DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Threema

Die vollständig verschlüsselte Chat-App Threema gibt es nun auch für Lumia-Smartphones mit Windows Phone. Bild: threema

Sichere Messenger-App

Die Schweizer WhatsApp-Alternative Threema gibt es jetzt auch für Windows-Smartphones



Die populäre WhatsApp-Alternative Threema steht ab sofort im Windows-Phone-Store zum Download bereit. Dies teilte das kleine Schweizer Entwicklerteam am Donnerstagmorgen per Twitter mit.

Die ersten 10'000 Windows-Phone-Nutzer erhalten Threema zum halben Preis, sprich für 1 statt 2 Franken. Die laut Eigenaussage der Entwickler abhörsichere Kurznachrichten-App ist seit längerem auch für das iPhone und Android-Smartphones verfügbar.

Aktuell nutzen weltweit 3,2 Millionen Menschen die Schweizer WhatsApp-Alternative. Zum Vergleich: WhatsApp kommt auf rund 600 Millionen Nutzer. Beim Schutz der Privatsphäre hat Threema aber die Nase vorn. Im Gegensatz zum Rivalen aus den USA kann die Schweizer-App ohne Angabe von Telefonnummer oder E-Mail anonym genutzt werden. 

Welche Kurznachrichten-App ist dein Favorit?

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Du nutzt den VLC-Player? Dann solltest du SOFORT updaten

Sicherheitslücken im kostenlosen VLC-Player können von Dritten offenbar zum Angriff auf den eigenen Rechner missbraucht werden. Der Hersteller hat nun ein Update bereitgestellt und rät zur zügigen Installation.

Der kostenlose VLC Player erfreut sich bei Computernutzern grosser Beliebtheit: Die Software spielt unkompliziert auch exotische Video- und Audioformate ab und lässt sich zügig und leicht bedienen.

Wie die Macher des VLC-Players nun auf ihrer Website mitteilen, besteht aber die Gefahr, dass Angreifer mithilfe von manipulierten Dateien nicht nur das Programm zum Absturz bringen können, sondern möglicherweise auch beliebigen Programmcode auf dem Zielrechner ausführen – und so etwa Nutzerdaten …

Artikel lesen
Link zum Artikel