Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei Colorados 2:1-Sieg gegen Detroit

MacKinnon läutet mit einem brillanten Schuss ins Lattenkreuz den 18-teiligen Penalty-Krimi ein



Der erste und zugleich auch schönste Treffer des 18-teiligen Penalty-Krimis. nhl.com

Fünf Tage ist es her, da lieferten sich die Florida Panthers und die Washington Capitals das längste Penaltyschiessen der NHL-Geschichte. 18 Minuten verstrichen, bis zwischen den beiden Teams ein Gewinner gefunden wurde. Erst nach 40 Schützen und 20 Runden fällt im BB&T Center in Fort Lauterdale die Entscheidung.

In der Nacht auf Montag dauert es zwischen den Detroit Red Wings und Colorado Avalanche zwar keine 18 Minuten, dafür 18 Penaltys, bis sich das Auswärtsteam als Sieger feiern darf. Nathan MacKinnon läuft dabei als erster an – und verstaut den Puck elegant im rechten Lattenkreuz. 

Weil jedoch acht Runden lang keinem Team der Siegestreffer gelingen will, sind es die Penaltys 17 und 18, die entscheiden müssen. Sie tun dies zugunsten Colorados, dank Altmeister Jarome Iginla, der für das letzte Tor des Abends besorgt ist. (qae)

Da wir das lange Penaltyschiessen den starken Torhütern zu verdanken haben, hier Petr Mrazeks Blitzreflex gegen Colorados Gabriel Landeskog. nhl.com

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Patrik Stefan und die Mutter aller verpassten Treffer ins leere Tor

4. Januar 2007: Was für ein Drama! Die Dallas Stars stehen dem Sieg gegen die Edmonton Oilers so nah. Doch weil Patrik Stefan aus zwei Metern das leere Tor verfehlt, erhalten die Oilers eine allerletzte Chance – und die nutzen sie.

Die NHL-Partie zwischen den Dallas Stars und den Edmonton Oilers ist entschieden: Die Stars führen 5:4 und Patrik Stefan kann vierzehn Sekunden vor dem Ende mit dem Puck an der Stockschaufel aufs leere Tor ziehen.

Drei Sekunden lang weiss jeder im Stadion: Jetzt fällt das 6:4 und damit die Entscheidung. Doch als die drei Sekunden vorbei sind, ist auch der Puck am Tor vorbei und die Oilers können noch ein letztes Mal angreifen.

Und es geschieht tatsächlich, was niemand mehr für möglich gehalten …

Artikel lesen
Link zum Artikel