Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zarate zaubert

Nach nur 50 Sekunden und einem herrlichen Fallrückzieher zappelt der Ball im Netz



Die Tifosi unter Ihnen erinnern sich vielleicht an den Namen:  Mauro Zarate spielte von 2008 bis 2011 für Lazio Rom und dann bis 2013 für Inter Mailand, ehe er zu seinem Stammverein CA Vélez Sársfield zurückkehrte. Für «El Fortin» skort der Argentinier wieder fleissig. Ein besonders schönes Tor ist dem wirbligen Stürmer am Wochenende gegen Rosario Central gelungen. Bereits nach 50 Sekunden versenkte Zarate den Ball per Fallrückzieher im gegnerischen Tor. Auch dank dem Blitzstart gewann sein Team schliesslich 4:1. (pre) Video: Youtube/Futbol Para Todos

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel