Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Es ist ein Riesenschock»: David Guetta und Fans trauern um DJ-Ikone Avicii

Schon wieder ist ein Musikstar viel zu früh gegangen. DJ Avicii wurde tot in Oman aufgefunden. Fans und Musiker sind bestürzt. 

20.04.18, 20:48 21.04.18, 08:47


Die Nachricht vom Tod des DJ-Superstars hat in der Musikszene tiefe Bestürzung ausgelöst. «Er war so eine gute Seele, extrem talentiert, voller Leidenschaft. Und er hatte noch so eine grosse Zukunft vor sich», schreibt der schottische Musikproduzent Calvin Harris auf Twitter

«Etwas schreckliches ist passiert. Die Welt hat einen unglaublichen Musiker verloren», schreibt DJ-Kollege David Guetta auf Instagram

David Guetta

(amü)

Die besten Geschenke von Kindern an ihre Eltern

Das könnte dich auch interessieren:

So viel Geld macht Ferrari pro Auto – und so viel legt Tesla drauf

Das sagt Osama Bin Ladens Mutter über ihren Sohn, den Terrorfürsten

Aufgepasst, Männer! So vermeidet ihr «mansplaining»

So (böse) freuen sich Eltern, dass die Kinder wieder in die Schule müssen

Nach Rausschmiss von «Guardians of the Galaxy»-Regisseur: Darsteller droht Disney

1 Hanfsamen provoziert ein Gerichtsverfahren – eine Amtsschimmel-Komödie in 3 Akten

Wie die Migros das Label-Chaos beseitigen will – und dafür kritisiert wird

Ronaldo verzückt die neuen Teamkollegen: «Es ist gar nicht möglich, mit ihm mitzuhalten»

Scheidungen sind out – und das hat seine Gründe

Wie das Geschwür am Hintern des Sonnenkönigs zum Trend wurde

Die 8 grössten Kraftwerke zeigen das riesige Potential von erneuerbaren Energien

Die Erde ist bei Google Maps keine flache Scheibe mehr – das ist wichtiger, als du denkst

Wenn ich noch einen alten Kerl mit einer jungen Frau vögeln sehe ...

Migros und Coop sind im Fitnessfieber – und die kleinen Studios leiden

Bauern wie zu Gotthelfs Zeiten? Per Initiative ins landwirtschaftliche Idyll

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

In Liverpool muss Schnäppchen-Shaqiri beweisen, dass er der Königstransfer ist

18 lustige Fails, die dich alles um dich herum vergessen lassen

«Ich habe keine devote Ausstrahlung»: Tonia Maria Zindel über MeToo, Tod und Rätoromanisch

Hipster-Bärte bedrohen die Rasierklingen-Industrie

Bruthitze und Megadürre –  Die Katastrophe von 1540 war schlimmer als der Hitzesommer 2003

Blochers Zeitungsimperium druckt seinen eigenen Artikel gegen «fremde Richter»

Die Frau, die weltbekannt wurde, ohne es zu wissen

So will eine deutsche Architektin das Meer von Plastik-Müll befreien

Endlich «Weltklasse»: Wie Schalkes Max Meyer bei Crystal Palace statt Barça landete

7 Mehrtageswanderungen, die sich richtig lohnen 

präsentiert von

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

«Die Frage ist nur noch: Wann haben wir die Schmerzgrenze erreicht?»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Darkside 21.04.2018 01:29
    Highlight Tragisch, möge er in Frieden ruhen. Als DJ Ikone würde ich ihn aber nicht bezeichnen. Das sind Leute wie Väth, Cox, Villalobos, Mills, Hawtin...
    6 10 Melden
  • cricro 20.04.2018 21:56
    Highlight Es ist immer sehr traurig, wenn ein so junger Mensch stirbt. RIP
    Was allerdings seine Musik anbelagt, teile ich dia allgemeine Meinung gar nicht. Seine Musik finde ich einfallsloser Massentechno. Bei sowas verlasse ich den Club. Echt schlecht und für mich nicht der Erinnerung wert. Total überbewertet.
    8 15 Melden
    • E7#9 21.04.2018 11:06
      Highlight Hey Brother und Wake me up könnte man anstatt als Massentechno auch als Songs bezeichnen. Meinen Geschmack trifft diese Musik auch nicht, doch die Lieder kann man mit einer einfachen Gitarrenbegleitung von Schulklassen singen lassen. Sie sind einfach, schlüssig und absolut funktional. Schon das ist einiges mehr als z.B. die weiter unten erwähnten DJEnergy und DJTatana trotz ständiges „von anderen Kopieren“ musikalisch jemals auf die Reihe brachten.
      5 2 Melden
  • Stromer5 20.04.2018 21:24
    Highlight Bei allem Respekt und aller Trauer, aber von Ikone zu sprechen ist schon übertrieben, nach 2, 3 Hits.
    Ikonen sind zum Beispiel DJ Energy oder DJ Tatana um mal zwei Beispiele aus der Schweiz zu nennen.
    Wobei leider Energy auch schon vom Himmel herab schaut.
    3 17 Melden
    • E7#9 21.04.2018 11:15
      Highlight Schon nur die Erwähnung von Energy und Tatana im gleichen Kommentar wie Avicii ist... hm... oder war das sarkastisch gemeint? Ich meine, geh mal aus Mitteleuropa raus und frag die Menschen, ob sie DjEnergy oder DjTatana kennen. Avicii hingegen kennen fast alle, egal wo auf der Welt.
      6 3 Melden
    • Stromer5 21.04.2018 12:40
      Highlight Ne, das war durchaus ernst gemeint. Nach ein, zwei Hits ist man noch lange keine Ikone sondern immer noch eine Eintagsfliege.
      Ich kann dir schon internatinale DJ-Ikonen aufzählen...
      Und das mit dem Bekanntheitsgrad hat bestimmt auch mit dem Management zu tun.
      Oder wie kommt man als Greenhorn zu solchen Zusammenarbeiten mit Stars?
      2 5 Melden

Alles stehen und liegen lassen – hier kommt das Eurovisions-Trinkspiel!

Weil auch du ein paar Drinks benötigst, um einen ESC-Abend zu überstehen.

YAY! Es ist wieder Zeit für The Gay Olympics, besser bekannt als The Eurovision Song Contest!

Ob man den ESC nun liebt oder hasst: Alle sind sich einig, dass ein paar Drinks helfen, einen Eurovisions-Abend zu überstehen. 

Deshalb: 

Dazu benötigst du:

Die Regeln gehen wie folgt:

Prost und viel Spass beim Song Contest Gucken!

Herzlichst, eure watson-Redaktion!

Artikel lesen