DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das ist der neue an der Mainzer Seitenlinie: Martin Schmidt.
Das ist der neue an der Mainzer Seitenlinie: Martin Schmidt.
Bild: Bongarts
Schweizer Schmidt wird Mainz-Trainer

Trotz sieben (!) Kreuzbandrissen nie aufgegeben – und jetzt an der Seitenlinie bei Mainz

Heute morgen hat sich Mainz 05 von seinem erfolgslosen Trainer Kasper Hjulmand getrennt. Sein Nachfolger heisst Martin Schmidt. Ein No-Name im Fussball-Business – aber mit einer bewegten Karriere.
17.02.2015, 10:4717.02.2015, 14:21

Schmidts Werdegang ist ziemlich speziell. Als aktiver Fussballer steigt er mit Naters bis 1995 von der 3. Liga in die NLB auf, ehe er nach sieben Kreuzbandrissen seine Karriere beendet. Er trainiert den Zweitligisten Raron und wechselt dann in die Nachwuchsabteilung des FC Thun. Weil er an einem Nachwuchsturnier mit den Berner Oberländern den FSV Mainz bezwingt, wird der gegnerische Coach Thomas Tuchel auf Schmidt aufmerksam.

Als Tuchel 2009 nach Jürgen Klopps Abgang zum Chefcoach befördert wird, lotst er Schmidt, den einstigen Geschäftsleiter einer Textilfirma und Automechaniker bei Rennen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft, im April des folgenden Jahres nach Rheinhessen. Dort führt er seither die U23, bei Amtsübergabe belegte die U23-Mannschaft den 17. Rang der 3. Liga.

Jetzt ist Schmidt also verantwortlich für die abstiegsgefährdete 1. Mannschaft – nur einen Punkt trennt Mainz (14.) von den direkten Abstiegsplätzen. Heute morgen hat der Walliser bereits sein erstes Training geleitet und wird seine neuen Mannen am Samstag beim Nachbarschafts-Duell mit Eintracht Frankfurt erstmals betreuen.

Schmidt gibt Instruktionen auf dem Trainingsplatz. 
Schmidt gibt Instruktionen auf dem Trainingsplatz. 
Bild: twitter/@sky_alexb

«Für mich ist das natürlich ein grosser Schritt, jetzt als Verantwortlicher vor der Bundesliga-Mannschaft zu stehen», gesteht Schmidt auf der Mainzer Homepage. «Aber ich fühle mich nicht ins kalte Wasser geworden, denn ich war in den vergangenen Jahren ja schon eng an der Mannschaft und den Trainern dran, kenne die Abläufe und bin dadurch vorbereitet.»

Nach Lucien Favre (Mönchengladbach) ist Schmidt der zweite Schweizer Trainer in der Bundesliga. (twu/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Von Paul Pogba kreiert – Adidas präsentiert den ersten veganen Fussballschuh

Adidas hat seinen ersten zu 100 Prozent aus veganen Materialien hergestellten Fussballschuh auf den Markt gebracht. Die Idee zu dem historischen Produkt kam einem Fussballstar und einer weltbekannten Designerin.

Der deutsche Sportartikelhersteller Adidas hat seinen ersten vollständig aus veganen Materialen gefertigten Fussballschuh präsentiert. Die Sonderedition des «Predator Freak» ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem französischen Fussballstar Paul Pogba und der renommierten Modedesignerin Stella McCartney entstanden. Auffällig sind neben einer besonderen Silhouette die «Demonskin» Gummispikes, die per Computer-Algorithmus für eine verbesserte Ballkontrolle kalibriert wurden.

Pogba und McCartney, …

Artikel lesen
Link zum Artikel