DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Credit Suisse hat Aktienrückkauf 2020 abgeschlossen



Ein Geb

Bild: sda

Die Credit Suisse hat ihr Aktienrückkaufprogramm für das Jahr 2020 per 30. Dezember abgeschlossen. Insgesamt hat die Bank rund 28.45 Millionen Aktien im Gesamtwert von knapp 325 Millionen Franken über eine zweiten Handelslinie der SIX Swiss Exchange zurückgekauft.

Der durchschnittliche Kaufpreis habe bei 11.43 Franken gelegen, hiess es in einer Mitteilung der Credit Suisse vom Montag. Die zurückgekauften Aktien seien an der Generalversammlung 2020 zur Vernichtung im Rahmen einer Kapitalherabsetzung genehmigt worden, die im Juli 2020 erfolgte.

Auch für das Jahr 2021 hatte die Bank bereits im Oktober ein Rückkaufprogramm angekündigt. Der Verwaltungsrat habe ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von bis zu 1.5 Milliarden Franken für 2021 genehmigt, hiess es zu jenem Zeitpunkt. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Schwierige Zeiten und harte Entscheidungen»: Credit Suisse plant Riesen-Umbau

Die Credit Suisse lotet Insidern zufolge einen tiefgreifenden Umbau der skandalgeplagten Bank aus. Angesichts des geringen Börsenwertes befürchte die Spitze des zweitgrössten Schweizer Instituts, dass die Bank ins Visier eines aktivistischen Investors oder eines zukaufshungrigen Konkurrenten geraten könnte.

Dies sagten drei mit der Situation vertraute Personen zur Nachrichtenagentur Reuters. Um solchen Vorstössen den Wind aus den Segeln zu nehmen, prüfe die Bank etwa einen Verkauf des Asset …

Artikel lesen
Link zum Artikel