Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Reisten seine Kinder in den Dschihad?

Schweizer Teenies in den Fängen des IS?

Islamischer Vereinspräsident wehrt sich: «Bei uns wurden sie bestimmt nicht radikalisiert»

Zwei Winterthurer Teenager hauen von zu Hause ab, ihr Vater reist verzweifelt hinterher. Er glaubt, seine Kinder wollen sich dem IS anschliessen. Der Präsident des Islamischen Vereins «An’ Nur», wo die beiden ein und aus gingen, reagiert schockiert auf die Nachricht.



Wieder sorgen zwei junge Dschihad-Reisende aus der Schweiz für Schlagzeilen: Die beiden Winterthurer Teenager mit Wurzeln in Kosovo sollen sich letzte Woche unbemerkt nach Istanbul abgesetzt haben. Kaum bemerkt der Vater das Fehlen seiner 15-jährigen Tochter und seines 16-jährigen Sohnes, reist er ihnen in die Türkei hinterher. 

Er glaubt, die beiden wollen sich der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) anschliessen. «Der IS hat meine Kinder ausgetrickst», sagt der aufgebrachte Vater gegenüber der türkischen Nachrichtenagentur DHA. Sie vermeldet, die Handys der beiden seien in Adana, einer Stadt nur noch rund 250 Kilometer von der von Kurden und IS umkämpften Stadt Kobane entfernt, geortet worden. Er sei kein Fundamentalist, sagt der Vater gegenüber der DHA. Er vermutet, dass seine Kinder in der Moschee radikalisiert wurden. 

atef shanoun

Atef Sahnoun, Präsident des Islamischen Vereins «An’ Nur»

«Der Vater sucht einen Schuldigen»

«Bei uns wurden sie bestimmt nicht radikalisiert», sagt Atef Sahnoun im Gespräch mit watson. Sahnoun ist der Präsident des Islamischen Vereins «An’ Nur» (deutsch: «Das Licht») in Winterthur. «Ihr Vater kam letzte Woche in heller Aufregung zu mir. Er sucht einen Schuldigen. Bei uns ist der aber nicht zu finden», so Sahnoun. 

Der Winterthurer Verein «An’ Nur» existiert seit 2008 und organisiert für Muslime verschiedenster Nationen gemeinsame Gebete, Freizeitaktivitäten und Arabisch Unterricht. Er distanziert sich klar von jeglichen extremen Ansichten. 

«Ich kann nicht alle über hundert Vereinsmitglieder genaustens beobachten. Wenn wir aber merken würden, dass komische Gestalten bei uns Jugendliche ansprechen, würden wir sie auf der Stelle weg schicken», sagt er. Das sei in all den Jahren aber noch nie vorgekommen. Die beiden seien wohl eher über das Internet mit dem IS in Kontakt gekommen.

Bild

Das Vereinslokal von «An’ Nur Kultur» in Winterthur.  bild: googleview/screenshot

Nach zwei Jahren wieder im Verein aufgetaucht

Atef Sahnoun war schockiert, als er erfuhr, dass gerade diese beiden Jugendlichen die Absicht hegen sollten, sich dem IS anzuschliessen. «Ich konnte es kaum glauben», sagt er. Es seien höchst anständige und freundliche Jugendliche gewesen. «Dass der Jugendliche auch noch seine Schwester in die Türkei mitnimmt, finde ich unfassbar», sagt Sahnoun. 

Er kennt die beiden von früher. In den vergangenen zwei Jahren seien sie aber nicht mehr zu Vereinstreffen gekommen. Erst vor ungefähr einem Monat seien sie wieder aufgetaucht. Was in der Zwischenzeit passiert ist, weiss er nicht.

Gegenüber 20 Minuten sagten Kollegen der Kinder, die beiden hätten sich erst in den letzten Monaten verändert. Das Mädchen habe angefangen, sich mit Kopftuch und schwarzem Umhang zu verschleiern und oft von der Moschee erzählt.

Kantonspolizei schaltet fedpol ein

Die Kantonspolizei Zürich bestätigt, dass Anzeigen wegen entlaufenen Teenagern entgegengenommen wurden. «Die beiden Jugendlichen sind international ausgeschrieben, die fedpol ist eingeschaltet», sagt ein Polizeisprecher gegenüber watson. Es gebe Anzeichen, dass sich die beiden in der Türkei aufhielten. Der Grund dafür sei jedoch noch unklar. 

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Australian Open: Teichmann und Golubic out

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Australian Open: Teichmann und Golubic out

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

75
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

470
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

30
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

171
Link zum Artikel

Australian Open: Teichmann und Golubic out

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

9
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

102
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

363
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Adonis 01.01.2015 20:32
    Highlight Highlight Wir bezahlen: Anwälte, Gerichtskosten, Gefängnisinsassen, IV/Arbeitslose Übersetzer, und... und.... Nehmen unerschiedliche Glaubesnsrichtungen/Kulturen welche sich gar nicht mögen auf und wundern uns, dass rechtsradikale im Vormarsch sind. Braucht es den Master um die Volkesseele zu verstehen??
  • Hugo Wottaupott 28.12.2014 09:01
    Highlight Highlight nein. bei euch nicht. aber WEGEN euch.
  • zombie1969 23.12.2014 17:57
    Highlight Highlight Wenn der Jihad eine solche Faszination bei jungen Muslimen in Europa ausübt, dann steht Europa noch was bevor!
    Daran dürften dann auch noch stärkere Integrationsmassnahmen und höhere Sozialleistungen nichts ändern.
    • ⚡ ⚡ ⚡☢❗andre ☢ ⚡⚡ 23.12.2014 18:35
      Highlight Highlight Einerseits ist da die Faszination und die "romantisierung" des Djihads, dem Gegenüber steht aber der Tod, Schmerzen, Ausnutzung und Missvrauch. Ich glaube nicht das man damit viele westliche Jugendliche halten kann...

Duell zum Diskriminierungsverbot: «Auf Worte folgen Taten!» – «Es ist ein Zensurgesetz!»

Sollen Diskriminierung und Aufruf zu Hass aufgrund der sexuellen Orientierung unter Strafe gestellt werden? Während Anna Rosenwasser von der Lesbenorganisation Schweiz für ein Ja wirbt, kämpft Benjamin Fischer (SVP) für ein Nein. Ein Pro-Contra-Duell in sechs Fragen.

Am 9. Februar kommt die Erweiterung der Anti-Rassismus-Strafnorm zur Abstimmung. Neben Rasse, Religion und Ethnie soll neu auch Diskriminierung und der Aufruf zu Hass in Bezug auf die sexuelle Orientierung strafbar werden.

Während Befürworter für ein «Ja zum Schutz vor Hass» werben, sprechen die Gegner der Vorlage von einem «Zensurgesetz».

watson hat Anna Rosenwasser, Co-Geschäftsführerin der Lesbenorganisation Schweiz (LOS) und Benjamin Fischer, Präsident der SVP des Kantons Zürich und …

Artikel lesen
Link zum Artikel