DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Amy Harris/Invision/AP/Invision

Neue Kampagne mit Snoop Dogg – Corona-Brauerei reagiert auf Auswirkungen des Virus

08.03.2020, 03:0408.03.2020, 13:16

Erleidet die mexikanische Biermarke «Corona» einen Image-Schaden durch das namensverwandte Virus?

Eine amerikanische PR-Agentur behauptet: Ja. Die Agentur «5W Public Relations» will in einer Telefonumfrage unter zweifelhaften Umständen genau das herausgefunden haben. Ende Februar befragte man 737 Bier-Konsumenten, und 38 Prozent davon gaben an, zurzeit kein Corona-Bier zu trinken.

Hierbei wird aber kritisiert, dass man nicht die Frage gestellt hat, ob die Befragten das Bier vorher konsumiert haben oder ob sie die Marke Corona überhaupt kennen.

Die PR-Agentur von Corona, Constellation, wies die Umfrage als «völlig falsch» ab. Es gab sogar Stimmen die sagten, die Marke habe ihren Absatz nach 52 Wochen sogar noch übertroffen.

«Die Umfrage stammt von einer PR-Firma, die gerne sensationelle Schlagzeilen macht.»
Bill Newlands, CEO von Constellation
Ob positiv oder negativ: Es tut sich etwas beim Bier-Konzern.
Ob positiv oder negativ: Es tut sich etwas beim Bier-Konzern.
bild: corona/twitter

Dennoch sah sich der Konzern offenbar gezwungen, mögliche negative Auswirkungen zu kontern.

«La Vida Mas Fina» mit Snoop Dogg

Eine Sprecherin des Unternehmens bestätigte gegenüber Ad Age, dass man den Rapper Snoop Dogg als Gesicht der neuen Kampagne «La Vida Mas Fina», zu deutsch: «Das beste Leben», vorgesehen habe.

Ziel der Kampagne sei es, ein Ensemble von Persönlichkeiten zu erschliessen, die die Corona-Stimmung verkörpern, erklärte die Sprecherin. «Snoop Dogg ist der erste von vielen.»

Es soll mit jeder Wiederholung der Kampagne eine neue kulturelle Ikone auftreten, die die Philosophie des einfachen Lebens verkörpert.

Mehr zum Coronavirus:

(jaw/vdv)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

15 Bilder, die zeigen, was gerade in Wuhan vor sich geht

1 / 17
15 Bilder, die zeigen, was gerade in Wuhan vor sich geht
quelle: epa / stringer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Handschläge erlaubt? Hier sind Alternativen:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Warum die Schweiz nicht «gespalten» ist – eine Beweisführung in 4 Grafiken

Seit der Ausweitung der Zertifikatspflicht scheint der Widerstand gegen die Corona-Massnahmen zu wachsen. Scheint. Die folgenden vier Grafiken zeigen ein anderes Bild.

Der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause sprach am vergangenen Donnerstag von einem «Sturm aufs Bundeshaus». Die «Weltwoche» bezeichnete die unbewilligte Demo in Bern als «Volksaufstand».

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Vier Tage später demonstrieren Studierende vor den Eingängen der Universitäten, weil diese den Zugang ohne Covid-Zertifikat verweigern. Die Schlagzeilen folgen prompt: «Hier versuchen Demonstrierende in die Uni Luzern einzudringen.» Auch watson berichtete …

Artikel lesen
Link zum Artikel