Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Parlamentswahl in Albanien stösst bei Bürgern auf wenig Interesse

25.06.17, 16:12


Albanien hat am Sonntag ein neues Parlament gewählt - doch die Bürger haben den beiden verfeindeten politischen Blöcken den Rücken gekehrt.

Bis 13.00 Uhr hätten nur 27 Prozent der 3.5 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, berichtete die staatliche Wahlkommission in Tirana. Das waren deutlich weniger als bei der letzten Abstimmung , an der am Ende nur knapp 54 Prozent teilgenommen hatten.

Zur Wahl stehen die regierenden Sozialisten unter Ministerpräsident Edi Rama und die oppositionellen Demokraten mit Lulzim Basha an der Spitze. Beide Lager hatten sich so heftig bekämpft, dass die Wahl um eine Woche verschoben werden musste. Sie werfen sich gegenseitig vor, in die Organisierte Kriminalität und in den illegalen Cannabisanbau im Norden und Süden des Landes verstrickt zu sein.

Die beiden grossen politischen Blöcke hatten versprochen, tiefgreifende Reformen in einem der ärmsten und korruptesten Länder Europas durchzusetzen. Die enttäuschten Wähler konnte das offensichtlich nicht überzeugen, da die Parteien bisher weniger als demokratische Parteien und mehr als Interessenvertretung ihrer Funktionäre und Politiker aufgetreten waren.

Vor allem das Ausland hofft durch die Wahl auf klare politische Verhältnisse, damit die Justizreform abgeschlossen und Reformen in der Staatsverwaltung und der kriselnden Wirtschaft durchgesetzt werden können. (sda/dpa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen