DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Streit wegen Trainerlizenz beendet

Sperre von Zidane als Trainer endgültig aufgehoben



Former French football star and new coach of Real Madrid Castilla Zinedine Zidane reacts during the Spanish League B football match Real Madrid Castilla vs Atletico de Madrid at the Cerro del Espino stadium in Majadahonda, near Madrid on August 24, 2014. Real Madrid reserve coach Zidane was banned from coaching for three months on October 27, 2014 for practising since the beginning of the season without a completely validated liscence, said the club.    AFP PHOTO/ PEDRO ARMESTRE

Fussballlegende Zidane hat wieder eine weisse Wäsche. Bild: FILES

Die Sperre von drei Monaten gegen Zinedine Zidane als Trainer des Reserveteams des spanischen Rekordmeisters Real Madrid ist gelöscht.

Das Sportverwaltungsgericht (TAD) gab einer Anfechtungsklage des Champions-League-Siegers statt. Vor drei Wochen hatte das TAD die Sperre vorläufig ausser Kraft gesetzt.

Zidane musste somit insgesamt nur vier Tage Ende Oktober pausieren. Der Franzose war vom spanischen Verband RFEF wegen fehlender Trainerlizenz gesperrt worden. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Messi verlängert bei Barça? Nun ja, da gibt es aber noch ein riesiges Problem

Lionel Messi ist in Barcelona längst eine Klublegende. Mit 34 Jahren will er nun seinen letzten grossen Vertrag unterschreiben – Barça müsste dafür aber viele Bauernopfer bringen.

Lionel Messi ist auch mit 34 Jahren noch immer einer der besten Fussballer der Welt. An der Copa America hat er Argentinien am Wochenende zum Titel geführt. Wie überragend Messi war, zeigt die Tatsache, dass er sämtliche Offensiv-Statistiken des Turniers anführt.

Damit hat Lionel Messi seinen grossen Traum, endlich mal einen grossen Titel mit Argentinien zu holen, erfüllt. Mit dem FC Barcelona hat er ja bereits unzählige Titel geholt, darunter zehnmal die Meisterschaft, siebenmal den Cup und …

Artikel lesen
Link zum Artikel