Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Teheran bestreitet Festnahme von iranischen Offizieren im Jemen



Die Regierung in Teheran hat Berichte über eine angebliche Festnahme iranischer Militärberater im Jemen zurückgewiesen. Der Iran sei militärisch nicht im Jemen präsent, zitierte die Nachrichtenagentur Irna den stellvertretenden Aussenminister Hossein Amir Abdollahian.

Lokale Milizionäre in der jemenitischen Hafenstadt Aden hatten am Samstag gesagt, sie hätten zwei iranische Offiziere gefangengenommen. Diese hätten die schiitischen Huthi-Rebellen beraten.

Der Iran hat eine militärische Unterstützung der Rebellen wiederholt bestritten. Auch die Huthi-Miliz erklärte, es gebe keine Hilfe aus Teheran. Die Rebellen haben grosse Teile des Jemen unter ihre Kontrolle gebracht. Insbesondere der Nachbar Saudi-Arabien ist besorgt, dass mit dem Vorrücken der Aufständischen der Erzrivale Iran seinen Einfluss in der Region ausweitet. (feb/sda/reu)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen