hat nach wie vor Einstellungsstopp. Inzwischen überlegt sich Langenthals Sportchef Kevin Schläpfer (er hat noch keine Ausländer unter Vertrag) die Verpflichtung von Eero Elo. Der sanfte finnische Riese könnte in Langnau wohnen, in Langenthal spielen, die Swiss League rocken und auf eine Rückkehr zu den SCL Tigers hoffen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

120
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
120Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • InSAnE 16.08.2020 10:47
    Highlight Highlight Es wird niemand gezwungen an ein spiel zu gehen. Wer gehen möchte, trägt maske. Regeln sind regeln, oder schnallst du dich nicht an im auto? Aus gründen?
  • SF_49ers 16.08.2020 09:39
    Highlight Highlight Wenn ich die wahl habe zwischen sport im stadion oder kein sport. Wähle ich sport im stadion. Egal mit oder ohne maske. Zaugg versucht jetzt schon an den neuen regeln rumzujammern. In dieser situation kann man halt nunmal nicht de 5er und s weggli ha.
  • Posersalami 15.08.2020 18:49
    Highlight Highlight „ Mit Maske ist das ungezwungene Plaudern nicht mehr möglich. “

    Bitte was? Eine Maske zu tragen kann mühsam sein, aber beim Sprechen stôrt sie definitiv nicht!
    • bernie951 15.08.2020 22:07
      Highlight Highlight Aber vielleicht stört sie beim Schreiben...🤗😉
  • Hyper80 15.08.2020 18:12
    Highlight Highlight Publikumsfreie Spiele: Es wird gemeckert. Freigabe mit Maske: Es wird gemeckert.

    Willkommen in der Schweiz.
  • Gawayn 15.08.2020 18:01
    Highlight Highlight Noch nie ist ein Problem mit jammern gelöst worden.

    Die Corona Pandemie wird es erst recht nicht sein.
    In den 80ern als AIDS aufkam, gab es Viele, die es unerträglich fanden, bei casual Sex immer ein Kondom zu benutzen.
    Solche Kondomgegner gibt es noch heute.

    Jetzt gibt es Maskengegner die sich ihrer Rechte beraubt fühlen.
    Für die habe ich die Botschaft:
    "Mehr Hirn nutzen weniger jammern!"

    Einem Virus ist es egal, ob du für oder gegen die Maßnahme bist!
    Beßer durch Masken atmen, als beatmet zu werden.
    Beßer etwas tun als jammern
    "Hilft ja alles nix!"
  • Saerdna91 15.08.2020 17:45
    Highlight Highlight Sorry "Eismeister" Zaugg, aber jetzt sollten mal alle einen Gang zurückschalten. Alle, die wollen, können sich nun Hockey im Stadion ansehen. Halt mit "Einschränkungen". Seid doch froh drüber! Aber nein, ihr jammert wieder rum. Wenn der BR gesagt hätte, dass es kein Hockey gibt bis Ende Jahr, ja dann hättet ihr auch wieder rumgeheult. Seid mal zufrieden mit dem, was man hat / bekommt.
  • Sandlerkönig Eberhard 15.08.2020 17:20
    Highlight Highlight Wäre noch interessant zu wissen, wieviele Saisonabis die NLA-Clubs verkauft haben, vor allem dann im September. Ich denke, daraus liesse sich einiges schliessen, ob die Erwartungen der Clubbosse erfüllt werden. Wer sein Abo hat wird wohl auch häufig ins Stadion gehen, und Gästefans dürfte es ja eh keine geben. Und verkauft ists ja dann sowieso.
    • eldo 15.08.2020 19:32
      Highlight Highlight Verkauft wurden viele Saisonabos. Das sagt aber noch nichts über die tatsächlichen Besucher aus. Teilweise wurden mehr Abos verkauft als schlussendlich ins Stadion dürfen.
      Fazit:
      Es wird sicher Abos geben welche zurückerstattet werden müssen, oder die nur ein Anrecht auf einen Teil der Spiele beinhalten.
      Man darf gespannt sein wie die Klubs mit dieser Situation umgehen werden: 5000 verkaufte Saisonabos aber nur 4000 zugelassene Zuschauer ab 1. Oktober...?
    • Hallo22 17.08.2020 06:21
      Highlight Highlight In Zug wurden 5700 Abos verkauft.
  • kaktus11kaktus 15.08.2020 17:20
    Highlight Highlight So ging es der Menschheit wohl, als die Menschen angefangen haben, sich anzuziehen. Ich bin fast sicher, dass auch damals nicht jeder dafuer war. Und so werden wir uns an die Maske gewoehnen. Oder wie war das mit dem Sicherheitsgurt? Der Helmpflicht? Ein Drama und nach ein paar Wochen/Monaten ist es normal. Und wer keine Lust hat, eine Maske zu tragen, bleibt zuhause, oder wie der Chronist bemerkt hat, faehrt nicht Toeff...
  • Rumpelstilz 15.08.2020 14:17
    Highlight Highlight Wir müssen sofort aufhören, über absolute Nebensächlichkeiten wie Masken zu jammern. Es geht doch wirklich nur noch einzig und alleine darum, dass man die Meisterschaft in einem möglichst sicheren Rahmen durchführen kann. Was sollen diese Nebenschauplätze? Wer wegen einer Maske nicht ans Spiel kommen will, soll halt um Gotteswillen zu Hause bleiben.
  • Psychonaut1934 15.08.2020 13:43
    Highlight Highlight Zauggmeister Eis, bitte kalmieren sie sich wieder. Zuviel Aufregung schadet dem Herz. Ich wünsche ein erholsames Wochenende.
  • Locutus70 15.08.2020 12:51
    Highlight Highlight Nahezu alle Länder der Welt haben sich aktuell für die Strategie der Verhinderung von Infektionen entschieden. Dazu passen einfach keine Massenversammlungen von Menschen. Und im übrigen: Da helfen auch Masken wenig!!

    • Stinkstiefel 15.08.2020 13:37
      Highlight Highlight ...ohne, dass je eine nüchterne Diskussion über die Strategie geführt wurde und je ein Konzept für die mittlere bis lange Frist vorlag.

      Die Debatte war immer rein von der Angst getrieben. Verschiedene Logiken, das selbe Resultat. Die Politik wollte ihre Versäumnisse überspielen, die Medien haben anfänglich vom Sensationsjournalismus profitiert, bevor die Werbeeinnahmen wegbrachen.

      Das Resultat des ganzen ist eine zutiefst verunsicherte Bevölkerung, gespalten zwischen Verängstigten und Verärgerten. Wir haben zwar immer noch keinen konkreten Plan, halten das Vorgehen aber für alternativlos.
    • Magnum 15.08.2020 13:54
      Highlight Highlight Verängstigte und Verärgerte?

      Man könnte auch sagen: Gegenüber dem Gemeinwesen Verantwortungsvolle und egomane Hedonisten, die auf der Fortsetzung alter Gewohnheiten bestehen.

      Wenn der Lustverlust beim Hockeymatch vor dem Hintergrund von 1500 neuen Fällen in einer Woche als das grösste problem erscheint, dass sollte der Eismeister vielleicht mal seine Prioritäten hinterfragen.
    • Eiswalzer 15.08.2020 15:24
      Highlight Highlight Stinkstiefel:
      BRAVO!!! Besser kann man es nicht zusammenfassen... Und der Impfstoff scheint nicht vor Herbst/Winter 2021 zu kommen. Wenn er dann überhaupt nützt. Ausser man will sich vielleicht das russische Zeugs injizieren lassen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Konsortin Sha'ira 15.08.2020 12:44
    Highlight Highlight Na, dann hätte mein Kind jetzt vielleicht doch auch mal Spass an so einer Veranstaltung, ohne dass es mit Bier bespritzt wird von grölenden, ohrenbetäubend schrei-diskutierenden "Erwachsenen". Das war nämlich nach dem ersten live Eishockeymatch das, was es am meisten genervt hat. "Man hat das Spiel kaum mitbekommen, wurde dauernd geschubst und meine ganzen Sachen stinken nach Bier." (Zitat eines Elfjährigen.)
    • TheWall_31 15.08.2020 13:25
      Highlight Highlight Wenn sich ein Elfjähriger ohne Matcherfahrung in die Stehplatzkurve stellt, ja, dann kann so etwas vorkommen. Es gibt doch so viele ruhige Sitzplatzbereiche in fast jedem Stadion.

      Warum könnt ihr Familienfreunde nicht akzeptieren, dass nicht immer alles auf Familie ausgerichtet ist?
    • Piora 15.08.2020 15:13
      Highlight Highlight danke, du sprichst mir aus der seele!
    • Konsortin Sha'ira 15.08.2020 15:19
      Highlight Highlight Das WAREN Sitzplätze. Und warum müssen Erwachsene sich während eine Sportveranstaltung vollaufen lassen, eine Sauerei veranstalten und herumgrölen? Warum könnt ihr nicht akzeptieren, dass man sich auch als Erwachsener anständig benehmen kann? Wenn's denn noch Fangesänge wären, aber nein, es sind so superschlaue Beleidigungen.
  • SUP_2 15.08.2020 12:19
    Highlight Highlight Peinliche Diskussion:zig- tausende Spitalmitarbeiter tragen seit mehr als 5 Monaten täglich 5-10 Stunden eine Maske... und Ihr jammert hier herum, dass es sooooo unlustig ist für zwei Stunden eine zu tragen!
    • Stinkstiefel 15.08.2020 13:38
      Highlight Highlight Wenn sie im Spital etwas bringt, im Stadion aber nicht, dann ist die Diskussion eben nicht unnötig.

      "Schaut her, ich bin der Grösste, ich kann die Maske am längsten tragen"
      Gratuliere! Aber lass mich damit in Frieden.
    • SUP_2 15.08.2020 14:13
      Highlight Highlight Dumme Antwort! Im Spital machen sie es auch für Dich und Deine Eltern und Kinder. Beweise erst mal, dass es nichts bringt im Stadion wenn sich die Leute an die Regeln halten
    • anundpfirsich 15.08.2020 14:20
      Highlight Highlight @Sinkstiefel Und warum genau bringst was im Spital und im Stadion nicht? Warum tragen alle im ÖV oder Schule eine? Abstand und Maske bringt sehr wohl was. Und wer Eishockey oder Fussball oder an ein Konzert gehen möchte soll gefälligst eine Maske tragen. Es geht nicht immer nur um sich selbst sondern auch um das gegenüber.
    Weitere Antworten anzeigen
  • P. Meier 15.08.2020 12:01
    Highlight Highlight Nach der Lektüre bin ich verwirrt. Was will uns der Autor sagen? Nutzt er seinen Artikel um grundsätzlich über Masken zu jammern? Will er Eishockeyspiele ohne Einschränkungen und Schutzmassnahmen um danach über mögliche Infektionen schreiben zu können? Ist er gegen Hockeyspiele, wenn sein persönliches Ego durch Masken angekratzt wird? Oder braucht er Geld in Form von Zeilenhonorar und musste darum viel Text mit wenig Inhalt abliefern?
    • Eskimo 15.08.2020 13:48
      Highlight Highlight Wo jammert er? Es ist einfach ein Erfahrungsbericht über ein Eishockeyspiel. Es muss ja nicht immer alles politisch sein..
      Habe soeben auch mein erstes Spiel mit Maske gesehen und es ist völlig ok.
  • Wurstgesicht 15.08.2020 11:50
    Highlight Highlight Chläusu... dies ist ein Puck voll ins Gesicht jedes Menschen, der im Spital arbeitet! First World Hockey Problem
  • na ja 15.08.2020 11:26
    Highlight Highlight Hey, das war garnicht so schlimm, gestern Abend. Was noch zu machen ist bei der Tigermaske, ein anderes Elastik, sonst sieht man ende Saison aus wie Prinz Charles! Keine Stimmung? Schon mal ein Vorbereitungsspiel in Langnau gesehen, mit viel Emotionen und Stimmung? Ich nicht... also was soll da die dramatische Schlagzeile!?
  • SUP_2 15.08.2020 11:17
    Highlight Highlight Richtig peinlich! Zuerst jammern so viel es geht, damit man endlich das unendlich Wichtige tun kann und kaum darf man, jammert man weiter und weint, da es nicht so toll ist, wie man will..... die Welt spinnt
  • Notabik 15.08.2020 11:07
    Highlight Highlight Das sind doch alles 1. Welt Problemchen!
    #Freedom for Belarus
  • Quo Vadis 15.08.2020 11:04
    Highlight Highlight "Die Maske – ein Panzer gegen die Lust am Erlebnis Eishockey"

    ...es soll Leute geben die dasselbe über Kondome sagen...
  • egemek 15.08.2020 11:02
    Highlight Highlight Es wird - soweit ich weiss - niemand gezwungen ins Stadion zu gehen.
    Grossmehrheitlich werden nur Leute mit Saisonkarten zu den Spielen zugelassen. Diese Saisonkarten wurden alle irgendwann zwischen Mai und Juli verlängert und bezahlt. Die Leute wussten also genau, auf was sie sich einlassen werden. Daher denke ich auch, dass 90% der Fans kein Problem haben werden mit der Maske. Und sonst wie gesagt: Bleib Zuhause!
    • Lanzelot 15.08.2020 15:41
      Highlight Highlight Zwischen Mai und Juli war von Masken an den Eishockeyspielen noch keine Rede und deshalb wusste damals nocht nicht, auf was ich mich einlasse.
      Im übrigen sollten besser die Maskentragenden Angsthasen zu Hause bleiben.
    • Eau Rouge 16.08.2020 03:35
      Highlight Highlight @Lanzelot
      grossartiger Blog.Gratuliere!

      Die maskentragenden Angsthasen finanzieren deinen Club mit Steuergeldern zum Sicherheitsdispositiv vor dem Match, zu den Sachbeschädigungen nach dem Spiel, und, und, und.....
      Das gibt es einzig beim Fussball und beim Eishockey! Andere Sportarten?! Was soll‘s?! Interessiert doch niemanden!

      Genau so zeigt es sich bei dieser Pandemie.

      Respekt. Verantwortung. Empathie.Solidarität.

      Wozu?!
    • SF_49ers 16.08.2020 10:00
      Highlight Highlight @lanzelot
      Zwischen mai und juni wusste man nocht nicht mal ob es hockey mit zuschauer geben wird. Trotzdem haben viele fans ihre klubs unterstützt. Sei doch einfach froh das es sport mit zuschauern geben wird. Die maske tut dir doch nicht weh
  • pun 15.08.2020 10:58
    Highlight Highlight Wenn das Krankenhauspersonal es schafft, 10-Stunden-Schichten mit FFP2 oder FFP3 Masken zu absolvieren, dann sollte es auch möglich sein, sich eine Stoff- oder besser noch chirurgische Maske während zwei Stunden Freizeiterlebnis anzuziehen, damit aus den 10-Stunden-Schichten im Krankenhaus keine 24-Stunden-Schichten werden. 🤷‍♂️
    • Lanzelot 15.08.2020 11:13
      Highlight Highlight Das Gesundheitspersonal ist an Masken gewöhnt, weil es sich um bezahlte Arbeit handelt. Für Eishockeybesucher ist es Vergnügen und deshalb eine ganz andere Ausgangslage. Zudem hat es in letzter Zeit nur ganz wenige Todesfälle und die Anzahl der Spitalaufenthalte sind auch stabil.
    • 97ProzentVonCH68000 15.08.2020 11:21
      Highlight Highlight Skifahrer ziehen auch immer einen Helm an. Warum hast du nicht 24h am Tag einen Helm an?
      Dein Argument ist sinnfrei.
    • pun 15.08.2020 15:28
      Highlight Highlight @97Prozent: Wenn sich der Boden auf der ganzen Welt spontan, ohne Voranzeichen und unsichtbar in Skipisten verwandeln würde, dann würde ich hier mit Verweis auf Skifahrer auch Helme empfehlen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Eskimoes 15.08.2020 10:52
    Highlight Highlight Vielleicht waren die Zauggschen Sitznachbarn froh darüber, nicht die ganze Zeit sein Gelaber von Gotthelf oder Polemiken über Lottergoalies und Schillerfalter ertragen zu müssen😅

    PS: Wettschulden bezahlt?
  • yolomarroni 15.08.2020 10:51
    Highlight Highlight Ich bin jetzt eine Woche mit Maske in der Schule gesessen. Und hey, trotz grossem Redebedarf nach den Ferien, hochkochenden Emotionen über zu viele Tests und Hitze ging es. Logisch nicht gerade angenehmen. Trotzdem hat es jede*r ohne grössere Probleme geschafft die Maske 8h anzubehalten. Wenn wir so unseren Beitrag zum Infektionsschutz beitragen können, gerne. Und dann über wenige Stunden so ein Theater zu machen,...
    • Stinkstiefel 15.08.2020 13:41
      Highlight Highlight Wie oft hast du und deine Kameraden dir während den 8h ins Gesicht und an die Maske gefasst?

      Eben. Sinnfrei.
    • Iambatman 15.08.2020 14:27
      Highlight Highlight Stinkstiefel, da du ca. 30 Kommentare zur Sinnlosigkeit von Masken pro Tag absetzt - kannst du mir die wissenschaftliche Quelle dazu geben?

      Und nein, Attilla Hildemann zählt nicht als Quelle.
    • Varanasi 15.08.2020 15:45
      Highlight Highlight Man könnte vermuten, dass Stinkstiefel, nach der Anzahl seiner Kommentare zum Mund-Nasen-Schutz, eine Maskenphobie hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Iambatman 15.08.2020 10:48
    Highlight Highlight Dann bleib halt zu Hause, meine Güte.
    Da wird das Risiko eingegangen, solche Anlässe wieder zu erlauben, mit MINIMALEN Restriktionen, und die erste Reaktion ist rumzunörgeln?

    Echt peinlich...

    Wie wäre ein Artikel, der dankbar ist, dass solche Anlässe so früh wieder möglich sind?

  • mikel 15.08.2020 10:44
    Highlight Highlight Bin zwar ein Fussball-Fan, aber da ist es ja ähnlich. Maske in ÖV: Kein Problem, an öffentlichen Orten: bin dabei. Aber ins Stadion gehe ich nicht, wenn ich einer Maske tragen muss. Gehe bis Ende Corona wiedermal Breitensport schauen gehen, unsere 3.-Liga-Truppe und die Frauen sind gut drauf!
    • SUP_2 15.08.2020 12:13
      Highlight Highlight Bitte erkläre Deine Logik? Abstrus
    • mikel 15.08.2020 18:02
      Highlight Highlight @fünf/sup2: ich hab nicht gesagt, dass ich eine Maskenpflicht nicht vernünftig finde, im Gegenteil. Sondern dass ich keine Lust habe, auch in meiner Freizeit im Stadion eine Maske zu tragen (nachdem ich übrigens schon ein Grossteil meiner Arbeitszeit mit einer Maske verbringe)...
  • Mario Conconi 15.08.2020 10:35
    Highlight Highlight Du bist gegen das Masken tragen???
    Dann bleib zuhause!!!
    Ihr wolltet Grossveranstaltungen, ihr kriegt sie und trotzdem wird rumgeheult....first world...

    Watson sollte sich intern auf einen Standpunkt einigen
    Tägliche Artikel zu Fallzahlen und Virusstudien und gleichzeitig gegen Maskentragen sein.... Klar sind dies individuelle Meinungem der Autoren, zusammenpassen tut es jedoch nicht. 😉
    • 97ProzentVonCH68000 15.08.2020 11:19
      Highlight Highlight Warum willst du denen, die freiwillig dorthin gehen überhaupt etwas vorschreiben? Wer ist hier unlogisch?
    • GhostCasper 15.08.2020 12:51
      Highlight Highlight Find ich auch, es braucht eine einheitliche Linie und Abweichler sollten entlassen werden...
    • Mario Conconi 15.08.2020 14:22
      Highlight Highlight @97ProzentVonCH68000 weil dieses Corona Ding keine Ego Veranstaltung ist!
      Es geht hier nicht Primär um die Gesundheit eines Individiums sondern um die Gemeinschaft. Aber das scheinen Sie auch nach mehrere Monaten nich nicht zu verstehen!

      Ich versuche es nochmals mit einem einfachen Beispiel: Ihre Gesundheit ist mir persönlich wirklich egal!
      Die Gesundheit meiner Eltern, welche aus mehreren Gründen zur Riskigruppe gehören, jedoch nicht!
      Jede erneute Flächendeckende Ausbreitung setzt Sie erneut einem noch grösserem Risiko aus!
    Weitere Antworten anzeigen
  • 97ProzentVonCH68000 15.08.2020 10:33
    Highlight Highlight Erst wenn der letzte Betrieb geschlossen, das letzte Grundrecht ausgeschaltet und der letzte Spass verboten ist, werdet ihr merken, dass auch an ganz anderen Dingen als an Corona gestorben wird.
    • Iambatman 15.08.2020 11:25
      Highlight Highlight Dein Profilbild passt ziemlich zu deinem Kommentar... Hirnverbrannt.

      Wenn Covid-19 nur eine harmlose Grippe wäre, würden wir vermutlich bereits wieder einen ganz normalen Alltag leben können.

      Die Tatsache, dass sowohl junge Leute schwer erkranken, und auch nur leicht erkrankte zum Teil schwerwiegende Langzeitkomplikationen haben, beweist aber, dass die Menschen vor sich selbst geschützt werden müssen.
      Stell dir vor, unser Gesundheitssystem müsste/muss in den nächsten Jahrzehnten +10% Lungenfibrose, Herzinsuffizienz und andere Patienten tragen.

      Hör auf zu nörgeln.
    • Wurstgesicht 15.08.2020 11:52
      Highlight Highlight Zum Beispiel wegen solchen Kommentaren?
    • Imfall 15.08.2020 12:11
      Highlight Highlight Grundrecht ausgeschaltet...


      Ein Attila Jünger?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zat 15.08.2020 10:31
    Highlight Highlight Wie wärs, die Einstellung ein wenig zu überdenken? Zu motivieren? Das Positive zu sehen?
    Wir hatten in unseren beiden Tiger-Land-Regionen genügend Fälle und Leute in Quarantäne, auch wenns nicht so öffentlich bekannt ist. Seien wir doch froh, dass es nicht eskaliert ist. Freuen wir uns doch, was wir alles weiterhin uneingeschränkt oder mit wenigen Massnahmen begleitet dürfen, im Vergleich zu anderen Regionen z.B. in Europa.
    Feuern wir wir unsere Teams an, jeder so gut wie möglich, die brauchen ihre Fans.
  • Entenmann 15.08.2020 10:27
    Highlight Highlight Ich staune ob all den negativen Reaktionen zu diesem Text, den ich sehr gelungen finde.
    Klaus Zaugg beschreibt doch bloss subjektiv, wie er den Stadionbesuch mit Maske erlebt hat. Ich kann seine Ausführungen jedenfalls nachvollziehen. Bin selber gespannt, wie es sein wird mit Maske, Abstand zu den Sitznachbarn und evtl. Verbot, sich die SCB-Leistung schönzutrinken...
    Wäre jedenfalls nicht überrascht, wenn die "No Show"-Rate unter den Saisonabonnenten ansteigen wird.
    • Rüebliraupe 15.08.2020 11:26
      Highlight Highlight Aber eine Prise Dankbarkeit, dass es wieder möglich ist, ins Stadion zu gehen wäre aber schon auch ganz ok.
  • Terraner 15.08.2020 10:17
    Highlight Highlight Es gibt sicher auch noch: Ich gehe ins Stadion, weil ich meine Manschaft unterstützen möchte.

    Und nicht nur: Ich gehe ins Stadion, weil es mir Spass macht und bleibe zu Hause, wenn es mir keinen Spass macht.

  • murrayB 15.08.2020 10:15
    Highlight Highlight Perfekt, jetzt haben endlich die Adipösen platz auf ihren Sitzen und die Nachbarn somit auch :-)
  • AF27 15.08.2020 10:13
    Highlight Highlight Ach Chlöisu...

    Du musst ja nicht ins Stadion, dann hast du deine Probleme wo keine sind auch nicht.
    Ich bin glücklich das es eine Aussicht auf Live Hockey gibt und dann Trage ich halt eine Maske das Interessiert mich nicht. Alles zum Schutz.

    Klaus, dass ist Jammern auf höchster Stufe.. dass es anders ist, ist klar jedoch befinden wir uns auch in einer Ausserordentlichen Situation. Machen wir das beste draus und danken dass wir Hockey oder Fussball schauen gehen können trotz Pandemie!

  • fidget 15.08.2020 10:12
    Highlight Highlight Man liest schon sehr deutlich heraus, dass er kein Befürworter der Maskenpflicht ist und sie lediglich wegen der Pflicht trägt. Er sieht sie ja geradezu als Stimmungskiller an.
    Da muss man sich einfach fragen, ob Stimmung oder Gesundheit vorgehen soll. Im Zweifelsfall würde ich mich für Letzteres entscheiden.
  • Hagel Hans 15.08.2020 10:02
    Highlight Highlight Eine sinnlose Debatte über die Maskenpflicht finde ich wichtig.

    War gestern auch in Langnau und ging nach dem Schlusspfiff noch ins 100 Meter Luftlinie entfernte Pub zum Schlummertrunk.

    Hier gibt es keine Maskenpflicht. Dutzende Leute, eng an eng.

    Es lebe die Logik der Massnahmen unserer Zeit!

    Prost!

    • goschi 15.08.2020 12:07
      Highlight Highlight die Logik wäre eigentlich auch in Pubs eine maskenpflicht einzuführen, bzw die zugelassenen Gäste zu begrenzen.

      Aber man kann natürlich auch schlussfolgern, dass keine Regeln dann richtiger wäre...
  • Sapere Aude 15.08.2020 10:01
    Highlight Highlight Lieber eine Maske im Gesicht, als ein Zettel am Zehen. Muss jeweils 8 Stunden am Stück mit Maske arbeiten, da sollte das eigentlich auch für einen Eishockeyfan beim Stadionbesuch möglich sein, ohne gross zu murren.
  • hgehjvkoohgfdthj 15.08.2020 09:56
    Highlight Highlight Na toll... Sehe ich das auf dem Foto richtig? Sicherheitsabstand von maximal 5cm?
    So in der Art habe ich mir das Sicherheitskonzept bei Sportveranstaltungen vorgestellt. Maske auf und rein ins Getümmel. Aber für Zaugg sind die Masken DAS Problem???
    • ZimmiZug 15.08.2020 11:31
      Highlight Highlight Wenn ein Paar an ein Spiel geht, können diese ja problemlos nebeneinander sitzen da sie ja auch Nacht für Nacht stundenlang in einem geschlossenen Schlafzimmer verbringen. Auch bei Vater mit Kindern usw. Ja, alle anderen sollten Abstand haben. Aber seien wir mal realistisch. Diese Veranstaltungen werden ein Risiko sein -so oder so. So sehr ich mich auch auf die Saison freuen möchte, müssen wir wohl akzeptieren, dass sie in keinsterweise Normal verlaufen wird. Wird wohl auch Geisterspiele geben...
  • 1of8mio 15.08.2020 09:52
    Highlight Highlight Nicht spielen ist schüüli schlimm, spielen aber auch nicht besser. Und früher war sowieso alles besser. Habe ich das korrekt zusammengefasst? Man könnte sich einfach auch freuen dass in kleinen Bereichen das Leben wieder anfängt zu drehen... oder halt weiterhin nur die „Probleme“ sehen, die sich daraus punktuell ergeben.
  • Jein 15.08.2020 09:52
    Highlight Highlight Ja Chlöusu was willst du denn, Hockey oder kein Hockey? Rumjamnern funktioniert nicht als Impfung gegen Viren.
  • Jacques #23 15.08.2020 09:49
    Highlight Highlight Testspiel Langnau Olten im Sommer war auch vor Corona nie die riesige Eishockey Lust, werter Zamboni-Gotthelf 😂
  • ND_B 15.08.2020 09:47
    Highlight Highlight Also ich persönlich bin froh ab Oktober die Aussicht zu haben überhaupt wieder ins Stadion zu dürfen. Auch wenn dies rational trotz Maske und Regeln wohl immer noch ein Risiko darstellt.

    Dass ein Vorbereitungsspiel selbst ohne Auflagen nicht die beste Voraussetzung für überschwängliche Emotionen bietet, dürfte wohl auch klar sein. Auf Vorrat gejammert.
  • Hierbabuena 15.08.2020 09:47
    Highlight Highlight Ich habe gemerkt, dass man sich sehr schnell ans Maskentragen gewöhnt. Auch hitzige Gespräche sind damit sehr wohl möglich, Eismeister! Masken sind nun wirklich das kleinste Problem...
    Ich habe aber Angst, dass bis Oktober die Beschränkungen bei Massenveranstaltungen wegen stark steigenden Covid-19 Zahlen wieder verschärft werden. Darum: BAG-Empfehlungen einhalten und auf die Hockeysaison hoffen🙏
    • bebby 15.08.2020 10:18
      Highlight Highlight Ich habe weniger Angst vor stärkeren Vorschriften, als von einem Anstieg der Sterblichkeit, die durch Lockerungen, wie im Fall der Unterhaltungsindustrie, folgen werden.
  • June 15.08.2020 09:45
    Highlight Highlight Mimimi. 2h Maske tragen in der Freizeit! Sorry für alle, die den ganzen Tag damit arbeiten...
    Dann geht man halt eine Saison nur für den Sport und weniger für die Stimmung ins Stadion.
  • CalibriLight 15.08.2020 09:36
    Highlight Highlight Vielleicht werden die Fans dadurch ganz neue, kreative Wege des Mitfieberns finden:
    Choreografien, Schilder, auf denen "ich würde jetzt eigentlich ein Pyro zünden" oder "Schiedsrichter, du Pfeife", oder "Hurraaaaa" etc. steht, Handzeichen und Armzeichen etc.

    Ich bin gespannt und drücke den Fans die Daumen, dass sie trotz allem Hockey wieder geniessen können.
  • Randalf 15.08.2020 09:36
    Highlight Highlight Auch andere Menschen, als unser Eismeister, müssen mit Maske arbeiten. Aber nicht jeder kann damit noch Geld verdienen
    Zum Schluss des Artikels hat es wenigstens doch noch für etwas Eishockey gereicht.
  • phasto 15.08.2020 09:36
    Highlight Highlight "Aber Langnau hat nach wie vor Einstellungsstopp"

    wie lange dauert das ?

    Stellen die Langnauer erst wieder Spieler ein, wenn diese Krise irgendwann vorbei ist ?

    Es ist mir bewusst das es keinen Abstieg gibt, aber wenn man nicht ernsthaft mitspielen will, warum überhaupt antreten ?

    #läbeslangnou
    • Hühne Bueber 15.08.2020 12:26
      Highlight Highlight @phasto: Frag doch einmal deinen Sportchef, wieviele laufende Verträge er von ungenügenden, fremden Spielern die mit B-Lizenzen irgendwo spielen er von seinen Vorgängern übernehmen musste...dann verstehst du evtl. den Anstellungsstop...
  • Amadeus 15.08.2020 09:33
    Highlight Highlight Grossveranstaltungen sind erst ab Oktober erlaubt und bereits gibt es Artikel, die "subtil" versuchen die strengen Auflagen zu hinterfragen.
    • maylander 15.08.2020 09:55
      Highlight Highlight Der Eismeister liegt sowieso falsch. Zudem sehr kontraproduktiv nach den Anstrengungen der Liga und den Klubs die 1000er Grenze aufzuheben.

      Bei den meisten Klubs sind die Saisonkarten ausverkauft. Die Sorge ist jetzt, dass alle Karteninhaber einen Platz im Stadion bekommen.
    • NathanBiel 16.08.2020 06:35
      Highlight Highlight Richtig so. Schliesslich haben wir jedes Jahr auch Grippe während der Eishockeysaison und es ist kein Problem. Corona wird sich am Schluss als nicht gefährlicher als die Grippe erweisen. Also RUNTER MIT DEN MASKEN!
  • goschi 15.08.2020 09:23
    Highlight Highlight ein alter mann, der die Welt nicht versteht, referiert darüber, dass das alles doof sei...
    • wasps 15.08.2020 09:49
      Highlight Highlight Ein junger Mann, der meint, er verstehe die Welt, nimmt Corona nicht ernst. Die andere Seite der Medaille!
    • goschi 15.08.2020 11:06
      Highlight Highlight also was jetzt, laufe ich "dem gelenkten mainstrem" nach oder nehme ich Corona nicht ernst?

      hmmm...

      Soll ich jetzt meine masken wie gehabt auch beim Einkaufen weiterhin tragen oder soll ich den zaugg machen und über die maske jammern?
    • goschi 15.08.2020 11:26
      Highlight Highlight @Testino, wieso ist Bildung eigentlich mittlerweile eine Beleidigung?

      Das sollte demjenigen, der das auspricht zu denken geben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hans Jürg 15.08.2020 09:21
    Highlight Highlight Jammer, jammer, jammer...

    Mein Gott, dann tragen wir halt Masken! Wer das nicht will, geht halt nicht an Spiele und gut ist.

    Statt sich zu freuen, dass man wenigstens Spiele live sehen kann, wird schon wieder gejammert wegen den Masken.

    Was sind wir denn für eine Gränni-Gesellschaft, immer nur das Negative sehen auch im Positiven.
  • Tikkanen 15.08.2020 09:18
    Highlight Highlight ...ja, es ist den meisten klar, dass a) das Virus uns noch eine Weile beschäftigen wird und b) das sinieren über Sinn oder Unsinn der Maskerade nüt bringt. Aber dennoch tue ich mich schwer. Üsereim geht nicht nur wegen dem reinen Hockeyerlebnis in den Tempel, sondern auch wegen dem ganzen drumherum. Zum Hockeymatch gehören feine Getränke und chli dumm Schnurre genau so dazu wie die Aktion auf dem Eis. Und das wird vermutlich noch länger wegfallen, hinter der Maske lösen sich Emotionen auf wie ein Würfelzucker im Kafi Lutz. Alles steril und langweilig, kaum Mehrwert ggü. dem TV

    Item, Hopp SCB!
  • Matlokk 15.08.2020 09:17
    Highlight Highlight Das beschreibt es ziemlich genau. Für mich ist jedoch klar, lieber Hockey mit dem Schnudderlumpen als gar kein Hockey. Ich bin froh dass wir ab Oktober wieder Spiele sehen dürfen, dafür nehme ich auch dieses beklemmende Gefühl in Kauf, es wird nicht für immer sein...
  • Tropennütteler 15.08.2020 09:14
    Highlight Highlight Irgendwie einfach nur krank..das wir als Volk das einfach so hinnehmen ist traurig.
  • dali 15.08.2020 09:13
    Highlight Highlight War gestern am Spiel Visp - Ambri. Machte trotz Maske und Dank gutem Sicherheitskonzept viel Spass. Insbesondere da das Niveau bereits hoch ist und der Unterklassige gewann.

    Zaugg beschwört hier ein Problem herauf, welches angesichts der Situation 2020 keines ist.
    • Tropennütteler 15.08.2020 12:02
      Highlight Highlight Haha, was redest du hier, im ganzen Leben ist diese Maskenpflicht ein riesen Problem! Da hat Zaugg vollkommen recht.
  • adrenalhyn 15.08.2020 09:13
    Highlight Highlight Mimimimimi.

    Ganz ehrlich, ich kann es nicht mehr hören. All diese Fussball-/Hockey-/Whatever-Fans, die ganztägig am rumheulen waren weil sie nicht mehr ins Stadium können, heulen jetzt weil sie mit Maske und Abstand doch reinkommen.
    Habt ihr keine andere Probleme?!
  • bl4ckr4ptor 15.08.2020 09:04
    Highlight Highlight Mimimi, Klaus will keine Maske tragen. Sonst noch was?
  • tellmewhy 15.08.2020 08:57
    Highlight Highlight Und wie sieht das dann dort ab Oktober aus?
  • Gott 15.08.2020 08:56
    Highlight Highlight Können wir bitte jetzt häufiger in den Watson-Headlines gegen Masken poltern. Statt sich mit einer neuen Realität anzufreunden brauchen wir eine tägliche Boomer-Kolumne, die Selbstverwirklichung vor gemeinschaftliche Stabilität stellt.

    /s
    • Garp 15.08.2020 11:15
      Highlight Highlight Da Du den Boomerbegriff verwendest eine ganze Genration zu verunglimpfen, gehörst Du doch selber zu den Leuten, die gegen gemeinschaftliche Stabilität ist.

Schweizer Hockey-Cup wird wieder abgeschafft – Ausgabe 2020/21 wird die letzte sein

Erst 2014 nach langer Pause wieder eingeführt, wird der Schweizer Cup im Eishockey bereits wieder abgeschafft. Die Ausgabe 2020/21 wird die letzte Ausgabe des Wettbewerbs sein, der sich bei den Unterklassigen grosser Beliebtheit erfreute, von den National-League-Klubs aber als unnötige Belastung empfunden wurde.

«Es ist uns nicht leichtgefallen», sagt Patrick Bloch, CEO Swiss Ice Hockey. Er betont: «Es ist kein Entscheid gegen den Cup. Vielmehr ist es ein Entscheid im Sinne des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel