Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Syrien: Putin droht der Türkei mit ernsthaften Folgen



Nach dem Abschuss eines russischen Jagdbombers an der syrischen Grenze durch die Türkei droht Moskau mit «ernsthaften Auswirkungen». Die Türkei ihrerseits berief ein Sondertreffen der NATO ein.

Die Türkei wird ihre NATO-Partner über den Abschuss eines russischen Kampfflugzeugs an der syrischen Grenze informieren. Russlands Präsident Wladimir Putin kritisierte die Türkei scharf und drohte mit «ernsthaften Auswirkungen».

Das Treffen der NATO-Botschafter sei für Dienstag 17.00 Uhr angesetzt worden, sagte eine Sprecherin der Allianz. Das türkische Aussenministerium bestellte nach Angaben eines Regierungsvertreters wegen des Vorfalls den russischen Gesandten ein.

In der türkischen Regierung hiess es, mit dem Abschuss sei das Staatsgebiet verteidigt worden. Die Aktion habe sich nicht gegen ein bestimmtes Land gerichtet.

Türkische Jets hatten nach Angaben der Regierung in Ankara nahe der Grenze zu Syrien ein russisches Kampfflugzeug abgeschossen, das mehrfach den türkischen Luftraum verletzt haben soll. Russland weist die Darstellung zurück. Unbestätigten Berichten zufolge kam mindestens einer der zwei russischen Piloten ums Leben.

Putin droht der Türkei

Russlands Präsident Wladimir Putin verurteilte den Abschuss durch die Türkei in scharfen Worten. Im Kampf gegen den Terror sei das ein Schlag in den Rücken gewesen, «begangen von Helfershelfern von Terroristen», sagte Putin am Dienstag live im russischen Fernsehen.

Der russische Bomber vom Typ Su-24 sei von F16-Kampfflugzeugen abgeschossen worden und etwa vier Kilometer von der Grenze entfernt auf syrischem Gebiet abgestürzt. Das russische Flugzeug habe keine Gefahr für die Türkei dargestellt.

«Das tragische Ereignis wird ernsthafte Auswirkungen auf die russisch-türkischen Beziehungen haben», sagte Putin. «Wir werden niemals dulden, dass solche Verbrechen wie das heutige begangen werden.» Nach dem Abschuss habe sich die Türkei nicht etwa an Russland gewandt, sondern eine Sondersitzung der NATO einberufen.

Es ist das erste Mal seit Beginn des russischen Militäreinsatzes in Syrien Ende September, dass ein Armeeflugzeug des Landes abgeschossen wurde.

Russischer Helikopter abgeschossen

Syrische Rebellen hatten inzwischen Aktivisten zufolge im Nordwesten des Landes einen russischen Helikopter getroffen. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte am Dienstag, der Helikopter sei in einem vom Regime kontrollierten Gebiet notgelandet, nachdem er unter Feuer geraten sei.

Regimegegner berichteten, er sei nahe der Grenze zur Türkei von einer Panzerabwehrwaffe getroffen worden. Zu Opfern gab es keine Angaben. Den Informationen zufolge wurde der Helikopter in der Region getroffen, in dem die türkische Luftwaffe am Morgen eigenen Angaben zufolge einen russischen Kampfjet abgeschossen hatte. (sda/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen