Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rennen in St. Moritz

Feuz verzichtet auf das Abfahrtstraining



Switzerland's Beat Feuz lies on the course after crashing during an alpine ski, men's World Cup downhill, in Kitzbuehel, Austria, Saturday, Jan. 25, 2014. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Beat Feuz stürzte in der Abfahrt von Kitzbühel. Bild: AP/AP

Beat Feuz verzichtet auf das heutige Abfahrtstraining in St. Moritz. Der Entscheid ist eine reine Vorsichtsmassnahme. Der bald 27-jährige Emmentaler hatte sich in Kitzbühel beim Super-G-Training eine Aussenband- und Kapseldehnung am rechten Sprunggelenk zugezogen und stürzte anschliessend auch in der Abfahrt.

Sollte am Freitag kein zweites Training in St. Moritz stattfinden, wäre Feuz für die Abfahrt vom Samstag nicht startberechtigt. (pre/si)

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Italien setzt auf Kontinuität

Cesare Prandelli verlängert bis 2016 

Cesare Prandelli bleibt mindestens bis 2016 italienischer Nationaltrainer. Der 56-jährige Prandelli steht der Squadra Azzurra seit der WM 2010 vor.

Der italienische Verband hat die Vertragsverlängerung bis zur EM 2016 in Frankreich bestätigt. Prandelli ist genau seit dem 10. August 2010 und einen Tag nach dem WM-Ausscheiden Italiens in den Gruppenspielen gegen die Elfenbeinküste im Amt. In 51 Spielen erreichte der Nachfolger von Marcello Lippi 24 Siege, 15 Remis und 12 Niederlagen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel