DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der erste Direktflug zwischen Israel und den Emiraten ist gestartet

31.08.2020, 10:4131.08.2020, 14:24

Knapp drei Wochen nach der historischen Einigung zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten ist der erste Direktflug zwischen beiden Ländern gestartet.

Die Maschine der israelischen Fluggesellschaft El Al flog am Montag vom internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv in Richtung Abu Dhabi ab. Über dem Cockpitfenster des Flugs LY 971 stand das Wort «Frieden» auf Arabisch, Englisch und Hebräisch. Der israelische Pilot Tal Becker sagte Journalisten, es sei der aufregendste Flug seines Lebens und ein «sehr besonderes Gefühl».

Das El-Al-Flugzeug wartet am Ben Gurion Flughafen in Tel Aviv.
Das El-Al-Flugzeug wartet am Ben Gurion Flughafen in Tel Aviv.Bild: keystone

Mit an Bord waren neben einer grossen israelischen Delegation auch der US-Vermittler Jared Kushner und die Sicherheitsberater der USA und Israels, Robert O'Brien und Meir Ben-Schabat. Der Rückflug ist für Dienstag angesetzt. Die israelische Passagiermaschine ist nach Medienberichten mit einem besonderen Schutzsystem ausgerüstet, das unter anderem Boden-Luft-Raketen abwehren kann.

In Abu Dhabi sind nach israelischen Angaben Arbeitsgespräche von Teams beider Länder sowie der USA geplant. Dabei geht es um die Bereiche Finanzen, Diplomatie, Flugverkehr, Visa, Gesundheit, Kultur und Tourismus, Raumfahrt, Wissenschaft und Investitionen sowie Innovation und Handel. Es sollen verschiedene Kooperationsabkommen unterzeichnet werden.

Auch ein Treffen von Robert O'Brien und Ben-Schabat mit dem emiratischen Sicherheitsberater Tahnun bin Sajid ist vorgesehen. Teil der US-Delegation sind auch der Sondergesandte Avi Berkowitz und der Sondergesandte für den Iran, Brian Hook.

Zielort: Abu Dhabi.
Zielort: Abu Dhabi.Bild: keystone

Mitte August hatten Israel und die Emirate ihr historisches Abkommen verkündet. Die Emirate wären nach der offiziellen Unterzeichnung nach Ägypten und Jordanien das dritte arabische Land, das gegenwärtig diplomatische Beziehungen unterhält. Im Gegenzug für die Einigung will Israel die geplante Annektierung von Gebieten im besetzten Westjordanland aussetzen, das die Palästinenser für einen eigenen Staat beanspruchen.

Am Samstag hatten die Emirate auch den Boykott des einst verfeindeten Landes aufgehoben. Vor zwei Wochen war die bisher blockierte Telefonverbindung beider Länder freigeschaltet worden. Der erste Direktflug ist ein weiterer konkreter Annäherungsschritt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie entstand der Konflikt im Nahen Osten?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Kruk
31.08.2020 15:48registriert April 2019
für ein paar amerikanische Kampfjets macht dieser Despot alles...
3310
Melden
Zum Kommentar
6
Ignazio Cassis empfängt Israels Staatspräsident Isaac Herzog in Bern
Ende August wird in Basel in feierlichem Rahmen das 125-jährige Jubiläum des ersten Zionistenkongresses gefeiert, zu dem auch Israels Staatspräsident Isaac Herzog anreist. Jetzt bestätigt das Aussendepartement EDA gegenüber CH Media: Anlässlich des Besuchs kommt es in Bern zu einem Treffen zwischen Bundespräsident Ignazio Cassis und dem israelischen Staatsoberhaupt.

Rund 1200 Gäste kommen auf Einladung der World Zionist Organisation (WZO) am 28. und 29. August nach Basel. Am zweiten Tag findet abends ein feierliches Gala-Diner im Stadtcasino statt. An diesem Ort hatte genau 125 Jahre zuvor auf Einladung von Theodor Herzl der erste Zionistenkongress stattgefunden. 200 Persönlichkeiten aus der noch jungen zionistischen Bewegung verabschiedeten damals das Basler Programm, das «die Schaffung einer Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina» zum Ziel hatte.

Zur Story