Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«No Place to Hide»

Snowden wird zum Leinwandhelden

15.05.14, 04:08 15.05.14, 09:25
TOPSHOTS
A demonstrator holds a card depicting fugitive US intelligence leaker Edward Snowden during a demonstration in favor of an appearance by Snowden as a witness in German NSA hearings held in the German Bundestag, or lower house of parliament, outside the Reichstag building in Berlin on May 8, 2014. Lawmakers from the opposition Greens and far-left Linke parties had demanded that the parliamentary panel probing mass surveillance by the NSA seek testimony from Snowden, the former contractor with the US National Security Agency (NSA) now living in Moscow.       AFP PHOTO / ADAM BERRY

Bild: AFP

Edward Snowden wird bald als Leinwandheld Furore machen: Sony bringt die Story des Ex-US-Geheimdienstmitarbeiters ins Kino, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Für das Projekt seien die Rechte am neuen Buch von Glenn Greenwald gekauft worden. 

Der Enthüllungsjournalist beschreibt in «No Place to Hide» (Kein Versteck) das Snowden-Drama. Die James-Bond-Regisseure Michael Wilson und Barbara Broccoli werden den Stoff verfilmen, teilte Sony mit. 

Umfrage

Wer soll Edward Snowden im Kinofilm spielen?

  • Abstimmen

16 Votes zu: Wer soll Edward Snowden im Kinofilm spielen?

  • 19%Matt Damon. Der macht eine gute Figur bei Agent-Gegen-Rest-Der-Welt-Thrillern.
  • 38%Leonardo DiCaprio. Und dann holt er sich endlich den Oscar, den er verdient.
  • 0%Benedict Cumberbatch. Der hat schon Assange gespielt.
  • 31%Edward Norton. Sieht ein bisschen wie Snowden aus, nicht?

Die «explosiven Enthüllungen» Snowdens hätten «wichtige Fragen über die Rolle von Regierungen beim Schutz der Bürger und der Balance von nationaler Sicherheit und persönlicher Freiheit aufgeworfen», sagte der Chef der Sony-Tochter Columbia Pictures, Doug Belgrad. Deswegen werde Snowdens Geschichte zur Vorlage für einen «politischen Film». 

Snowden hält sich derzeit in Russland auf, wo er noch bis zum Sommer politisches Asyl geniesst. Die USA verlangen seine Auslieferung und wollen ihn wegen Geheimnisverrats vor Gericht stellen. 

Mit den von ihm enthüllten Überwachungsmethoden des US-Geheimdienstes NSA beschäftigt sich derzeit auch ein Untersuchungsausschuss des Bundestages. Der Ausschuss will Snowden selbst befragen. Wo das geschehen soll, darüber wird noch heftig gestritten.

Neue Enthüllungen angekündigt 

Der US-Journalist Glenn Greenwald kündigte unterdessen neue Enthüllungen über die Abhöraffäre des US-Geheimdienstes NSA an. Es gehe dabei auch um die Frage, welche US-Bürger zum Ziel der Überwachungen geworden sind, sagte er dem TV-Sender CNN am Mittwoch (Ortszeit). Einzelheiten nannte er allerdings nicht. 

Die Philosophische Fakultät der Universität Rostock will Snowden die Ehrendoktorwürde verleihen. Der Fakultätsrat habe dies mit 20 von 22 Stimmen entschieden, teilte der Dekan der Fakultät, Hans-Jürgen von Wensierski, am Mittwoch mit. 

Die Enthüllungen Snowdens über die NSA-Spähaffäre und die dadurch in Gang gesetzte wissenschaftliche und zivilgesellschaftliche Debatte seien eine «hervorragende wissenschaftliche Leistung» im Sinne der Promotionsordnung. (sda/afp/dpa)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen